Probleme beim Einloggen

Facebook Marketing Deutschland

Diskutieren Sie mit uns über Facebook Marketing und bleiben Sie zu neusten Entwicklungen informiert.

Georg Langbehn URL in der Werbeanzeige
Moin zusammen,
mit unserer Facebook-Werbeanzeige möchten wir erreichen, dass Nutzer auf eine Landingpage in unserer Domain zugreifen. Das funktioniert auch über die URL in der Anzeige, je nach Zielgruppe klicken viele Facebook-Nutzer jedoch auf das Bild (das in der Anzeige auch den meisten Platz beansprucht).
Läßt sich das vermeiden? Kann das Bild mit einem Link zu unserer Domain unterlegt werden?
Grüße aus Luxembourg
Georg
Georg Langbehn Benjamin Keil
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Monika Zehmisch Facebook Chef Mark Zuckerberg verspricht mehr Privatsphäre – ist das glaubwürdig?
Für das Magazin pressesprecher.com wurde ich gefragt, wie glaubwürdig ich die Versprechen von Facebook für die Änderungen zu Privatsphäre und Datenschutz halte. Lesen Sie mein Statement. Was ist Ihre Meinung: Wird Facebook die Erwartungen erfüllgen?
https://www.pressesprecher.com/nachrichten/facebook-muss-handeln-und-das-schnell-1288863107
Sarah Kluga Was ist Amazon`s Offline-Erfolgskonzept? Ist es Zufall oder gar Magie?
Wie sieht das bei Ihnen aus? Glauben Sie, dass Amazon`s Offline-Erfolg reiner Zufall oder Magie ist? Irgendwas sagt mir, dass Sie es so sehen wie ich: Wenn es um den geschäftlichen Erfolg geht, dann sind Zufälle und Magie eher die Ausnahme. Und so ist das auch mit Amazon`s Offlinegeschäften, mit denen der Online-Riese bereits 2014 offline gegangen ist und mit denen er seine Marktposition stärkt und weiter ausbaut.
Und der Erfolg hat schlicht was mit Daten zu tun– und zwar einer Menge davon plus deren Auswertung und Interpretation und einer guten Portion kreatives Marketing verknüpft mit modernster Technologie, die Kaufprozesse dramatisch simplifizieren.
1) Daten sind Wissen und Wissen ist Macht
Grundsätzlich sind Daten der wesentlichste Vorteil von Onliner gegenüber ihren Offline-Konkurrenten. Amazon kennt seine Pappenheimer genau und weiß wo sie sich aufhalten, was sie derzeit wollen, was sie sich wünschen und auch was sie denken. Wer seine Daten richtig nutzt und interpretiert, kann mit diesen erfolgsversprechende Geschäftsmodelle ausarbeiten.
2) Kreatives Marketing
Das es ausschließlich die beliebtesten und meist gekauften Produkte ins Sortiment eines lokalen Handels schaffen, ist nichts besonders Verwunderliches. Sie müssen kein Experte sein, um die Logik dahinter zu verstehen. Ihre weitaus größere Herausforderung ist eine attraktive Darstellung dieser und überzeugende Kaufargumente: Kreatives Marketing muss also her.
Und für den Fall, dass Sie ihre Kunden an ein vollkommen neues Konzept heranführen wollen, ist es Ihre Aufgabe diese an der richtigen Stelle abzuholen und Ihr neues Konzept so einfach wie möglich zu erklären, die Vorzüge zu veranschaulichen und somit das Ganze viel greifbarer machen: Das kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Selbstverständlich ist Amazon auch in diesem Punkt vorbildlich und zeigt, wie man das professionell macht:
In den Buchhandlungen zum Beispiel sind die Bücher nicht wie sonst nach Genre sortiert, sondern in die Kategorien „Weglegen unmöglich“, „Meist gewünscht“ und „Wenn du`s magst…“. Und anstatt Bücher mit öden Texten aus Zeitungen vorzustellen oder gar vom Kunden zu verlangen, das Buch in die Hand zu nehmen und den Text vom Umschlag zu lesen, nutzt Amazon Kundenrezensionen. So sind die Bücher gleich viel origineller und persönlicher dargestellt - Gleichzeitig vermitteln die ausgehangenen Schilder mit den „echten“ Rezensionen das Gefühl, dass Buch von einem Freund empfohlen zu bekommen. Genauso geht Amazon auch in seinen 4-Stars-Geschäften vor: Hier wird in ‚Meist gewünscht‘ und ‚Gerne zusammengekauft’ kategorisiert und Schilder mit Kundenrezensionen bringen den Konsumenten die Produkte auf „freundschaftliche“ und unterhaltsame Art und Weise näher - Praktischerweise liefern sie Kaufargumente gleich mit.
3) Modernste Technologie, die Einkaufsprozesse dramatisch simplifizieren
Nicht außer Acht zu lassen ist wie Amazon seinen Kunden neue Konzepte vorstellt und wie Amazon seine Preispolitik gestaltet: Die Preise sind identisch mit denen online und in allen Amazon Offline-Stores gibt es selbstverständlich auch für Amazon Prime Mitglieder den exklusiven Prime Preis – da will man doch gleich Mitglied werden und mit sparen!
Und wie kompliziert ist es bei Amazon zu zahlen? Ganz in Amazon-Manier natürlich überhaupt nicht, denn das macht man ganz bequem mit seinem Smartphone und seine Amazon-Account – und wer sofort den günstigeren Prime Preis zahlen will, der bucht gleich die Prime Mitgliedschaft mit: Das ist verlockend einfach.
Keine Schlangen, kein Warten, kein Kleingeld zählen, kein „Bankkarten-Gesuche“ – Einfach rein ins Geschäft, Unterhalten werden und Tipps von „Freunden“ durchstöbern, Smartphone raus und Tschüss. Das kommt gut an – sind die Kunden jedoch noch nicht gewohnt, insbesondere im Lebensmittelbereich, und somit lässt es sich der Vermarktungskünstler nicht nehmen, seine Kunden an der richtigen Stelle abzuholen und diese durch ein unterhaltsames Erklärvideo an die neue Technologie und somit an Amazon Go heranzuführen und im wahrsten Sinne des Wortes schmackhaft zu machen.
● Fazit zum Thema Offline-Handel mit ein paar Denkanstößen für Ihr Offline-Vorhaben
Die gewöhnlichen Vorteile eines Offline-Handels, wie die Möglichkeit Produkte anfassen, anprobieren und gleich mitnehmen zu können und somit nicht auf Lieferungen warten zu müssen, als auch die Beratung vor Ort durch Fachpersonal sowie Live-Demonstrationen und darüber hinaus lokal unmittelbar Hilfe zu erfahren für erworbene Produkte, sind zwar nach wie vor attraktiv für Konsumenten und sprechen durchaus für das offline shoppen, sind aber in der heutigen Zeit nicht mehr alles.
Wer online verkauft, der muss sich sowohl von der Online- als der Offline-Konkurrenz entweder durch günstige Preise von der Masse abheben oder aber durch ganz exklusive Produkte/Dienstleistungen. Andererseits müssen stationäre Händler, die offline verkaufen, sich einiges einfallen lassen, um Konsumenten durch ein wahrlich einmaliges Shoppingerlebnis in die Läden zu locken. Und wer mit seinem Onlinehandel offline gehen möchte, der will sich selbst natürlich keine Konkurrenz machen – hier ist die gekonnte Verzahnung von Online- und Offline-Shopping bzw. des Multi Channel Retailings gefragt und somit die Kombination der Vorzüge aus beiden Welten. Vergessen Sie dabei nicht, dass am Ende beide Geschäfte jeweils für sich selbst erfolgreich sein müssen und sich selbst tragen.
Genau hier helfen Ihnen ihre Daten weiter – der wesentlichste Vorteil den Sie als Onliner gegenüber ihren Offline-Konkurrenten haben. Wenn Sie diese Weise nutzen und fachmännisch auswerten und interpretieren, kreative Ideen ausarbeiten und das Ganze mit moderner Technologie und Shopsystem-Lösungen kombinieren, können Sie durchaus ein erfolgsversprechendes Konzept für Ihren Offline-Handel ausarbeiten. Mit einem Pop Up-Store können Sie relativ kostengünstig eine Testphase starten und verschiedene (neue) Dinge ausprobieren - Vergessen Sie dabei nicht, dass Sie Ihre Kunden ebenfalls abholen müssen, vor allem immer dann, wenn Sie ihre Kunden an neue Produkte und/oder Konzepte gewöhnen bzw. heranführen möchten. Neues auszuprobieren verlangt zwar etwas Mut ab, aber Sie können mit der richtigen Präsentierung und Charme dem Erfolg gewaltig nachhelfen.
Michael A. Schmidt
+3 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Rudolf Surrey Die Marke Facebook stirbt
... laut Vertrauensforscherin Rachel Botsman. Und was sagt die Gruppe hier dazu? Viel Spaß beim Lesen ...
https://t3n.de/magazin/vertrauensforscherin-rachel-botsman-marke-facebook-stirbt-247616/

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Facebook Marketing Deutschland"

  • Gegründet: 19.08.2009
  • Mitglieder: 10.385
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 2.059
  • Kommentare: 5.135
  • Marktplatz-Beiträge: 2