Gesellschaft für Informatik (GI)Gesellschaft für Informatik (GI)

4634 members | 4448 posts | Public Group
Hosted by:Ludger Porada

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist die größte Vereinigung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum.

Mon, 6/7/2021 - Thu, 6/10/2021

Software-Architektur... Read more

Mon, 6/7/2021 - Thu, 6/10/2021

Location

Online

Trotz bereits erfolgter Verschiebung des BTW-Termins von März 21 nach September 21 erlaubt die Pandemie-Situation aller Voraussicht nach auch dann keine Durchführung einer Präsenzveranstaltung in Dresden. Nach Einschätzung der Gesundheitsdienste ist davon auszugehen, dass – selbst bei steigender Impfquote – auch im September noch mit der zwingenden Einhaltung von AHAL-Regeln zu rechnen ist. Die damit einhergehenden Abstandsvorschriften bedeuten, dass die dafür notwendigen Raumkapazitäten nicht zur Verfügung stehen (weder in den Hörsälen noch bei den geplanten „social events“).

Als Konsequenz wird die BTW2021 als Präsenzveranstaltung in Dresden abgesagt und durch eine virtuell durchgeführte „Lecture Series BTW2021“ während des Sommersemesters 2021 ersetzt. Zu dieser Lecture Series laden Sie hiermit ganz herzlich ein.

Die Lecture Series startet am 19. April 2021 und findet regelmäßig jeweils montags, 16:30 Uhr (bis max. 18:00) auf Basis von Zoom statt. Die Präsentation und Diskussion aller angenommenen wissenschaftlichen Beiträge wird eingerahmt von den beiden Keynotes

• 19.04.2021 – Stratos Idreos, Data Systems Laboratory at Harvard

Stratos, Harvard University

• 21.06.2021 – Wang-Chiew Tan, Facebook AI

und ergänzt durch zwei eingeladene „Fresh Thinking Talks“:

• 10.05.2021 – Jana Giceva, Technische Universität München

• 07.06.2021 - Ziawasch Abedjan, Leibniz Universität Hannover

Der Dissertationspreis des Fachbereichs DBIS und der Best Paper Award der BTW2021 werden zur Auftaktveranstaltung am 19.04.2021 verliehen, die Vorträge zu allen angenommen Beiträgen werden im Verlauf der Lecture Series wöchentlich live präsentiert. Die Data Science Challenge wird, wie geplant, am 14.09.2021 mit Präsentationen und Preisverleihungen zum Abschluss kommen - je nach Pandemielage in hybridem Format.

Das komplette Programm der Lecture Series BTW2021 finden Sie hier https://sites.google.com/view/btw-2021-tud/programm Die Termine können Sie auch als iCal herunterladen.

Zur kostenfreien Teilnahme an der Lecture Series BTW2021 können Sie sich unter folgendem Link anmelden: https://forms.gle/KcYHdTBES8CZmDkK8

Sie erhalten vor jedem Termin eine Erinnerungs-Email zusammen mit dem jeweils gültigen Zoom-Link. Dieser darf nicht weitergegeben und insbesondere nicht über soziale Medien verteilt werden! Aus Sicherheitsgründen werden die Zoom-Links erst ca 24h vor der jeweiligen Veranstaltung verschickt. Eine Teilnahme an nur einzelnen Veranstaltungsterminen bzw. eine Anmeldung nach dem ersten Termin der Lecture Series ist natürlich möglich. Bitte beachten Sie aber, dass eine Anmeldung bis jeweils mindestens 24h vor dem jeweiligen Veranstaltungstag erfolgen sollte, da andernfalls die rechtzeitige Zusendung des Zoom-Links nicht mehr garantiert werden kann.

Um die Interaktion so umfangreich wie möglich zu gestalten, werden alle Vorträge live abgehalten.

Da die Vorträge aufgezeichnet werden, besteht für angemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer außerdem die Möglichkeit, die Vorträge asynchron zu erleben, falls der reguläre Termin nicht realisiert werden kann.

Sollten Sie vorab schon in den wissenschaftlichen Beiträgen schmökern wollen, so finden Sie die BTW 2021 Proceedings bereits jetzt hier: https://dl.gi.de/handle/20.500.12116/35791/

Das Organisationsteam steht für alle Rückfragen gerne zur Verfügung unter: btw-2021-contact@groups.tu-dresden.de. Des Weiteren finden sich alle aktuellen Informationen auf der BTW2021-Webseite https://btw-konferenz.de/2021

Call for Participation: Tenth International Workshop on Creativity in Requirements Engineering (CreaRE’21) at REFSQ’21

(The Celebratory Tenth Anniversary Edition)

https://creare.iese.de/

April 12, 2021

The workshop will be fully virtual.

Registration is possible on the REFSQ Conference website:

https://2021.refsq.org/attending/refsq-2021-registration

*** Workshop agenda

Celebratory 10th Anniversary Track 1: Expert Talks

10:00–10:30: Marcus Trapp, Fraunhofer IESE: “Creative People are great

Thieves with lousy Dealers” (Invited Expert)

10:30–11:00: Kim Lauenroth, adesso AG & IREB“: Against Method An essay on the importance of studying projects and results for more creativity in RE!” (Invited Expert)

11:00–11:30: Kerstin Röse, Siemens UXD: “RE 4.0” (Invited Expert Talk)

coffee break

Celebratory 10th Anniversary Track 2: Discussion

12:00–12:30 Panel discussion: “C[RE]A: The RE in cREativity”

12:30-13:00 general discussion

lunch break

Research Track

14:00–14:30: Retrospective: "10 years have got behind us"

14:30–15:00: Luisa Mich, University of Trento: “Choosing a Creativity Technique for Requirements Elicitation”

15:00–15:30: Varun Gupta and Jose Maria Fernandez-Crehuet, Universidad Politécnica de Madrid: “Creativity through Startup and Academia Partnerships: Experience from Real Consulting Project”

coffee break

Interactive Session

15:45–17:00: Patrick Mennig: Force(d) fit? One Year of Facilitating Virtual Creativity Workshops. Success Stories and Challenges.

*** Motivation

Where do great requirements come from? Technological advancements in the form of amazing new software features, disruptive innovations, emerging new fields such as the Internet of Things and smart ecosystems, and radical enhancements to existing software all rely on one thing: ideas that reinvent our work context and work processes, and in turn lead to types of user experience that were unthinkable before. However, in this context of abundance of disruptive technology, established requirements elicitation techniques, — such as those typically found in Requirements Engineering (RE) textbooks — help to identify only partly the requirements that an IT system should fulfill, or focus primarily on the incremental improvement of a system, all with little innovation potential. Many of the most used elicitation techniques have not been designed to serve the goal of innovative idea generation.

Creativity techniques help stakeholders identify delighter requirements, which make aspects of the new system a real positive surprise. Methods such as Design Thinking employ creativity to develop new innovative products and apply innovative ideas on existing products. But there are many more applications and facets of creativity that are beneficial for RE in a broad range of settings. The CreaRE workshop provides the platform for introducing, discussing and elaborating creativity techniques for RE purposes.

In spite of the importance of creativity in RE, publications about the use of creativity in RE have consistently been rare. This is not because it is a niche field, but because it consists of topics that scholars often perceive as difficult to research. Many practical questions are still open, especially those concerning the applicability and reliability of creativity techniques in different contexts or the completeness and post-processing of the requirements that originate from a creative process. What is more, different application domains may require creativity techniques to be applied differently. Meanwhile, the field of creativity techniques itself is also rapidly evolving as tool support and trends such as multimedia use with creativity techniques, ubiquitous computing, and online participation demand different approaches, which provides new opportunities for integrating creativity in RE, while simulaneously introducing new challenges.

*** Workshop goals and topics

The purpose of the CreaRE workshop is to provide a forum for the exchange of ideas, experiences and research results concerning creativity in RE. The workshop is designed to foster active learning. First, the participants will learn from the speakers and from each other, as the workshop is discussion-driven. Second, the participants will gain hands-on experiences in applying creativity techniques themselves during the workshop.

A special goal for this edition of the CreaRE workshop is to celebrate its ten-year anniversary. Experts were invited to present their vision on the future of creativity in RE. Consequently, a track in the workshop is dedicated to reflecting on how the landscape has changed in the decade since CreaRE was first held in 2010, and discussing what the future role of creativity in RE might be.

*** Past editions of CreaRE

1) CreaRE‘10: https://sites.google.com/site/creare2010/

2) CreaRE’12: http://www.se.uni-hannover.de/events/creare-2012/

3) CreaRE’13: http://www.se.uni-hannover.de/events/creare-2013/

4) CreaRE’14: http://www.se.uni-hannover.de/events/creare-2014/

5) CreaRE’15: https://sites.google.com/site/creare2015/

6) CreaRE’17: https://sites.google.com/site/creare2017/

7) CreaRE’18: https://sites.google.com/site/creare2018/

8) CreaRE’19: https://sites.google.com/site/creare2019/

9) CreaRE’20: https://creare.iese.de/

The proceedings of these past editions are available at https://creare.iese.de/static/organization/

*** Workshop Organization

Program Committee

• Sebastian Adam OSSENO Software GmbH, Germany

• Raian Ali Hamad Bin Khalifa University, Qatar

• Carina Alves Universidade Federal de Pernambuco, Brazil

• Dan Berry University of Waterloo, Canada

• Jennifer Horkoff Chalmers | University of Gothenburg, Sweden

• Meira Levy Shenkar College, Israel

• Luisa Mich University of Trento, Italy

• Anitha PC QC Consulting Group, Bangalore India

• Kurt Schneider Leibniz University Hannover, Germany

Organizers

• Andrea Herrmann, AKAD University, Germany, AndreaHerrmann3@gmx.de

• Eduard C. Groen, Fraunhofer IESE, Germany

• Maya Daneva, University of Twente, the Netherlands

• Patrick Mennig, Fraunhofer IESE, Germany

In guter Gesellschaft.......Zukunft gestalten!

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist die größte Vereinigung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum. Sie versteht sich als Plattform für Informatikfachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft, Lehre und Öffentlicher Verwaltung und versammelt eine geballte Konzentration an Wissen, Innovation und Visionen. Kernthemen unserer Arbeit sind unter anderem die Nachwuchsförderung, der Wissenstransfer von der Forschung in die Anwendung, Fragen des Datenschutzes und der Sicherheit von Informatiksystemen. Die Xing-Gruppe dient dem Informations- und Erfahrungsaustausch und ist Plattform für Diskussionen, Die Xing-Gruppe ist offen für Nicht-Mitglieder.

www.gi.de // Impressum: www.gi.de/allgemein/impressum