Skip navigation

Gesellschaft für Datenschutz und DatensicherheitGesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit

342 members | 171 posts | Public Group

Dass Datenmengen in Unternehmen zunehmen, ist keine Überraschung. Laut einer IDC-Studie sind diese inzwischen acht Mal so groß wie noch vor zwei Jahren. Hinzu kommt, dass ein beträchtlicher Anteil dieser Daten unstrukturiert ist. Das bedeutet, sie liegen beispielsweise in PDFs, E-Mails oder Messaging-Systemen und enthalten nicht selten wichtige Unternehmensinformationen wie Kundendaten.

Um vor allem auch diese Daten schützen zu können, muss ein gut durchdachtes Datensicherheitskonzept her. Welche Punkte dabei auf keinen Fall vergessen werden dürfen und wie eine intelligente Datenschutzlösung Sie unterstützen kann, zeigen der Fachbeitrag und die Checkliste auf: http://bit.ly/Datensicherheitskonzept

Mobile Endgeräte wie Tablets und Handys werden heute in fast jedem Unternehmen genutzt.

Problematisch sind allerdings die bei vielen Geräten eingestellten automatisierten Speicherroutinen, mit denen nicht nur Kundendaten, sondern auch sensible Unternehmensinformationen ungewollt an fremde Server übertragen werden.

Abhilfe schafft hier ein Mobile Device Management, mit dem sensible Daten sicher vor solchen Zugriffen geschützt sind. Dazu gehört auch ein effizientes User-Management.

Wie ein mittelständisches Bauunternehmen diese Herausforderung erfolgreich gemeistert hat, erfahren Sie in dem nachfolgenden Erfahrungsbericht.

Direktlink zum Use Case: http://bit.ly/Mobile_Device_Management

Hacker greiften die Grenzschutzbehörde der USA an und haben dieDaten zum kostenfreien Download im Darknet angeboten.

Erfahren Sie in diesem Artikel welches Subunternehmen die Daten für sich genutzt hat:

http://bit.ly/blog-usleak

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Die künstliche Intelligenz von Avira hilft, Muster und Anomalien in schädlichen Dateien schneller zu erkennen. Weitere Infos finden Sie unter folgendem Link: http://bit.ly/Endpoint_Security_X

Systemadministratoren hatten keinen vollständigen Überblick über alle Netzwerkteilnehmer, so konnte der Raspberry – PI unbemerkt im Netz agieren.

Solche „nicht-existenten“ Raspberrys sind für Hacker recht einfach zu übernehmen. Außerdem zeigte die Untersuchung, dass sich neben dem Raspberry noch weitere nicht autorisierte Geräte im JPL-Netz befanden. Lesen Sie hier mehr über diesen Angriff: http://bit.ly/blog-nasa

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Werden Sie kein Opfer von Cyberattacken und sorgen Sie im Voraus für umfassenden Schutz für Ihr Unternehmen: http://bit.ly/Antivirus_for_Business_X

Haben Sie einen Vorteil von dem Mehrwert in der IT-Sicherheit. Mit einem Managed Service Provider an Ihrer Seite können Sie sich wieder komplett mit Ihrem Kerngeschäft beschäftigen. Finden Sie im MSP Club heraus welche neuen Trends und Technologien. Steigen Sie ein und bieten Sie Avira MSP Ihren Kunden an: http://bit.ly/msp-club