Probleme beim Einloggen

Gewaltfreie Schule

"run & box": Programm für Gewaltfreie Schulen. Eine Initiative auf der Basis "Sport nach 1" von Never Walk Alone Nürnberg e.V.

Tanja Gellermann Hochsensible Kinder (er)leben und lernen anders!
Seit gut zwei Jahren treibt mich das Thema "Hochsensibilität bei Kindern und Jugendlichen" und die Auswirkungen, die diese etwas intensivere Art der Wahrnehmung und Reizverarbeitung auf Lern- und Sozialverhalten haben können an, das Thema Richtung Schule zu tragen. Zu meiner tiefen Freude wächst das Interesse von Lehrkräften beständig: Seit 2016 bin ich für rund zwei Duzend Veranstaltungen in Form von Vorträgen, Tagesworkshops oder Inhouseveranstaltungen im Rahmen von pädagogischen Tagen in Schulen oder von externen Veranstaltern eingeladen worden.
Die Rückmeldungen sind beflügelnd und hiermit meine ich nicht nur das direkte Feedback nach einer gelungenen Veranstaltung, sondern vor allem die Erfahrungen, die in der Praxis folgen.
Immer wieder berichten Teilnehmer*innen der Kurse wie sehr schon kleine Maßnahmen in der Klassenraumgestaltung, neue Blickwinkel auf Lern- und Wahrnehmungstypen sowie ein tieferes Verständnis über das Erleben und die Reizverarbeitung ihrer hochsensiblen Schüler*innen das Klassen- und Lernklima positiv verändern.
Und das allerwichtigste: Den Nutzen haben nicht ausschließlich die durchschnittlich 2-5 hochsensiblen Kinder einer Klasse (man geht davon aus, dass dieses Persönlichkeitsmerkmal 15 - 20 % der Bevölkerung betrifft), sondern es können alle profitieren. Die Wahrnehmungsfähigkeiten, die Hochsensibilität mit sich bringen, kreieren eine Art Frühwarnsystem, denn sie machen rechtzeitig zum Beispiel auf einen zu hohen Lärmpegel, schlechte Luftqualität oder sonstige Belastungen, die die Konzentrationsfähigkeit und Kreativität aller hemmen, aufmerksam. Ebenso wie ein ganzheitlicher und vor allem visueller Lehr- und Lernstil, aus dem hochsensible Kinder in besonderem Maße schöpfen, auch für einen Großteil der übrigen Klasse eine große Bereicherung darstellen kann.
Nach der Einladung beim Junglehrertag (der gerade am letzten Wochenende im Kongresszentrum der Westfalenhalle Dortmund mit mehr als 300 Teilnehmenden stattfand) einen Impulsvortrag über "Hochsensibilität bei Schülerinnen und Schülern" zu halten, freue ich mich nun auf die nächste große Herausforderung im Rahmen des deutschen Schulleiterkongresses im März 2019 in Düsseldorf.
https://www.deutscher-schulleiterkongress.de/programm/kongress-programm/vortrag/feinsinnige-seismographen/
Unter dem Titel "Feinsinnige Seismographen - die besonderen Fähigkeiten hochsensibler Kollegen verstehen und nutzen" hat das Thema seinen Platz im Veranstaltungsprogramm gefunden. In diesem Kontext wird das besondere Augenmerk dann aber nicht auf den Schüler*innen, sondern auf dem Kollegium liegen. Denn - gerade im Lehrer*innenberuf haben viele hochsensible Menschen ihre Berufung gefunden.
Wenn Sie mehr erfahren mögen, finden Sie weitere Informationen, Veranstaltungen, Links und Literaturtipps auf meiner Website http://www.mitbiss.com/hochsensibel.
Bei Interesse an Inhouseveranstaltungen für Ihr Team sprechen Sie mich gerne an 0251-6743661 oder mail@mitbiss.com.
Mit feingestimmten Grüßen
Tanja Gellermann
Constantin Weimar Ferien-Tipp für Jugendliche
Was passiert, wenn wir Jugendlichen den Raum geben sich auszuprobieren und ihre Grenzen zu erweitern?
Das finden wir diesen Sommer wieder in unserem Jugendcamp heraus.
Hier gibts ein Video und weitere Infos: http://www.constantinweimar.de/events/
Constantin Weimar Persönlichkeitsentwicklung für Jugendliche - ein Interview
Wie kann man Jugendliche bei der Persönlichkeitsentwicklung unterstützen?
Tanja Gellermann Hinweis auf eine neue Gruppe
Vielleicht hat jemand aus dieser Gruppe Interesse an einer Gruppe, die noch relativ neu bei Xing vertreten ist:
Auch wenn es schwerpunktmäßig um das Temperament der Hochsensibilität in dieser Gruppe geht, werden doch auch Themen angesprochen und Anregungen gegeben, die für viele Menschen und Kinder in unserer schnelllebigen Zeit ein Gewinn sein können.
Mir persönlich geht es in meinen Vorträgen, Workshops und Fortbildungen für Eltern und Pädagogen darum, den Blick zu schärfen und vermehrt zu einer Kultur der Achtsamkeit und des Lauschens zu kommen.