Probleme beim Einloggen

Fördermittel und Unternehmensfinanzierung

Fördermittel und Zuschüsse im Kontext der Unternehmensfinanzierung. Hier können Sie mehr über Ihre nächste Finanzierung erfahren.

Nur für XING Mitglieder sichtbar Fördermittel Ratgeber gesucht
Werte Forumsteilnehmer
Der Verein Unfall-opfer-bayern e.V. sucht einen Fördermittel Berater ggf kostenfrei.
Der Verein finanziert sich bisher von Spenden und Mitgliedsbeiträgen, was allerdings für die Ehrenamtliche Beratung und Betreuung nicht auslangt.
Näheres zum Verein
http://www.unfall-opfer-bayern.de
eMail: Ernst@unfall-opfer-bayern.de
Für Eure Antworten und ggf Kontaktaufnahme bedanke ich mich im Voraus.
Elisa Leiteritz Maschinen & Anlagen mieten: Die bessere Alternative?
Wann lohnt es sich, Anlagen zu leasen? Was sind die Vorteile von Maschinenleasing für Ihr Unternehmen und Ihre Liquidität?
Das erfahren Sie in diesem Beitrag. Jetzt lesen!
Christopher Käser-Ströbel gesunder Finanzierungsmix für mittelständische Unternehmen - nachhaltig, unabhängig, stabil
Eine gesunde Finanzierungsstruktur
• orientiert sich an der strategischen (Weiter-)entwicklung des Unternehmens
• setzt sich aus voneinander unabhängigen Komponenten und Kapitalgebern zusammen
• bietet Platz für weiteres Wachstum
• bietet Stabilität auch in und für wirtschaftlich schwächere Jahre
Der Volksmund sagt, dass die gesündeste Finanzierung die ist, die aus Eigenmitteln besteht. Dieser Aussage stimme ich dahingehend zu, als eine Abhängigkeit zu externen Partnern minimiert wird. Hinsichtlich der Gesichtspunkte der Wirtschaftlichkeit, Eigenkapital-Rentabilität und Risikoallokation der Gesellschafter widerspreche ich dieser Aussage jedoch!
Am Beispiel eines produzierenden Unternehmens mit Lieferungen in die Automobil-, Pharma- oder allgemein auch Maschinenbaubranche kann eine gesunde Finanzierungsstruktur bestehen aus:
• (wirtschaftlichem) Eigenkapital
• langfristigen Darlehen, Mietkäufen und/ oder Leasingfinanzierungen
• mittel- bis langfristig ausfinanzierte Betriebsmittel-Sockelfinanzierung (mit „Zwangsentschuldung“)
• je nach Zahlungszielen, Verhandlungspositionen und Kundenportfolio: Factoring
• ggfs. Einkaufsfinanzierung
• Lieferantenkredit*
Aussagen bzgl. konkreter Aufteilung nach EK-Quoten, Aufteilung der Finanzierungsbausteine treffe ich hier explizit nicht, da dies jeweils sehr individuell auf die einzelnen Unternehmenssituationen abzustellen ist.
Bei den Fremdfinanzierungen ist jeweils der sinnvolle Einsatz von Förderkrediten zu prüfen. Achtung: Leasing verhindert i.d.R. den Erhalt von Zuschüssen, dann Mietkauf oder Darlehen nutzen!
Wichtig ist für mich auch in der heutigen Zeit noch, dass eine Fristenkongruenz zwischen Mittelherkunft und Mittelverwendung gewahrt ist.
Bzgl. Leasing, Factoring und Avalrahmen sollte m.E. stets das Spannungsfeld zwischen Cross-Selling der Hausbanken und Zurechnung zum gesamten Kreditobligo beachtet werden.
*)=Lieferantenkredit – dieser ist zwar einfach zu erhalten/ i.d.R. gut zu verhandeln, sollte m.E. aber sehr mit Bedacht genutzt werden. Weitere Ausführungen hierzu in meinem Beitrag „Lieferantenkredit – einfach zu erhalten aber mehrfach teuer“
Sehr gerne stehe ich Ihnen für weitere Informationen und einen Gedankenaustausch zur Verfügung.
weitere Gedankenansätzen finden Sie auch auf https://www.kaeser-stroebel.de/aktuelles
Freundliche Grüße
Christopher Käser-Ströbel
Mail: cks@kaeser-stroebel.de
Tel.: 07948/ 369 308
Christopher Käser-Ströbel "digitaler Unternehmenskredit" - Qualität der Daten entscheidet weiter über den Erfolg
Eine Finanzierungsplattform wirbt aktuell mit dem "Sofort-Kredit für Unternehmen" - alles rein digital, bis zu 750 T€, voll blanko, innerhalb von 48h entschieden und mit mehreren Jahren Laufzeit.
Neben der Tatsache, dass ich hoffe, dass hier nicht bereits die Stecknadel an eine Blase angesetzt wird unterstelle ich hierbei -im Sinne eines nachhaltigen Kreditangebots, das durchaus sehr gut in die Zeit passt- eine professionelle Bewertung nach Kreditwürdigkeit und Kreditfähigkeit.
Wichtig ist für die Unternehmen aber hierbei noch mehr als im analogen Prozess, dass die Unterlagen vollständig, lückenlos und mit hoher Aussagekraft sind. Ob die Zeit der Hausbankbeziehung zu Ende ist, werden wir in ein paar Jahren und nach der nächsten Krise wissen, dennoch müssen sich m.E. nicht nur die Finanzierer und Berater, sondern auch die Unternehmen auf die neue Angebotsvielfalt einstellen. Professionelle Berater an der Seite der Unternehmen helfen diesen, neben der Bestimmung des passenden Finanzierungsmixes sich adäquat zu präsentieren und am neuen Angebot bestmöglich zu partizipieren.
Michael Ilgner Christopher Käser-Ströbel Michael D. G. Wandt
+4 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Fördermittel und Unternehmensfinanzierung"

  • Gegründet: 11.02.2005
  • Mitglieder: 1.952
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 803
  • Kommentare: 572
  • Marktplatz-Beiträge: 1