Probleme beim Einloggen

Fördermittel

Diese Gruppe informiert über Chancen und Entwicklungen zur Finanzierung mit Fördermitteln.

Claudia Hielscher Vergaberecht aus Sicht von Fördermittelempfänger und Zuwendungsgeber - 25.02. Berlin
Vorsicht beim Vergaberecht – so behalten Zuwendungsempfänger ihre Förderung!
Der Umgang mit Fördermitteln – nicht zuletzt im Rahmen der aktuellen EU-Förderperiode 2014-2020 (EFRE, ELER, ESF) – ist auch weiterhin an der Tagesordnung. Kaum ein größeres Projekt lässt sich ohne Zuwendung realisieren. Daneben steht die institutionelle Förderung, etwa im Forschungsbereich. Die Förderlandschaft ist vielseitig und bietet zusätzliche finanzielle Spielräume, aber auch Risiken, welche aus dem sog. „Zuwendungsvergaberecht“ als vergaberechtlicher Sondermaterie resultieren.
Ihre Referenten:
Dr. Martin Jansen, Fachanwalt für Vergaberecht, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB
Michael Pilarski, Syndikus (Zuwendungsrecht, Vergaberecht, Vertragsrecht), Investitions- und Förderbank des Landes Niedersachsen – NBank
Ziel der Referenten ist es, den TeilnehmernInnen das notwendige „Rüstzeug“ an die Hand zu geben, um bei laufenden bzw. zukünftigen Förderungen in der täglichen Zuwendungs- und Vergabepraxis optimal aufgestellt zu sein, d.h. die Rückforderung von Fördermitteln durch den Zuwendungsgeber wegen Vergabeverstößen möglichst von Beginn an zu vermeiden.
Inhalte:
I. Einführung: Zuwendungsrecht
* Begrifflichkeiten
* Rechtsgrundlagen
II. „Zuwendungsvergaberecht“: Zuwendungsrechtliche Verpflichtung zur Einhaltung des Vergaberechts
* Rechtsgrundlagen
* Fördervertrag
* Förderbescheid
* Nebenbestimmungen
* Zuwendungsrechtsverhältnis / Abgrenzung zum öffentlichen Auftrag
III. Zuwendungsvergaberecht im Verlauf der Förderung
1. Förderberatung
2. Bewilligungsverfahren
3. Mittelanforderungen
4. Verwendungsnachweis und Rückforderung
IV. Besonderheiten bei EU-Förderung
* Kurzüberblick „EU-Förderregime“
* EU-Beihilfenrecht
* "effet utile"
* „Binnenmarktrelevanz“ (Unterschwellenbereich)
* Vertrauensschutz - Fristenregelung
* Rechtsprechung (EuGH und nationale Gerichte)
V. Überblick: Die häufigsten Vergabefehler im Zuwendungsrechtsverhältnis
VI. Praktischer Umgang mit Zuwendungsgebern
* Klassische "Fehler" der Zuwendungsgeber bei Rückforderungen
* Tipps und Angriffspunkte für Zuwendungsempfänger
VII. Rechtsschutz
* Anhörungsverfahren
* Widerspruchsverfahren
* Verwaltungsgerichtliches Verfahren
VIII. Überblick: Das "neue" Vergaberecht und aktuelle Rechtsprechnung (Fokus: Zuwendungsvergaberecht)
Wir freuen uns darauf, Sie in Berlin zu begrüßen!
Dominic Hoffmann Darf ich mich kurz vorstellen?
Liebe Gruppen-Mitglieder,
ich möchte mich an dieser Stelle gerne vorstellen. Mein Name Dominic Hoffmann, 37 Jahre jung und wohnhaft in Dreieich (Nähe Frankfurt am Main). Nach etwas mehr als einem Jahrzehnt als Angestellter in einer Großbank in den Bereichen Privat- und zu letzt Firmenkundenbetreuung habe ich mich 2016 als selbständiger und unabhängiger Finanzierungsberater dem Team von busch asset management angeschlossen. Wir beraten deutschlandweit mit Schwerpunkt im großen Rhein-Main-Gebiet Kunden in allen Fragen rund um die private und gewerbliche Baufinanzierung, Konsumentendarlehen, gewerblichen Ratenkrediten und gewerblichen Finanzierungen sowie Leasing und Mietkauf. Das Thema der Fördermittel ist hier natürlich immer präsent.
Meine knappe Freizeit widme ich meiner Familie sowie versuche den bürobedingten Bewegungsmangel durch Radtouren oder sonstigen Aktivitäten draussen auszugleichen.
Ich freue mich auf einen praxisorientierten Austausch und wünsche zu Nächst ein schönes Wochenende.
Beste Grüße
Dominic Hoffmann
Daniela Lehr
Lieber Herr Hoffmann, wir sind in Heidelberg ansässig und beraten deutschlandweit Industrieunternehmen im Rahmen der Fördermittelgenerierung. Dabei unterstützen und leiten wir unsere Kunden durch den gesamten Prozess von der Evaluierung, über die Beantragung bis zur Stellung des Zahlantrages. Unser besonderes Augenmerk liegt dabei auf kleinen und mittleren Unternehmen der weiterverarbeitenden Industrie. Lassen Sie uns gerne zu der Thematik einmal austauschen! Herzliche Grüße Daniela Lehr
Martin Buttenmüller Mit 10 Euro viel bewegen - im wahrsten Sinne des Wortes!
Liebe Gruppenmitglieder,
geht es Ihnen gut? Das freut mich! Dann möchte ich Ihnen so kurz vor Weihnachten Gelegenheit geben, für andere etwas zu tun. 10 Euro können schon viel bewegen und tun uns nicht weh!
Dass man mit wenig Geld im wahrsten Sinne des Wortes viel bewegen kann, hat mir meine Nichte Alexa geschrieben. Sie arbeitet derzeit in Moldawien als Freiwillige bei einer Organisation, die sich um Menschen mit Behinderungen kümmert. Derzeit versucht sie zusammen mit anderen engagierten Mitarbeitern, Geld für ein Auto aufzutreiben. Denn viele Eltern und Betreuer schaffen es nicht, ihre Schützlinge in die Einrichtung zu bringen. Mit einem Auto könnte ein Fahrdienst eingerichtet werden, der die Menschen mit Behinderungen abholt und wieder nach Hause bringt. Das Auto soll 4.500 Euro kosten, 800 Euro sind schon zusammen gekommen. Wer macht mit?
Am besten gleich spenden unter https://www.gofundme.com/car-for-kirsovo (rechts unter „donate now“), denn es gibt nix Gutes, außer man tut es, gell?. Oder wer noch ein bisschen mehr über das Projekt lesen will, findet im Anschluss eine genauere Beschreibung.
In diesem Sinne ein entspanntes Restjahr und ein erfolgreiches Jahr 2019!
Martin Buttenmüller
Kirsovo ist ein Dorf in Gagausien, einer autonomen Region im Süden der Republik Moldau. Das Besondere an diesem Ort mit 7000 Einwohnern ist, dass hier verschiedene Ethnizitäten, Bulgaren und Gagausier, zusammenleben.
Wir sind Rémi Couillet, Teresa Hinterleitner, Juan Arce und Alexa Hobusch. Derzeit leisten wir einen Europäischen Freiwilligendienst in Zusammenarbeit mit Miras Moldova, eine gagausische Nichtregierungsorganisation. Diese unterstützt unter anderem ein Rehabilitationszentrum für junge Menschen mit Behinderungen in Kirsovo.
Obwohl unter den Einwohnern des Dorfes 40 Kinder mit einer geistigen und/oder körperlichen Behinderung sind, kommen nur 10 davon ins Zentrum. Der Grund dafür ist, dass uns kein geeignetes Transportmittel zu Verfügung steht, um die Kinder dorthin zu bringen. Auch die Eltern können oder wollen die Kinder nicht ins Zentrum bringen, da sie nicht über die nötigen Ressourcen verfügen, um ein Auto zu halten. Das Rehabilitationszentrum wird von den örtlichen Behörden finanziert, welche kein Fahrzeug zu Verfügung stellen können.
Dies ist der Grund, warum wir, gemeinsam mit unsere Aufnahmeorganisation „Miras Moldova“, einen Crowdfundingaufruf zur Finanzierung eines zum Transport von Menschen mit Behinderung und/oder einem Rollstuhl geeigneten Fahrzeugs starten wollen:
Zunächst wird dieses Fahrzeug gesellschaftlich isolierten Kindern aus Kirsovo und Umgebung Zugang zum Rehabilitationszentrum sowie, gemäß ihres universalen Rechts, zu Bildung gewähren und damit gegen die Exklusion von Menschen mit Behinderungen ankämpfen. Außerdem wird durch den regelmäßigen Besuch des Zentrums der Aufbau einer engeren Beziehung zu den Fachkräften und zu sich selbst unterstützt, was einer weiteren Integration in die Gesellschaft ebenfalls förderlich ist.
Aber auch abgesehen davon, dass ihnen damit der Besuch des Rehabilitationszentrums ermöglicht wird, wird das Transportmittel den Alltag der jungen Menschen abwechslungsreicher gestalten. Wir werden damit die Möglichkeit haben, pädagogisch wertvolle und/oder kulturelle Aktivitäten zu organisieren und, beispielsweise durch die Teilnahme an Festivitäten, an der reichen Kultur Moldawiens und speziell Gagausiens teilzuhaben.
Zu guter Letzt wird der Erwerb eines Fahrzeuges uns erlauben, gegen die Vorurteile und Klischees, die in Moldawien gegen Menschen mit Behinderungen bestehen, anzukämpfen. Zu diesem Zweck möchten wir die jungen Menschen, mit denen wir arbeiten, in die restliche Gesellschaft integrieren, welche sich nicht immer der Lebensumstände von Menschen mit Behinderungen bewusst ist.
Das ist der Grund, weshalb wir Ihre Hilfe benötigen. Wir möchten die Möglichkeiten der Kindern in Kirsovo erweitern, wir möchten, dass sie ein Teil der Gesellschaft sind, und wir möchten, dass sie Neues entdecken und genießen können!
Weitere Informationen unter miras.moldova@gmail.com.
Martin Buttenmüller Autoren zum Thema Kleinuntenrehmen / Selbstständige gesucht
Liebe Gruppenmitglieder,
ich suche für einen Fachinformationsdienst eines großen Fachverlages mehrere Autoren zum Thema Selbstständigkeit (Zielgruppe: Unternehmen mit ca. 10-50 Mitarbeitern). Die Themen beziehen sich auf Finanzen, Investitionen, Lohnbuchhaltung, Steuern, Personalführung, Betriebswirtschaft etc., wobei ein Autor nicht alles abdecken muss. Angedacht sind an zwei oder vier Seiten im Monat pro Autor. Bei Interesse einfach melden oder gerne auch weitergeben an potenzielle Interessenten.
Viele Grüße
Martin
Helmut Klüsener Dieter Pfab
+3 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Christian Schöpke
Hallo Herr Buttenmüller,
Unsere Expertise liegt bei Förderungen und Fördermitteln. Neben den technischen Abläufen kennen wir vor allem die ungeschriebenen Gesetze und Punkte die eben nicht auf den To-Do-Listen stehen.
Beste Grüße
Christian Schöpke
Christian Bruder SUV-IDEE e.V.
Hallo in die Gruppe,
Der SUV-IDEE tritt ein für Start-ups und Unternehmen sowie deren Förderer. Der Verband steht für die Förderung von Innovationen, Digitalisierung, Entwicklung und Existenzsicherung mit dem Ziel Ihr Unternehmen besser und sicherer am Markt zu positionieren. Nutzen Sie für Ihre Unternehmung das internationale Netzwerk, Investoren, Rechtsanwälte, Steuer-, Fördermittel- und Wirtschaftsberater sowie Marketing-, Vertriebs-, Entwicklungs-, Investitions- und Digitalisierungsexperten der Spitzenklasse.
Für nähere Informationen vor allem zum Thema Fördermittel, stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Fördermittel"

  • Gegründet: 16.01.2008
  • Mitglieder: 5.272
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 2.202
  • Kommentare: 212