FKTGFKTG

590 members | 124 posts | Public Group
Ralf Hofmann
Hosted by:Ralf Hofmann

Förderung von Wissenschaft, Forschung und Bildung auf den Gebieten der Fernseh- und Kinotechnik, sowie der Austausch darüber.

As independent consultant Wavelet Beam is offering services for video encoder shootouts and optimization of video bitrate ladders. These tasks are time consuming and the measuring of the Video Quality Metrices needs a lot of compute power, which Wavelet Beam is also offering. In the design phase of a new video workflow, it is important to know all details about encoding speed and video quality in advance. Additionally, we are offering video test sequences, which makes it possible to measure parameters like resolution or dynamic range of the End-to-End workflow.

#VMAF #VideoQualityMeasurement #PSNR #SSIM #WaveletBeam #VideoQualityMetrices

Das IRT veröffentlichte jetzt den Jahresbericht 2019 in dem das folgende Statement über den neuen Video Codec AV1 zu finden ist:

„Die erzielte Dateneinsparung liegt gegenüber H.265 bei etwa 10 % und ist daher eher mit H.265 als mit H.266 vergleichbar. Seit Herbst 2019 sieht der Patentverwerter Sisvel auch für AV1 weit über 1.000 Patentansprüche berührt. Alle diese Faktoren dürften die Akzeptanz von AV1 relativieren“

Quelle: https://jahresbericht.irt.de/av1-und-h266?section=9

Wavelet Beam Anmerkungen:

Es wäre interessant herauszufinden, welche Auflösung, Bitrate und Methoden zur Qualitätsbeurteilung hier genutzt wurden.

Die höchsten Kompressionsstufen werden oft als Vergleichskriterium bei Encoder -Tests verwendet. Das Bildmaterial ist dann aber schon so weit vom Original entfernt, dass die zurzeit zur Verfügung stehenden Qualitätsbeurteilungsverfahren den wirklichen Bitratengewinn nicht wiederspiegeln. Weiterhin ist eine statische Zahl wie die hier genannten 10 Prozent Bitratengewinn auffällig. Vielmehr würde man hier ein Chart erwarten, das die Qualität bei unterschiedlichen Kompressionsstufen zeigt. Weiterhin gibt es einen wichtigen Faktor der nicht zu unterschätzen ist: Das Quellmaterial variiert sehr stark in der Qualität und Beschaffenheit. 16mm oder 35mm Filmmaterial weist oft noch die Kornstrukturen auf, die bei den aktuellen Technologien zu massiven Artefakten bei der Enkodierung führen.

Wir bei Wavelet Beam sehen den großen Vorteil von AV1 bei den Mandatory Tools. Film Grain Synthesis ermöglicht es schon heute, den Film Look (Korn) bei niedrigsten Bitraten zu übertragen. Auch „Born Digital“ Bildmaterial weist oft massive Rauschanteile auf, die zu einer erhöhten Bitratenanforderung führen. Im OTT Bereich wird oft dieser Sachverhalt berücksichtigt und das so genannte „Per Titel Encoding“ verwendet.

Wäre es nicht schön, anstatt der plattgerechneten Bilder die wir heute vorgesetzt bekommen, einen 35mm Film zuhause so erleben zu können, wie der Produzent es mal für den Zuschauer vorgesehen hat? Es gibt bereits Initiativen, wie z.B. den FILM MAKER MODE (https://filmmakermode.com ), die ein Umdenken der Endgerätehersteller herbeiführen möchten.

Der Öffentlich-rechtlicher Rundfunk nutzt heute oft noch 1080i (Interlace oder psf) als Produktionsstandard. Wenn wir nicht hinter der internationalen Konkurrenz in Deutschland abfallen möchten, ist ein Umdenken und etwas Mut notwendig, um diese neuen Wege zu beschreiten.

AV1 muss nicht die Antwort auf alle Fragen der Videodistribution sein. Wenn wir aber bereits heute im Browser mit AV1 sogar 35mm Filmmaterial bei niedrigsten Bitraten genießen können, stellt sich die Frage welche Alleinstellungsmerkmale der klassische Broadcast in der Zukunft noch bieten wird.

Interesting information about VVC patents: "A significant bottleneck which hampered the adoption of HEVC has been the lack of a reliable and consolidated licensing structure for the implementors. Unfortunately, VVC also seems to be destined for a similar lack of clarity on licensing. " https://www.ipwatchdog.com/2020/07/09/new-standard-licensing-scenarios-patented-technologies-relevant-versatile-video-coding/id=123153/
AV1: IRT vs BITMOVIN „Die erzielte Dateneinsparung liegt gegenüber H.265 bei etwa 10 % und ist daher eher mit H.265 als mit H.266 vergleichbar. Seit Herbst 2019 sieht der Patentverwerter Sisvel auch für AV1 weit über 1.000 Patentansprüche berührt. Alle diese Faktoren dürften die Akzeptanz von AV1 relativieren“ Quelle: https://jahresbericht.irt.de/av1-und-h266?section=9 vs BITMOVIN: 30% more efficient than HEVC Quelle: https://bitmovin.com/multi-codec-world-2020/?utm_campaign=Social%20-%20Blog%20Post&utm_content=134685362&utm_medium=social&utm_source=linkedin&hss_channel=lcp-2832528

Kundenanforderung rein ins 🚢 Dock, perfekte 🎊 crossmediale Lösung raus 🥇

#MCI #XMedia #XMediaDock #XMediaLab #Solutions #crossmedial

Zweck der FKTG Xing-Grupee

... ist die Förderung von Wissenschaft, Forschung und Bildung auf den Gebieten der Fernseh- und Kinotechnik, sowie der Austausch darüber.

"Die Fernseh- und Kinotechnische Gesellschaft (FKTG) gehört zu den ältesten Technikverbänden Deutschlands. Sie entstand aus zwei Vorläuferorganisationen, der 1920 gegründeten Deutschen Kinotechnischen Gesellschaft (DKG), und der Fernsehtechnischen Gesellschaft, gegründet im Jahre 1952. Der Zusammenschluss zur FKTG erfolgte am 9. Oktober 1972. Das wesentliche Ziel der Fernseh- und Kinotechnische Gesellschaft ist es, allen in der Fernseh- und Filmbranche Tätigen und allen an diesen Fachgebieten interessierten Wissenschaftlern, Ingenieuren und Technikern eine Basis zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch zu bieten und somit diese Technikbereiche zu fördern. Offizielles Organ der Gesellschaft ist die Zeitschrift Fernseh- und Kino-Technik (FKT)." (Quelle: Wikipedia)