Probleme beim Einloggen

Gebäudeservice => => TRIPLE A Facility Services GmbH

Gebäudereinigung , Immobilienservice, Hausmeisterservice, Grünanlagenpflege, Winterdienst, FM-Services rund um die Immobilie aus einer Hand!

Jehangir Afridi Anforderungen an Mitarbeiter der Zukunft?
Liebe Gruppenmitglieder, liebe Kolleginnen und Kollegen,
die Zufriedenheit und damit die Loyalität der Kunden von Reinigungsunternehmen hängt im großen Maße von der Leistungsfähigkeit und -bereitschaft der Mitarbeiter ab und beeinflusst stark die heutige und zukünftige Wettbewerbsfähigkeit.
Mit einer kleinen Umfrage möchten wir erfahren, wie Sie die Anforderungen beurteilen und bitten Sie uns hierzu drei Fragen zu beantworten. Die Ergebnisse, die allen Gruppenmitglieder helfen sich auf die wichtigsten Themen bei der Qualifizierung der Mitarbeiter zu fokussieren, veröffentlichen wir selbstverständlich anschließend in unserem Forum.
1. Was sind die wichtigsten Anforderungen der Kunden an die Mitarbeiter von Reinigungsunternehmen? Nennen 3-5 Kriterien und beginnen Sie mit dem Wichtigsten.
2. Wo sehen Führungskräfte von Reinigungsunternehmen Defizite bei den Mitarbeitern? Nennen 3-5 Kriterien und beginnen Sie mit dem Wichtigsten.
3. Was erschwert oder verhindert eine professionelle Weiterbildung der Mitarbeiter bzw. eine Einarbeitung von neuen Kollegen? Nennen 3-5 Kriterien und beginnen Sie mit dem Wichtigsten.
Ich freue mich auf zahlreiche Feedbacks, Anmerkungen, Vorschläge oder auch gerne Kritik.
Gemeinsam sind wir stark – Durch aktives Networking zum Erfolg - Profitieren auch Sie von unserem Netzwerk, denn wir verbinden Menschen.
Ich wünsche meinem und Ihrem gesamten Netzwerk einen schönen Abend.
Viele Grüße
Jehangir Afridi
Ralf von der Heiden Kurzvorstellung
Liebe Mitglieder,
herzlichen Dank für die Einladung in diese interessante Gruppe.
Schon immer war ein gutes Geschäftsnetzwerk entscheidend für ein stabiles Unternehmertum. Wer auf passgenaue Synergien in seiner Branche zählen kann und eine gezielte Präsenz für seine Kunden bereit hält, profitiert von nachhaltigem Erfolg.
1. Starke Marktpräsenz
Dienstleistungen werden immer spezialisierter und komplexer. Für den Endkunden gestaltet sich daher die erfolgreiche Suche nach einem passenden Unternehmen immer schwieriger. Unser Ziel ist es, in Teams vertrauensvoll zusammenzuarbeiten und den Kunden passgenau an unsere Mitglieder zu vermitteln.
Mehr dazu unter http://www.mehrwertnetz.de/Ueber-uns/
Profitieren Sie von Synergien, denn eine aktive Vernetzung von Unternehmen ist Basis für nachhaltiges Wachstum.
Beste Grüße
Ralf von der Heiden
Wolf-Rüdiger Schwarz GebäudeDienstleister Frühjahr 2019
Der GebäudeDienstleister, interne Ausgabe Frühjahr 2019, der Gebäudereiniger-Innung Südbayern und Stadtkreis Regensburg ist aktuell mit einer Auflage von 1.000 Exemplaren erschienen. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen der interessanten Beiträge und freuen uns auf Ihre Resonanz.
Themenübersicht:
- Höhenzugangstechnik - Kletterei, Sicheres Arbeiten in der Höhe oder in der Tiefe
- Minijobs beschäftigen die Unternehmen
- Glänzende Leistung beim Bundesleistungswettbewerb
- Vom Waschraum zum Internet
- Erniedrigende Vorstellungsgespräche
Hans-Jürgen Schäfer Vorstellung: Facilitymanagement – Norddeutschland (#10162)
Netzwerk Arbeit e.V. unterstützt Unternehmen bei der Personalsuche. Finden Sie erfahrene Mitarbeiter für Ihre Stellenangebote in allen Branchen. Mitarbeiter und Personal schneller finden – mit uns gelingt Ihnen die Mitarbeitersuche professionell, effizient und zufriedenstellend.
Nehmen Sie bitte nachfolgendes Profil zur Kenntnis:
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich befinde mich in ungekündigter Position als Bereichsleiter im Facility Management angestellt.
Mit einem Team von ca. 350 Mitarbeitern an bundesweit 12 Standorten, bin ich für die Sicherstellung und Steuerung einer Vielzahl von infrastrukturellen Dienstleistungen verantwortlich. Gleichzeitig unterstütze ich als Projektleiter die Geschäftsführung bei der strategischen Ausrichtung des Un­ternehmens. Nach über 5 Jahren im Unternehmen möchte ich mich beruflich verändern und eine neue Herausforderung annehmen.
Den Aufbau infrastruktureller Dienstleistungen habe ich von der Pieke auf gelernt. Bereits in mei­ner Ausbildungszeit, zum Gebäudereiniger,durfte ich den Aufbau inf­rastruktureller Dienstleistungen in verschiedenen Organschaften begleiten und später selbststän­dig umsetzen.
Mit meinem anschließenden Facility Management Masterstudium und 11-jähriger Berufserfahrung, kann ich ein profundes Wissen vorweisen und bin mit vielen Aufgaben im Be­reich Facility Management bestens vertraut.
Meinen Wohnort im Raum Hamburg möchte ich beibehalten. Ideal wäre eine Position im Tagesbereich von Hamburg, abhängig von der Gestaltung wäre aber auch ein Zweitwohnsitz, oder ein teilweiser Einsatz vom Home Office aus denkbar. Reisebereitschaft bis zu 50% ist gegeben.
Ich freue mich über Ihr Interesse und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Einsatzbereiche – Obergruppe
Führungskräfte
Handwerk, Dienstleistung und Fertigung
Einsatzbereiche – detailliert
Administration und Sekretariat = Objektverwaltung, Immobilienverwaltung
Führungskräfte = Abteilungsleitung, Bereichsleitung
Handwerk, Dienstleistung und Fertigung = Leitung, Teamleitung
Handwerk, Dienstleistung und Fertigung = sonstige
Branchenerfahrung
Baugewerbe
Gesundheitswesen/Medizin
Berufserfahrung
bis 10 Jahre
besondere Kenntnisse und Qualifikationen
Umfassendes Know-how in der serviceorientierten Leitung, zielgerichteten Steuerung
und systematischen Weiterentwicklung von Dienstleistungsunternehmen
Weiterbildung zum technischen Sterilisationsassistenten (FK1).
Berufsausbildung
Gebäudereiniger/in
Weiterbildung – Studium
Ingenieurwissenschaften=Gebäude-, Versorgungstechnik, Facility-Management
Wirtschaftswissenschaften=Betriebswirtschaft
akademischer Grad
B.A. – Bachelor of Arts
M.Sc. – Master of Science
Tätigkeitsform
nicht handwerkliche Tätigkeit
Beschäftigungsart
Vollzeit
Führungsebene
Abteilungsleitung
Führungsarten
fachliche und disziplinarische Führungsfunktion
Sprachkenntnisse
Deutsch
Englisch
Griechisch
Umkreismobilität
Tagesbereich
Reisebereitschaft
50 %
Führerscheine
PKW-B
Sie möchten mehr erfahren?
Nutzen Sie bitte das Kommentarfeld, um weitere Informationen anzufordern, oder senden Sie uns eine Email. Wenn möglich, fügen Sie bitte eine kurze Stellenbeschreibung bei. Bitte achten Sie auf die vollständige Angabe Ihrer Signatur, damit wir die Anfrage beantworten können. Unser Kommentarfeld wird selbstverständlich nicht öffentlich dargestellt.
Rüdiger Oymanns Grundreinigung für die Bilanz – so geht‘s
Rückläufige Umsätze, ausschreibungsbedingte Auftragsverluste, Zahlungsausfälle in der Kundschaft, anhaltende Preiskämpfe in der Branche, Lohndumping, Schwarzarbeit. All diese Phänomene sind in der Branche der Gebäudereinigung bestens bekannt. Die Folgen sind u.a. steigende Kreditinanspruchnahmen und finanzielle Engpässe, die häufig durch Gesellschaftermittel beseitigt werden müssen. Hier kann eine seit dem 01.03.2012 existierende gesetzliche Regelung, die der breiten Öffentlichkeit noch nicht hinreichend bekannt ist, Abhilfe schaffen. Die Rede ist vom sogenannten ESUG, dem Gesetz zu erleichterten Sanierung von Unternehmen. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von einer Sanierung unter Insolvenzschutz.
Das ESUG schafft die Möglichkeit, eine besondere Form eines Sanierungsverfahrens durchzuführen, bei dem der Unternehmer bzw. Geschäftsführer selbst das Unternehmen in Eigenverwaltung saniert. Da der Gesetzgeber dafür erhebliche Sanierungserleichterungen gewährt, wird das Unternehmen dabei von einem gerichtlich bestellten Sachwalter überwacht. Mit geeigneter rechtlicher und betriebswirtschaftlicher Beratung an der Seite kann so eine Sanierung des Unternehmens in Eigenregie erfolgen.
Die o.g. Sanierungserleichterungen leiten sich aus dem deutschen Insolvenzrecht ab und zeigen insbesondere in der Branche der Gebäudereinigung erhebliche Effekte. In einem ESUG-Verfahren wird im Regelfall bis zu drei Monate lang Insolvenzgeld durch die Agentur für Arbeit bezahlt, um dem Unternehmen Zeit für eine Sanierung zu geben. Bei besonders personalintensiven Dienstleistungen wie z.B. der Gebäudereinigung entfällt daher für einen Zeitraum bis zu drei Monaten der größte Kostenblock, da die Mitarbeiter in dieser Zeit nicht bezahlt werden müssen. Darüber hinaus werden auch Sozialabgaben und Umsatzsteuern im Antragsverfahren nicht abgeführt. Überschlägig ergibt sich hieraus ein Liquiditätszuwachs von 3 Netto-Monats-Umsätzen.
Auch besteht die Chance, sich von langfristigen Dauerschuldverhältnissen zu lösen, sofern diese nicht mehr betriebsnotwendig sind. In Betracht kommen hier insbesondere Miet- und Leasingverträge. Die zuvor genannten Effekte sorgen in aller Regel für einen großen Zuwachs an liquiden Mitteln, der für die anschließende Sanierung des Unternehmens genutzt werden kann. Daraus können z.B. dringend notwendige Investitionen oder Abfindungen im Rahmen eines Personalabbaus bezahlt werden. Das Insolvenzrecht deckelt zusätzlich auch die Höhe potentieller Abfindungen, insbesondere für Mitarbeiter mit langen Betriebszugehörigkeiten, was bei größeren Personalabbau-Maßnahmen ebenfalls erhebliche Bedeutung erlangen kann.
Neben dem erheblichen Liquiditätszufluss ermöglicht ein solches ESUG-Verfahren regelmäßig auch eine Bereinigung der Bilanz. Die bestehenden Verbindlichkeiten werden eingefroren und nicht mehr bezahlt. Auch Pensionsrückstellungen werden nicht mehr bedient. Für diese kommt im Regelfall (gesondert zu prüfen: Pensionen für den aktieven oder früheren Gesellschafter-Geschäftsführer) der Pensionssicherungsverein auf. Im Rahmen eines Insolvenzplans wird mit den Gläubigern dann eine Art Vergleich geschlossen, der die Zahlung einer Quote auf die ungesicherten Insolvenzforderungen beinhaltet. Die Quoten liegen zumeist in einer Spanne von 5-20%. Alle darüber hinausgehenden Verbindlichkeiten werden, sofern sie nicht besonders gesichert sind, abgeschnitten und münden bei Abschluss des Verfahrens in einem außerordentlichen Sanierungsgewinn, der das Eigenkapital erhöht. Nicht selten steigt aufgrund dieses Effektes die Eigenkapitalquote nach Verfahrensbeendigung auf eine Größe von 60-80% der Bilanzsumme.
Alles in allem lässt sich festhalten, dass ein ESUG-Verfahren insbesondere für personalintensive Branchen wie die Gebäudereinigung eine große Chance darstellt. Die hier besonders hohen Liquiditätseffekte verbessern die Sanierungsaussichten des Unternehmens nachhaltig oder ermöglichen diese gar erst. Nach Abschluss des Verfahrens verfügt der Unternehmer wieder über ein betriebswirtschaftlich und bilanziell saniertes Unternehmen und kann die Chancen des Marktes wieder finanziell gestärkt angehen.
Da ich als Unternehmensberater bereits eine Vielzahl von Sanierungsverfahren dieser Art erfolgreich durchgeführt habe, stehe ich interessierten Unternehmern gerne für ein unverbindliches Erstgespräch zur Verfügung. Über eine Kontaktanfrage würde ich mich sehr freuen.