Probleme beim Einloggen

Glücksforschung

Austausch zum Thema Glücksforschung. Besuchen Sie uns auch auf www.ifeg.at www.facebook.com/gluecksforschung

Sophie Hau Glückfprschung nutzen: Erzählen Sie uns von Ihrem Glück zum Thema Gehaltsverhandlungen...
...für den Onlinefragebogen in der Forschung der Sozialpsychologie
Sie haben schon einmal mit Ihrem Chef/Ihrer Chefin über Ihr Gehalt geredet (z.B. in einem Mitarbeitergespräch)? Sie beziehen momentan kein tariflich festgelegtes Gehalt? Dann sind Sie genau richtig bei unserer Studie “GEHAndeLT: Zur Rolle eigener Interessen bei der Arbeit in deutschen Organisationen”. Wir machen Ihnen ein Angebot, das Sie nicht ablehnen können: Für Ihre Teilnahme erhalten Sie nach Abschluss der Studie einen Ergebnisbericht und praktische Tipps für die nächste Gehaltsverhandlung! In nur ca. 20 Minuten können Sie uns und sich dabei helfen, mehr über Einstellungen, Erfahrungen und angebrachte Verhaltensweisen in solchen kritischen Situationen zu erfahren.
Einfach hier klicken und schon kann es losgehen: https://www.soscisurvey.de/GEHAndeLT/
Link gern weiter teilen
Nur für XING Mitglieder sichtbar Der Glücks-Prozess
Diese Herleitung der Wortbedeutung war mir noch nicht bekannt:
Prof Brigitte Winzer, Berlin
Mich machte darüber hinaus glücklich, sollte ich Sie am 2. Dezember hier begrüßen zu dürfen! Foto/ Gestaltung: Julia Schümann 2017/ 2018. Abb. "profile 100"
Nur für XING Mitglieder sichtbar Radikale Marktwirtschaft: Das verborgene Glück.
Wenigen ist ja bewusst, dass der Ursprung der Wirtschaftslehren eine Wohlstands-Lehre war (Adam Smith), welche die Voraussetzungen für ein glückliches Leben (wellfare) geschaffen werden sollten.
(Prof.) Fritz Simon hat in „Radikale Marktwirtschaft“ mal den Satz geprägt: „Wer handelt der handelt“. Und wendete es auf die Buchführung von Handlung auf "Beziehungskonten" an.
Wir verstehen es in der WB so: mit erfahrungsbezogenem Lernen und Reflexion neue Impulse in „Handeln“ umzusetzen. Die „Buchführung“ erfolgt hier zwischen „Lernkonten“ und „Handlungs-Konten““, um „Aktions-Forschung“ in Handlung umzusetzen.
Im Video äußern Heiko und ich zur WBOA, bei der ab dem ersten Modul die Teilnehmer/innen beginnen können, Organisationen als „living systems“anzuschauen. Sowie im Alltag die eigene Wahrnehmung und Vorstellungskraft zu trainieren, um bisher vom „Realitätssinn“ Ausgeklammertes oder Unberücksichtigtes aufzudecken. Zum Beispiel auch: Glück".
Nur für XING Mitglieder sichtbar Des Löwen Glück ist des anderen...!?
Stellen Sie sich vor, sie bewegen sich "wie ein Löwe": was wäre dann anders?
Oder: Ihre Firma "benähme" sich wie ein Löwe - und dann?
Herzliche Einladung zum Fabulieren, indem Sie den oberen atz ergänzen!
Falls es ein wenig "mehr" sein darf:
Die Löwen-Aufstellung.
Organisations-Aufstellungen, Performance, Feier-Abend
SA. 13. OKT. 2018
Nur für XING Mitglieder sichtbar Glückliche "Pappkameraden"
Das Anzapfen von "Wissens-Feldern" - also des "impliziten Wissens" aus dem kollektiven (oder sozialen) Unbewussten oder Unterbewussten - will gelernt sein.
Im Video geben Heiko Veit und ich eine Einführung in die Methode der Organisations-Aufstellung – mit der Methode. Wir stellen das (zu etablierende) Lernsystem der wboa „auf“.
Und demonstrieren mit meinen „Pappkameraden“, dass Aufstellungsarbeit u.a. für didaktische Zwecke im Business und in Präsentationen eingesetzt werden kann.
Gerne, bitte teilen:
https://www.youtube.com/watch?v=TRJw8L1P94A
Danke für Ihre Unterstützung!

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Glücksforschung"

  • Gegründet: 09.08.2007
  • Mitglieder: 1.541
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 1.076
  • Kommentare: 1.496