Gesellschaft für Informatik (GI)Gesellschaft für Informatik (GI)

4645 members | 4468 posts | Public Group
Hosted by:Ludger Porada

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist die größte Vereinigung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum.

Mon, 6/7/2021 - Thu, 6/10/2021

Software-Architektur... Read more

Mon, 6/7/2021 - Thu, 6/10/2021

Location

Online

GI-Fachgruppe TAV vergibt zusammen mit dem ASQF und dem GTB zum ersten Mal den »Deutschen Preis für Software-Qualität« und möchten Sie auffordern, einen Vorschlag für eine Preisträgerin oder einen Preisträger - spätestens bis 31.5.2021 - einzureichen. Weitere Informationen und das Einreichungsformular finden Sie unter https://fg-tav.gi.de/mitteilung/dpsq

Wir freuen uns über Bewerbungen! Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht unser Team einen Backend Software Entwickler (m/w/d).

https://de.indeed.com/cmp/Bioid-Gmbh-1/jobs?from=acme-wonder

Mehr zu BioID: http://www.bioid.com

Ab dem Schuljahr 2022/23 wird Informatik Pflichtfach an allen Gymnasien und Gemeinschaftsschulen in Schleswig-Holstein. Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) begrüßt die Initiative als großen Schritt in Richtung einer umfassenden Bildung in der digitalen Welt.

Laut einer Bekanntgabe des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein plant die Landesregierung zum Schuljahr 2022/23 das Fach Informatik als verpflichtendes Schulfach in der Sekundarstufe I an den Gemeinschaftsschulen und den Gymnasien einzuführen. Mit vier Jahreswochenstunden hat Informatik dann denselben Unterrichtsumfang wie beispielsweise das Fach Wirtschaft/Politik.

Dr. Peer Stechert, Sprecher der Informatiklehrkräfte in Schleswig-Holstein, dazu: „Die Einführung von Informatik als Pflichtfach in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen ist ein Meilenstein für die Informatikbildung in Schleswig-Holstein und ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu einer umfassenden Bildung in der digitalen Welt. Damit verbessert sich Schleswig-Holstein im bundesweiten Vergleich des kürzlich veröffentlichten Informatik-Monitors deutlich. Informatikbildung darf kein Privileg sein. In einer digital vernetzten Welt müssen wir sie als festen Bestandteil der Allgemeinbildung etablieren.“

Wie aus dem erst im März veröffentlichten Informatik-Monitor hervorgeht, liegt Schleswig-Holstein in Bezug auf die Informatikbildung bisher im hinteren Mittelfeld. Darüber hinaus gehört Informatik in Schleswig-Holstein zu den Mangelfächern und damit zu den Fächern mit einem großen Lehrkräftebedarf. Um genügend Lehrkräfte für die Informatik zu gewinnen, hat die Landesregierung eine Informatik-Weiterbildungsoffensive angekündigt. Ab dem 1. August 2021 sollen so zunächst 75 Lehrkräfte qualifiziert werden. Bislang muss der Unterricht in großem Umfang von nicht speziell für das Unterrichten des Faches Informatik aus- oder weitergebildeten Lehrkräften erteilt werden. Die Lehramtsausbildung in Informatik wird gegenwärtig ausschließlich an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) angeboten.

Im Rahmen des Forschungsprojektes ExamAI – KI Testing & Auditing veröffentlicht die GI eine Übersicht über Normen und Standards zum Einsatz von KI in der Arbeitswelt.

Die neue Veröffentlichung „KI in der Arbeitswelt: Übersicht einschlägiger Normen und Standards“ ist ein Beitrag zum aktuellen Diskurs um die Rolle von Normen und Standards für die Regulierung von KI-Systemen. Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist Teil des Konsortiums ExamAI – KI Testing & Auditing, das sich der Erforschung von Möglichkeiten des Testens von KI-Systemen widmet.

Fokus des Projekts ist der Einsatz von „Künstlicher Intelligenz“ (KI) im Personalwesen und in der Mensch-Maschine-Interaktion in der Produktion. Entsprechende Systeme können für die Arbeitswelt enorme Chancen bieten, bergen aber auch große Risiken, insbesondere hinsichtlich der Sicherheit und Diskriminierungsfreiheit der Arbeitnehmer*innen. Dementsprechend werden auch zunehmend höhere Ansprüche an KI-Systeme formuliert. Die Europäische Kommission und die Bundesregierung arbeiten derzeit an konkreten Vorschlägen zur KI-Regulierung. Die Entwicklung technischer Normen und Standards ist dabei eine Möglichkeit, Regeln für die Gestaltung von sicheren und diskriminierungsfreien KI-Systemen festzulegen.

Im Rahmen des Projekts „ExamAI – KI Testing & Auditing“ wurde eine Übersicht über die einschlägigen Normen und Standards erarbeitet, die für den Einsatz von KI in der Arbeitswelt relevant sind. Der Fokus dieser Übersicht liegt auf den Bereichen Personal- und Talentmanagement und Produktionsautomatisierung. Es wurden sowohl Normen und Standards berücksichtigt, die bereits verabschiedet sind als auch solche, die sich aktuell noch in der Entwicklung befinden.

Die Analyse hat zeigt, dass es aktuell noch keine gültigen Normen gibt, die Herstellern und Systemintegratoren eine eindeutige Anleitung liefern, wie KI in den Anwendungsfeldern Personalwesen und Produktion zu implementieren ist. Allerdings befinden sich mehrere Normen in Entwicklung, die entsprechende Leerstellen ausfüllen könnten.

Download: KI in der Arbeitswelt: Übersicht einschlägiger Normen und Standards

https://gi.de/fileadmin/PR/Testing-AI/ExamAI_Normenuebersicht_2021_04.pdf

Über „ExamAI – KI Testing & Auditing“

Unter Leitung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) widmet sich das Forschungsprojekt „ExamAI – KI Testing & Auditing“ der Erforschung geeigneter Test- und Auditierungsverfahren für KI-Anwendungen im Arbeits- und Produktionsumfeld. Das Projekt wird von einem interdisziplinären Team bestehend aus Mitgliedern der TU Kaiserslautern, der Universität des Saarlandes, des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE, der Stiftung Neue Verantwortung und der GI getragen und im Rahmen des Observatoriums Künstliche Intelligenz in Arbeit und Gesellschaft (KIO)2 der Denkfabrik Digitale Arbeitsgesellschaft des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Mehr auf https://testing-ai.gi.de/

In guter Gesellschaft.......Zukunft gestalten!

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist die größte Vereinigung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum. Sie versteht sich als Plattform für Informatikfachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft, Lehre und Öffentlicher Verwaltung und versammelt eine geballte Konzentration an Wissen, Innovation und Visionen. Kernthemen unserer Arbeit sind unter anderem die Nachwuchsförderung, der Wissenstransfer von der Forschung in die Anwendung, Fragen des Datenschutzes und der Sicherheit von Informatiksystemen. Die Xing-Gruppe dient dem Informations- und Erfahrungsaustausch und ist Plattform für Diskussionen, Die Xing-Gruppe ist offen für Nicht-Mitglieder.

www.gi.de // Impressum: www.gi.de/allgemein/impressum