Problems logging in

Gemeinwohl-Ökonomie

Willkommen in der XING-Gruppe Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ). Wir widmen uns der Vernetzung für Gemeinwohl interessierte Menschen.

Olaf Maibach Regionalgruppe Nord Flensburg/Husum
Wir treffen uns regelmäßig einmal im Monat bzw. alle 6 Wochen im Wechsel in Flensburg und Husum und sind gerade dabei, einen ersten Vortrag im Oktober von Christian Felber zu organisieren und anschließend vermehrt auch in die Öffentlichkeit zu gehen. Interessierte bitte gerne melden.
LG Olaf Maibach
Olaf Maibach Karsten Geisler
+2 more comments
Last comment:
Karsten Geisler
Hallo Olaf, danke für die Infos!
Viele Grüße in den Norden
Karsten
Andreas Reichel Vorfahrt für Gemeinwohl-Politik.
Die Enquete-Kommission des deutschen Bundestages hat von 2009 – 2013 an einer modernen Bewertung für unseren Wohlstand gearbeitet. Das hinlänglich verwendete „Wachstum“ des BIP wertet z.B. die Zunahme an Krankenhauskosten oder Rüstungsausgaben als Steigerung und wird somit positiv interpretiert. Das gleiche gilt für Kosten zur Beseitigung von Umweltkatastrophen etc.; ehrenamtliche Arbeit in der Jugendarbeit oder der Altenversorgung wird hingegen ignoriert.
Die im Abschlußbericht vorgeschlagenen W³-Indikatoren stellen dem „Materiellen Wohlstand“ sowohl die „Ökologie“ als auch „Soziales und Teilhabe“ an die Seite.
Leider hat die Regierung trotz der Vereinbarung im Koalitionsvertrag in dieser Legislatur bisher nichts in diese Richtung realisiert.
Ganz anders dagegen die Wellbeing Economy Alliance (https://wellbeingeconomy.org/), sowie das Wellbeing Economy Governments Network (www. http://wellbeingeconomygovs.org/), welches die Führungen von Island, Neuseeland und Schottland gegründet haben.
Ein motivierender TED talk mit Nicola Surgeon, der First Minister von Schottland.
https://www.ted.com/talks/nicola_sturgeon_why_governments_should_prioritize_well_being?fbclid=IwAR2ehlRc_LadGPC7-BwiPx7Z5urVpejdLQdhY_IaJuFogKw9472M7-EFh4U#t-1505