Skip navigation

Freelance-Texter: Gruppe für Texter und AuftraggeberFreelance-Texter: Gruppe für Texter und Auftraggeber

997 members | 314 posts | Public Group
Hosted by:Mara Milli

Wir führen Texter und Auftraggeber zusammen! Außerdem: spannende Tipps und News rund ums Texten.

Immer wieder gibt es potentielle Kunden, die (unvergütete) Probetexte wünschen. In nahezu jedem Fall lockt der Kunde mit einem großen Auftrag, dem noch viele folgen werden. Jedes mal stelle ich mir die Frage, ob ich für dieses Projekt eine Ausnahme machen soll. Denn die Aufgabe hört sich soooooooooooo interessant an! Und den Auftrag könnte ich auch gebrauchen. Bei jedem einzelnen Fall schaue ich in den Weiten des Internets, ob das branchenüblich ist.

Wie geht ihr damit um?

ARGUMENTE DAFÜR...

Wer gibt schon gerne Geld für etwas aus, von dem er nicht vorher genau weiß, was er bekommt? Ich gehöre zu dem Teil der Menschen, die bei größeren Investitionen eine Recherche zu dem Thema betreiben. Oder aber vertraute Personen raten mir dazu. Der Kunde ist in einer ähnlichen Situation, wie ich es bin. Auch er möchte ungern „die Katze im Sack“ kaufen. Deswegen fragt er nach einem Probetext, damit er genau beurteilen kann, ob meine Texte so geschrieben sind, wie er sie benötigt, oder sich vorstellt.

In anderen Branchen ist es üblich, eine gewisse Vor-Recherche zu betreiben. Daraufhin wird unter Umständen sogar eine eigene Präsentation für den Kunden entworfen, die ihm dann – im besten Fall persönlich – vorgestellt wird. Das nennt sich Vorbereitung.

ARGUMENTE DAGEGEN

Meine Vorgehensweise ist vermutlich nicht einzigartig: In einem Briefing ermittle ich genau, was der Kunde von dem Text erwartet, also die Zielsetzung. Soll der Text ein „digitaler Verkäufer“ sein? Soll der Text bis ins Detail informieren? Ist „nur“ eine Headline gefragt? Dann möchte ich wissen welches Format geschrieben werden soll. Wo wird der Text veröffentlicht? Wie lang soll der Text werden? Ist er ein Teil eines großen Ganzen? Welche Vorgaben gibt mir der Auftraggeber? Vielleicht besteht eine CI, oder eine Richtlinie für Texte… Alles das und noch einiges mehr erfahre ich vom Kunden. Wenn nötig recherchiere ich die Thematik genauer. Heraus kommt ein Text, der genau auf den Kunden zugeschnitten ist. Ein Text, der in einem Stil geschrieben ist, der dem des Kunden entspricht und der einzigartig ist.

Sollte es ein solch umfangreiches Briefing nicht geben, wird der Text ein Zufallsprodukt bleiben und der potenzielle Kunde kann nicht viel daraus ableiten. Also ist die ganze Arbeit umsonst! Folglich schreibe ich keinen Probetext.

Für potentielle Kunden stehen zahlreiche Texte auf meiner Website. Sie stammen alle aus meiner Feder. Auf Wunsch bekommen Kunden einige Referenzen per E-Mail zugeschickt. Das müsste reichen, um potenzielle Kunden von meinen Fähigkeiten zu überzeugen.

Nein, definitiv nicht. Beim Friseur lasse ich mir auch keinen kostenlosen Probe-Haarschnitt verpassen und beim Bäcker probiere ich mich vor dem Kauf nicht quer durch die Theke! Referenzen ja, auch einige auf der Webseite, auf Wunsch gerne auch ein digitales Portfolio. Umfangreiche Briefings sind immer Teil des Auftrags und genauso wie Zwischenabstimmungen und Korrekturschleifen einkalkuliert. Die größte Hürde, die ein Auftraggeber hat ist der Gedanke: Ich kann/weiß es alleine besser. Versteht der Texter was ich will? Briefings und Zwischenabstimmung sind Pflicht, sonst wird das gerade bei großen Projekten nichts. Anzahlungen vor Beginn der Arbeiten sind ebenfalls nicht unüblich, auch ich möchte die Katze nicht im Sack kaufen 😉
Das sehe ich genauso. Probetexte ohne Briefing oder genaue Abstimmungen werden ein Griff ins Blaue - und helfen dem Kunden reichlich wenig. Der notwendige Arbeitsaufwand sollte vergütet werden, schließlich kann der Kunde dann auch die Arbeitsweise des Dienstleisters kennenlernen und er erhält ein Produkt, das zu ihm passt. Eine Testphase vor Beginn eines größeren Projektes, um die wichtigsten Punkte zu klären? Ja. Test = kostenlos? Nein. ;)

Guten Tag in die Runde,

als freiberuflicher Texter arbeite ich für Agenturen und Unternehmen aus ganz verschiedenen Branchen. Dabei habe ich mich auf suchmaschinenoptimierte Texte für Websites, Webshops und Landingpages spezialisiert. Falls Sie hier Bedarf haben, unterstütze ich Sie gern und kann auf Wunsch auch als externe Pressestelle meinen Beitrag zum Erfolg Ihres Unternehmens leisten.

Mehr über meine Arbeit und mich erfahren Sie auf meiner Website.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Woche und kommen Sie alle gut durch die Krise!

Viele Grüße,

Thorben Grünewälder

Hallo,

für einen Anbieter von Finanzlösungen suchen wir einen freie*n Texter*in.

Schwerpunkt ist die Erstellung von Ratgeber-Texten für den B2B-Bereich. Es wird zunächst zur Probe ein Text in Auftrag gegeben, der dabei nicht nur SEO-Kriterien erfüllen, sondern auch sprachlich und inhaltlich einen wirklichen Mehrwert für die Leser*innen geben soll. Frist hierfür ist der 26.06.2020.

Vorkenntnisse in dem Bereich sind kein Muss, wären aber von Vorteil.

Sollte der Text inhaltlich passen, sollen in regelmäßigen Abständen weitere Texte im ähnlichen Umfang erstellt werden.

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Einfach hier auf Xing oder per E-Mail an lisa.heidemann@bloofusion.de melden.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

1. Textart: Ratgebertext

2. Thema: Finanzen und E-Commerce

3. Anzahl & Umfang der Texte: Ungefähr 1000 - 1500

4. notwendige Qualifikation der Autoren: keine

This post is only visible to logged-in members. Log in now
This post is only visible to logged-in members. Log in now

Am schwersten fällt es mir, mich in Themen einzuarbeiten, zu denen ich keinen persönlichen Bezug habe. Heißt, ich habe etwas noch nie gemacht – wie beispielsweise Kite-Surfen. Soll aber eine Broschüre für einen Tourismusverband darüber texten. Wie gehe ich vor? Ich zeige dir die verschiedenen Möglichkeiten! https://www.freischreiberei.de/schneller-in-themen-einarbeiten/