Probleme beim Einloggen
Ulrich Erdmann Work&Health Congress am 21.11. und 22.11.2018
HERZLICH WILLKOMMEN
Das HDT konzipiert und organisiert am 21. und 22. November 2018 ein interdisziplinäres Forum mit Fachleuten, Verantwortlichen und Anwendern, um Ihr Netzwerk zu erweitern sowie Entwicklungen und Best-Practice-Beispiele zu diskutieren. Damit Sie von den Erfahrungen der Teilnehmer und Referenten Anregungen für Ihre eigene Arbeit mitnehmen können.
Seien Sie dabei, wir freuen uns auf Sie!
Genaue Programmdetails finden Sie auf unserer Homepage unter: https://www.hdt.de/work-health-congress
Ulrich Erdmann Work&Health Congress am 21.11. und 22.11.2018 im Haus der Technik
Der Work & Health Congress 2018 (WHC) geht in die dritte Runde. Im Mittelpunkt stehen 2018 die Themen Gesundheit & Arbeit 4.0. Zahlreiche spannende Vorträge, sowie das praxisbezogene World Café warten an insgesamt zwei Kongress-Tagen auf Sie.
Wie wird sich der Arbeitsplatz der Zukunft verändern? Wie steht es im Wandel um nachhaltigen Gesundheitsschutz? Der Work & Health Congress 2018 nimmt diese Themen auf und vereint es unter dem diesjährigen Motto „Gesundheit & Arbeit 4.0“.
Expertenvorträge und Diskussionen im World-Café schaffen Inspirationen für die tägliche Praxis und machen einen direkten Wissensaustausch mit Fachleuten möglich. Am ersten Tag stehen Ihnen insgesamt vier „Cafés“ zur Auswahl.
Die zahlreichen praxisnahen Diskussionen schaffen in Kombination mit den Keynotes des Tages die Grundlagen für einen erfolgreichen Erfahrungsaustausch und stellen die Erweiterung Ihres Netzwerks durch das Knüpfen neuer Kontakte in den Mittelpunkt. Die Teilnehmer des WHC profitieren von den Erfahrungen der Referenten und können in der begleitenden Fachausstellung, in einen direkten Dialog mit spezialisierten Ausstellern treten.
Unternehmen, Verbände, Berufsgenossenschaften, kleine mittelständische Unternehmen, Großunternehmen und alle die im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements aktiv sind.
Genaue Programmdetails finden Sie auf unserer Homepage unter: https://www.hdt.de/work-health-congress
Bharati Corinna Glanert Rohköstliches Erlebnis- und Genuss-Seminar für Eltern und Kinder
In diesem intensiven Seminar lernst du, warum eine rohköstliche Ernährung für Kinder die ideale Kost ist, um bestimmte Krankheiten erst gar nicht entstehen zu lassen.
Dieses Seminar richtet sich hauptsächlich an Väter und Mütter mit Kindern, die gemeinsam die Zubereitung vollwertiger Rohkostmahlzeiten lernen möchten.
Familien sind also herzlich willkommen :-)
Termin: 24.-26. August bei uns in Sasbachwalden!
Karl A. Selig Chronische Krankheiten und die Strahlen der Erde
Wer heute bei der Behandlung von chronischen Erkrankungen den Einfluss von natürlicher Strahlung außer acht lässt, kann und will nicht im Sinne des Patienten handeln. Es sollte zumindest dem Patienten die Möglichkeit gegeben werden (durch Aufklärung), sein Lebensumfeld auf diese Strahlung hin untersuchen zu lassen (Schlaf-, Wohn-, Hobby- sowie den Arbeitsbereich, wenn dieser auf wenige Quadratmeter beschnitten ist, wie bei Tätigkeiten im Büro oder sonstigen fixen Arbeitsplätzen).
Hier sollten die Verantwortlichen von Krankenkassen und Versicherungen umdenken und kalkulieren was günstiger kommt. Eine Untersuchung des Lebensumfelds oder langjährige Behandlungen mit verschiedenen Therapien bis hin zu OP´s und Frührente.
In seinem Buch: „RISIKOFAKTOR STANDORT - RUTENGÄNGERZONE UND MENSCH - WISSENSCHAFTLICHE UNTERSUCHUNG ZUM PROBLEM DER STANDORTEINFLÜSSE AUF DEN MENSCHEN“ veröffentlicht Dr. Otto Bergsmann, Lungenfacharzt und Dozent an der Universität Wien die Ergebnisse der von ihm durchgeführten wissenschaftlich - medizinischen Studie zum Thema: „Nachweis geopathogener Standorteinflüsse auf den Menschen“. Diese Studie die an der Universität Wien durchgeführt wurde soll den krankmachenden Einfluss von Erdstrahlen auf den Menschen beweisen.
Er stellte fest, dass Menschen auf Störfeldern, also im Bereich von Wasseradern, etc. anfälliger für Krankheiten sind und chronische Krankheiten sich bessern lassen, wenn der Mensch sich dem Einfluss der Störfelder entzieht.
Diese Erkenntnisse erlangten auch andere „Forscher“.
Was sich nicht beweisen lässt ist die Existenz der störenden Strahlen, da es „noch“ keine Möglichkeit der Messung geben soll, aber kein Beweis der Existenz dieser Strahlung ist noch lange kein Beweis dafür, dass diese Strahlen nicht existieren.
Wer hätte am 21. Juli 1723 an radioaktivie Strahlung geglaubt und dass man damit Strom und Wärme erzeugen könne oder sogar Bomben damit bauen kann. Etwas zu wissen bedeutet immer den Kopf vor neuem zu verschließen bis man erkennen muss, dass man etwas nicht wusste.
Auf Grund meiner eigenen Erfahrung erlaube ich mir die Theorie, dass diese Strahlung, mag sie von „Wasseradern“ (unterirdischen Wasserläufen) stammen oder von Verwerfungen und geologischen Brüchen, Anomalien im geologischen Aufbau des Untergrunds wie Hohlräumen und Erzgängen, oder sonstigen Phänomenen, nicht nur wie von vielen Menschen behauptet ideell vorhanden ist, denn viele Menschen die darauf leben, arbeiten oder schlafen werden oder wurden krank ohne je darüber nachgedacht zu haben, ob sie sich auf einem solchen Störfeld aufhalten. Weiter wurden viele, allein von denen die ich kennengelernt habe spontan wieder gesund oder ihre Beschwerden gelindert, sobald sie dieser „Strahlung“ nicht mehr ausgesetzt waren.
Denken sie daran: „Wer seine Augen fest geschlossen hält, kann und will nicht über seinen Tellerrand blicken.“ (Karl A. Selig)
Wenn wir nicht über absurdes nachgedacht hätten, hätten wir heute kein Rad, kein Feuer und würden noch in Höhlen wohnen.
Freya Kuhn SAVE THE DATE: Trinkwasserhygiene-Dialog Healthcare in Berlin und Stuttgart
Sehr geehrte Damen und Herren,
am 06.11. in Berlin und am 13.11. in Stuttgart veranstaltet Partner für Wasser einen Trinkwasserhygiene-Dialog mit besonderem Fokus auf den Healthcare-Bereich. Diskutieren Sie mit unseren ExpertInnen über aktuelle Herausforderungen und knüpfen Sie neue Kontakte.
Anmeldungen und Programm unter https://www.uponor.de/service/academy/trinkwasserhygiene-dialog-2018
Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe ""Gesundheit 2.0""

  • Gegründet: 21.07.2008
  • Mitglieder: 3.673
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 2.926
  • Kommentare: 1.116