GefahrgutGefahrgut

1452 members | 847 posts | Public Group
Hosted by:Kay Lied

Das FORUM Gefahrgut ist die Kommunikations- & Diskussionsplattform für Gefahrgut-Experten und ermöglicht den Erfahrungsaustausch.

Article 12 of the UN Social Covenant guarantees the right to health. Article 12(1) of the UN Social Covenant describes as an objective the pursuit of the highest attainable standard of physical and mental health.

Who is not familiar with the press releases reporting fake or defective everyday masks. In order to counteract the lack of everyday masks at the beginning of the pandemic, masks were even approved that were only certified in accordance with the American (N 95) or Chinese occupational health and safety standard (KN 95). However, this special regulation was repealed on 01.10.2020. These "coffee filters", which were to be found however from this date in the retail trade still, may be still sold. So that everyone can objectively check their own "PPE" (Personal Protective Equipment) according to the documentation, I have summarized the following guide. A security against counterfeit certificates or masks which do not correspond to REACH (EG-VO 1907/2006), POP (EU-VO 2019/1021) or the ChemVerbotsV of the FRG can only be examined more closely by laboratory analyses (EN 149:2001/A1: 22009). Furthermore, it can be checked here whether the nostrified body is authorized to certify FFP2 masks (EU database notified body) and whether masks do not meet the requirements and have been classified as hazardous by baua (baua database hazardous masks). These lists represent only a possible selection of non-approved masks.

For an FFP2 mask, EU Regulation 2016/425 must be complied with, which is also colloquially referred to as the PPE Regulation. There must be a marking of the following data on the product as in Table 1. Further manufacturer's obligations are indicated by the labeling on the packaging and the instructions for use. These are summarized in Table 2 below.

So far everything is correct, but if I look in the EU database, I notice that the information in the operating instructions for the notified body is completely different from the certification information. Also in the EU database is the note that the manufacturer recalls the masks with the product marking HS0501P of the colors white and black, because they do not meet the requirements for a FFP2 mask. In the case of medical masks, it is generally not possible to use them for self-protection in accordance with the PPE Regulation (EU Regulation 216/425), as they cannot guarantee the necessary level of protection.

The competent market surveillance authority responsible for PPE is the Government of Upper Bavaria - Trade Supervisory Office - Department 4: Competence Center Market Surveillance when it is first placed on the market in the administrative district of Upper Bavaria. Thus, I have checked the obvious non-conformity myself with my newly purchased FFP2 protective masks and recommend everyone to do this themselves before use. If obvious information is missing, wrong or you find in the two databases that there is a counterfeit or contamination with hazardous substances, return these masks immediately and protect yourself. Now the only question for me is whether these were still old stock before 01.10.2020 and whether then these "coffee filters" must also be taken back?

Thank you for your attention

Your Mr. Safety

VORTRÄGE

„Lithiumbatterien – Chancen und Herausforderungen“,

Dr. Julia Hobohm, Leiterin Changemanagement – Stiftung GRS Batterien, Hamburg

Brennpunkte:

„Kritische Punkte bei Sammlung, Transport und Lagerung: Erfahrungen und Ergebnisse aus empirischen Erhebungen“,

Dr. Ralf Brüning, Geschäftsführer Dr. Brüning Engineering UG, Brake

„Wertstoffhof“,

Florian Jahns, Leiter Wertstoffhof Entsorgung Herne AöR

„Haushaltsnahe Erfassung: Gelbe/r Sack/Tonne, Restabfall“,

Marcell Wiese, Geschäftsführer LOBBE Entsorgung, Bestwig

Transport und Lagerung:

„Herausforderungen und Lösungen im Umgang mit Lithium-Ionen-Batterien“,

Thomas Mahler, Geschäftsführer LionCare GmbH, Kernen

„Lagerung und Transport krit./def. Lithium-Ionen-Batterien – Eine sichere Sache für die Welt von morgen“,

Robert Sonnenschein, Geschäftsführer REMONDIS Industrie Service GmbH & Co. KG, Lünen

„Sicherer Transport von E-Schrott“,

n.n., USB Bochum GmbH

DISKUSSION, im Anschluss Networking und Imbiss

TERMIN:

Mittwoch, 15. Sept. 2021; Beginn 14:00 Uhr

ORT:

SASE gGmbH, Max-Planck-Str. 11, 58638 Iserlohn

PROGRAMM/ANMELDUNG/DOWNLOAD:

https://wfzruhr.online/events/lithium-ionen-akkus-sammlung-transport-lagerung/

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

+ kostenfrei für Mitglieder des WFZruhr

+ 250,- €/Person für externe Teilnehmer (zzgl. MwSt.)

+ Bei einer schriftlichen Abmeldung bis zum 01.09.21 wird keine Gebühr erhoben; bei einer Abmeldung nach dem 01.09.21 werden Ihnen 100,- € (zzgl. MwSt.) berechnet. Im Verhinderungsfall ist die Anmeldung auf einen Stellvertreter übertragbar.

+ Die zum 15.09.21 geltenden Hygienehinweise sind einzuhalten; evtl. notwendige Nachweise werden kontrolliert!

(Foto: WFZruhr/eyedoit)

Auch in diesem Jahr findet wieder unsere Tagung „Brandschutz im Tank- und Gefahrgutlager“ statt am 20.09.21 in Essen.

Helmut Wekenborg hat wieder ein interessantes Programm auf die Beine gestellt:

Löschwasserrückhaltung: Was ändert sich für Sie?

Prof. Dr. Norbert Müller, Global Dangerous Goods Coordinator, Schenker AG, Essen

Gefahrstoffläger im Spannungsfeld der Störfall-Verordnung

Benedikt Beckmann, ARU Ingenieurgesellschaft mbH, Lingen

Brandschutz und Löschwasserrückhaltung an Flachbodentanks und deren Auffangräume

Helmut Wekenborg, WeBUS Ingenieurbüro GmbH & Co. KG, Lingen

Brandschutz zum Ausrollen – die Innovation für offene Kabelgräben

Dr.-Ing. Jan Schröder, G quadrat Geokunststoffgesellschaft mbH, Krefeld

Haftung im Brandschutz

Dr. Markus Wintterle, Insquare Rechtsanwälte Partnerschaft Jonescheit Kritter Pauli Wintterle mbB, Mannheim

Der EU Green Deal – das Ende des Schaums?

Der EU Green Deal und die daraus abgeleitete Chemical Sustainable Strategy

Dr. Thomas Leonhardt, Fabrik chemischer Präparate von Dr. Richard Sthamer GmbH & CO. KG, Hamburg

Fluorfreie Alternativen bei AFFF: Konzepte, Ansätze und Lösungen – ein Update 2021

Dr. Dirk Blunk, Universität Köln

Alle Infos über den Link:

Brandschutz im Tank- und Gefahrgutlager

20.09.21 in Essen

https://www.hdt.de/W-H050-09-648-1

FORUM Gefahrgut

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihnen das FORUM Gefahrgut vorstellen und Sie herzlich dazu einladen.

Das FORUM Gefahrgut ist die Kommunikations- & Diskussionsplattform für Gefahrgut-Experten der Branchen Chemie, Mineralölindustrie und Logistik. Auf ihr können sie sich vorstellen, miteinander diskutieren und ihre Erfahrungen austauschen.

Entstanden ist die Idee für das FORUM Gefahrgut aus dem Erfahrungsaustausch zwischen der Chemie-, Mineralölindustrie und Logistik zum Thema „Gefahrgut-Transport: sicher und wirtschaftlich!“. In der IHK-Offenbach haben bisher 280 Experten darüber gesprochen wie man effizienter mit Gefahrgut umgehen und Transporte sowohl sicherer, aber auch wirtschaftlicher machen kann.

Nehmen Sie an anregenden Diskussionen teil und bringen Sie Ihr Wissen ein. Tauschen Sie sich im FORUM Gefahrgut aus, so dass wir gemeinsam das Ziel erreichen: „Gefahrgut-Transport: sicher und wirtschaftlich!“.

Herzlich Willkommen im FORUM Gefahrgut
Kay Lied

Initiator FORUM Gefahrgut, http://www.forum-gefahrgut.de
Kooperationsmanager "Logistik & Mobilität" , http://www.logistik-mobilitaet.de

Bundesverband mittelständische Wirtschaft,
Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW)

Robert-Bosch-Str. 18
63303 Dreieich
Telefon: + 49 (69)93540017
E-Mail: Kay.Lied@bvmw.de