Probleme beim Einloggen

Für Verantwortung in der digitalen Wirtschaft und Gesellschaft. Forum

Die Entwicklung der Digitalisierung ist von ihrem Ende her zu denken. Dies erfordert klare ökonomische und gesellschaftliche Konzepte.

Andreas Seidel Ist unser gegenwärtiges Konzept von Digitalisierung überhaupt Menschen gemäß?
Digitalisierung soll in die Schulen, möglichst schon in die Kitas eingeführt werden - je früher je besser! In den Kinderzimmern ist sie bereits weitgehend Alltag.
Augenmediziner waren jetzt, dass bei Kindern eine nachhaltige, irreversible Schädigung der Augen droht, wenn sie zu lange auf Displays von Smartphones, Tabletts oder Notebooks schauen. Damit stellt sich schon die Frage, welchen gesundheitlichen Schaden wollen wir als Gesellschaft unseren Kindern zumuten, damit sie unseren Erwartungen einer digitalen Zukunft entsprechen? Ist das Recht von körperlicher Unversehrtheit uns Schutzbefohlenen gegenüber den Zielen digitaler Optimierung überhaupt verhandelbar, oder müssen wir nach anderen Wegen suchen?
Dient die Digitalisierungen bei solchen Entwicklungen noch den Menschen, oder überschreiten wir schon die Grenze, wo der Mensch der Digitalisierung dient?
Andreas Seidel
+16 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Andreas Seidel
Vielen Dank, den Beitrag hatte ich auch schon gesehen. In dem Beitrag heißt es, schulischer Erfolg hängt vor allem von Lehrer ab, nach einer noch größeren Untersuchung zu ca. 30 %, zu 50 % vom Kind selbst, die restlichen 20 % von den übrigen Faktoren (https://www.youtube.com/watch?v=rM2a8b8_s5c&feature=youtu.be) - nicht wundern, ein Musikstück als Intro
Andreas Seidel Energie - Digitalisierung - Mobilität
Die Infrastrukturen von Energie-, Digital- und Mobilitätssystem wachsen zukünftig zu einer Megainfrastruktur zusammen, in der die Teilsysteme in direkter gegenwärtiger Abhängigkeit stehen. Dies führt zu neuer Komplexität der von uns zu stellen Fragen, genauso wie der zu findenden Lösungen.
Meine komplette Analyse habe ich auf Researchgate zum Download bereitgestellt.
Andreas Seidel Industrie 4.0 – Technologienutzen aus der Sicht der Organisationsentwicklung
Die Digitalisierung gibt viele Technologien vor oder neue Arbeitsweisen, wie agile Methoden. Angesichts der Tatsache, dass sowohl in der Vergangenheit wie auch aktuell offensichtlich bis zu 70 % der Veränderungsprojekte scheitern oder zumindest weit hinter ihren Erwartungen zurückbleiben, muss man die Methoden, mit denen Innovationen im Unternehmen erfolgreich verankert grundlegend überdacht werden.
Andreas Seidel Algorithmenethik
Algorithmen sind die zentralen Bausteine hinter KI, Analytics und anderen komplexen IT-Systemen. Durch ihre Komplexität wird es immer undurchschaubarer was sie eigentlich tun, besonders wenn unterschiedliche Algorithmen in IT-Prozessen direkt hintereinander geschaltet werden. Die Seite Algorithmenetik von der Bertelsmann Stiftung gibt hier einen weitgefächerten Einblick über die Relevanz dieses Themas:
Sandra Siebenhüter Arbeiten in der Cloud: Solidarität ist Freiheit
Durch die Digitalisierung der Arbeitswelt sind Gewerkschaften gefordert, neue Wege zu finden, um das immense Potenzial in sozialen Fortschritt umzuwandeln. Sie brauchen ein „Neues Narrativ der Solidarität“ .
http://www.unionize.de/++co++c668cf8c-fee0-11e8-8861-52540088cada
Sandra Siebenhüter Andreas Seidel
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Andreas Seidel
Unter dem Begriff "Humanisierung der Arbeit" gab es mal eine bedeutsame Initiative in der Wirtschaft. Es wäre heute zu überlegen, dies unter den Bedingungen der Digitalisierung neu zu beleben.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Für Verantwortung in der digitalen Wirtschaft und Gesellschaft. Forum"

  • Gegründet: 12.07.2016
  • Mitglieder: 35
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 151
  • Kommentare: 93