Probleme beim Einloggen
Sandra Burri Infoabend in Bern am Mittwoch 8. Juni 2016
Marina Helm Romaneschi „Der Kunde ist hungrig, jeder Zeit und Überall!“
Kundenorientierung ist wesentlicher Bestandteil von Visionen und Mission Statements in den meisten Unternehmungen. In der Lebensmittelbranche, wo es mehrmals täglich darum geht, ein Grundbedürfniss der Konsumenten zu befriedigen, gestaltet sich die Aufgabe immer komplexer.
Individualisierung der Konsumenten, Fragmentierung der Essensgelegenheiten, flexible Arbeitswelt, Out-Sourcing der Kinderbetreuung und Vieles mehr machen die Verpflegungs-Aufgabe, die noch bis vor wenigen Jahrzenten in den meisten Haushalten durch die Hausfrau gebündelt war, zu einer grossen Herausforderung für die gesamte Lebensmittel-Industrie.
Was genau, will der Konsument, wann und vor allem wo? Die eigenen Kunden zu (er-) kennen und Sie in Kategorien zu bündeln, um im richtigen Moment den Kauf oder Konsum-Entscheid auszulösen, ist eine hohe Kunst.
Um diese Kunst zu meistern, hilft es, das Wissen über die Konsumenten und dessen Einkaufs- und Entscheidungswege mit Multi-Channel Management zu verflechten.
Im nächsten Modul Food Kaufen und Verkaufen geht es wieder darum, mit Hilfe der foodward Multi-Channel-Matrix die Schnittstellen der Konsumenten mit Lebensmittelanbietern zu beleuchten. Fachleute aus verschiedenen Segmenten bieten Einblicke in Best-Practices und Kennzahlen, sowie neue Angebots-Formen.
Über die Customer Decision Journey lernen Teilnehmer zu erkennen, welche Anknüpfungspunkte für Ihre Kunden relevant sind und somit über welche Kanäle die Produkte und Leistungen am besten angeboten werden.
Gezieltes Category Management und Neuromerchandising beeinflussen die Kaufentscheidungen am Point of Sale mit strategischen Platzierungen und bewusstem Einsatz von Emotionen. Diese und andere Werkzeuge können die Teilnehmer in Workshops vertiefen.
Beim „Kaufen und Verkaufen“ von Food geht es auch immer ums Verhandeln, ob man dabei Feilscht oder Partnerschaftlich miteinander Ziele ausarbeitet, kann jeder selber entscheiden. Wir bei foodward plädieren eher für eine nachhaltige Verhandlungstechnik und bieten den Teilnehmern erstmals Einblick in die Verhandlungskompetenz nach dem „Harvard Konzept“ für Win-/Win Ergebnisse.
Termine:
Block I: 28.-30.11.2013
Block II: 12.-14.12. 2013
Weitere foodward Termine:
16.November 2013 – foodward Openforum „Es geht um die Wurst!“
25. November 2013 – IGEHO 2013 – foodward Infoabend
Nächste Karriere-Schritte:
Marina Helm Romaneschi Foodwelten bauen auf Trends auf – nur Welchen?
Ob „Flexitarier“, „Teiler“, „Multi-Optionale“, oder andere, neue Konsumententypen, alle werden die Art und Weise wie und wann Lebensmittel gekauft, zubereitet und konsumiert werden, beeinflussen. Trends, Zukunftsvisionen, wirtschaftliche Prognosen stehen Entscheidungsträgern in der Foodbranche immer mehr und öfter zur Verfügung. Wie kann man sich in diesem Informationsjungle richtig orientieren? Welche Konzepte, welche Kanäle oder welche Kommunikationsmedien bringen eine positive Entwicklung? Welche passen überhaupt zu einer Unternehmung?
Im CAS Food Product & Sales Management (Start am 28.11.2013) erhalten Teilnehmende Werkzeuge dafür, Trends zu verstehen, mögliche Umsetzungen zu skizzieren und Risiken & Chancen zu bewerten.
Ein erstes Werkzeug bildet im Modul „Food Kaufen und Verkaufen“ die „Multichannel Matrix“; Analyse und Charakterisierung der prominentesten und jüngsten Schnittstellen zwischen Lebensmitteln und Konsumenten – so wie deren Zukunftsperspektiven.
Im zweiten Modul „Konzeption von Foodwelten“ beschäftigen sich die Teilnehmer mit der Frage über die Authentizität von Foodkonzepten und wie diese, im Einklang mit allen Sinnen, geplant werden können; Von der Ideenfindung bis zur Ideenbewertung und der Konfrontation mit der Aussenwelt in einem „Elevator Pitch“.
Zu guter Letzt geht es um die „Realisation von Foodwelten“ im dritten Modul. Von der Idee zur Umsetzung; Ob als Produkt im Regal, als Dienstleistung oder als Restaurant, für jedes Segment braucht es einen Prozess und eine klare Zielsetzung. Architekten, Designer und Kommunikationsexperten geben dabei Einblicke in ihre Werkzeugkiste und befähigen zum „Story Telling“ einer eigenen Erfolgsgeschichte.
Termine: CAS Food Product & Sales Mangement:
1. Modul: Food Kaufen und Verkaufen, Start 28.11.2013
2. Modul: Konzeption von Foodwelten, Start 13.03.2014
3. Modul: Realisation von Foodwelten, Start 28.08.2014