Das Zuhause für Gründer und Selbstständige auf XINGDas Zuhause für Gründer und Selbstständige auf XING

98587 members | 47648 posts | Public Group

Die größte branchenübergreifende XING-Gruppe für Gründer und Selbstständige | Powered by gruendungszuschuss.de und vgsd.de

Faktencheck: Ein professionell erstellter Businessplan ist bei jeder Gründung ein Muss. Gute Franchisegeber unterstützen Franchise-Gründer mit wertvollem Know-how und einem guten Konzept. Auch beim Erstellen des Businessplanes haben Franchisenehmer Vorteile gegenüber Existenzgründern mit eigener Geschäftsidee, denn sie erhalten meist Beispielzahlen und Daten von bestehenden Standorten. Das hilft bei der Einschätzung der eigenen Gründungssituation. Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl eines Franchisesystems, das zu Ihren finanziellen Rahmenbedingungen passt.

https://frannet.de/unsere-leistung/

Valente Beispielzahlen kann man auch von der IHK bekommen. Businesspläne "von der Stange" sind sicher brauchbar zur Beurteilung des Franchise-Systems - ob sie brauchbar zur Beurteilung des Franchisenehmers sind, ist eine andere Frage. Grundsätzlich kommt es in Sachen Franchise auf einige Faktoren an - unter anderem auch auf den Markt, in dem man sich bewegt. Wer in der Corona-Krise Franchise-Nehmer im Textil-Einzelhanel war, war wohl eher angeschmiert: das Online-Geschäft ging vollständig an den Franchise-Geber, und der Franchisenehmer durfte den Schaden alleine tragen. Unter den gleichen politischen Verhältnissen standen und stehen Franchisenehmer in der Gastronomie mit Sicherheit anders da, da sich die Pizza nun einmal nicht frisch aus Castrop-Rauxel nach Fulda liefern lässt.
This post is only visible to logged-in members. Log in now

🔹 alle erzielten Einnahmen, 💡 z.B.

📌 Werbe- und Sacheinnahmen

📌 betriebliche Vorteile, Gratisprodukte und Geschenke

📌 aus Vermarktungen, Produktplatzierungen, Provisionen, Kooperationen, Affiliate-Marketing, Google und YouTube AdSense, Verkäufen

📌 aus gewerblichen Events, Sponsoring, freiwilligen Spenden, Donations, Tips

🔹 Bei gewerblichen Einnahmen ist ein Gewerbe anzumelden.

🔹 Gewinne/Verluste sind bei der Einkommensteuer und bei gewerblichen Einkünften auch bei der Gewerbesteuer zu erklären. 💡

🔹 Wenn man als Arbeitnehmer neben den Einkünften aus der angestellten Tätigkeit weitere positive Einkünfte hat, werden diese bei der Einkommensteuer nicht versteuert, soweit die Summe der positiven anderen Einkünfte und der Einkünfte, die dem Progressionsvorbehalt unter 410 € pro Jahr liegt (sogenannter Härteausgleich).

🔹 Liegt das zu versteuernde Einkommen insgesamt für alle Einkünfte nach Abzug aller absetzbaren Positionen unter dem Grundfreibetrag für 2020 von 9.408 €, für 2021 von 9.744 €, fällt gar keine Einkommensteuer an. 😊

🔹 Bei einem Gewerbeertrag pro Jahr von mehr als 24.500 € bei Personen oder Personengesellschaften fällt Gewerbesteuer an. 💡

🔹 Sind sie keine Kleinunternehmer, fällt auf die umsatzsteuerpflichtigen Umsätze auch Umsatzsteuer an.

💡 Kleinunternehmer: Der Umsatz war im vorangegangenen Kalenderjahr nicht höher als 22.000 € (bis 2019 17.500 €) und der prognostizierte Umsatz wird im laufenden Kalenderjahr 50.000 € voraussichtlich nicht übersteigen.

Mehr Infos im Blog. 😊

https://youtu.be/sEITstjXbU4

Zum Blog: https://www.vesting-stb.de/steuern-beim-influencer.../

This post is only visible to logged-in members. Log in now

Es kann einfach nicht sein, daß über die Dienstwagenregelungen die großen SUVs steuerlich als "Dreckschleuder" vom kleinen Steuerzahler gesponsert werden..... Und das auch noch Leuten, die weder Förster oder Landwirt sind. Also Leuten die wirklich mal solche Autos beruflich bräuchten!
Moderators
Please log in to see who moderates this group.
Log in
1) So nutzt du die Gruppe optimal

Herzlich willkommen in unserer Gruppe. Wir freuen uns mit dir über eine aktive, relevante Gruppe, in der die Mitglieder wertschätzend miteinander umgehen und sich gegenseitig helfen!

Der beste Weg, um mit anderen Mitgliedern ins Gespräch zu kommen und von der Gruppe zu profitieren, ist es Fragen zu stellen: Fragen zu Themen wie Steuern, Recht, (Online-)Marketing usw., die nicht einfach mit einer Google-Suche zu beantworten sind.

Betrachte die Gruppe wie einen Stammtisch mit Selbstständigen, wo du Fragen stellen kannst, von den Antworten profitierst und sich im Idealfall spannende Diskussionen entwickeln.

Die anderen freuen sich über deine Fragen, denn sie geben ihnen die Gelegenheit, Expertenwissen und Praxiserfahrung zu teilen. Das ist die beste Form der Eigenwerbung.

Wer dagegen nur von sich selbst und seinen Leistungen erzählt - zumal wenn unaufgefordert, macht sich schnell unbeliebt und verstößt zudem gegen unsere Gruppen-Spielregeln (siehe unten).

Wir sind gespannt auf deine Fragen!
.
.

2) Bitte halte dich an die Spielregeln

Wir gehen davon aus, dass unsere Mitglieder respektvoll miteinander umgehen. Was wir nicht schätzen und auch nicht dulden:

  • Mehrfach-Postings (Posts mit gleichem oder ähnlichem Inhalt - auch wenn vorherige Posts gelöscht wurden)
  • Offtopic-Inhalte - Wir haben 15 Foren, bitte wähle das passende. Stell nur Beiträge ein, die Gründer oder Selbstständige zur Zielgruppe haben.
  • Beiträge, die (neben dem Betreff) nur aus einem Link bestehen
  • Links zu Blogs und Webseiten sind nur zulässig, sofern sie das Gruppenthema betreffen und eine Diskussion in der Gruppe ermöglichen. Hierzu ist zumindest eine nachvollziehbare Zusammenerfassung des Themas nötig und eine Frage, die zur Diskussion überleitet (z.B. die Frage nach weiteren Tipps).
  • Werbung für Events, Suche nach Geschäftspartnern, Stellen- und Projektanzeigen sowie -gesuche etc. sind nur unter dem Register "Marktplatz" erlaubt und nur wenn sie einen klaren Bezug zur Zielgruppe haben. Gruppenevents sind von dieser Regelung ausgenommen.
  • Werbung (z.B. für eigene Leistungen/Produkte, eigene Website, E-Books, Whitepapers, Befragungen, Businessplan-Wettbewerbe, Crowdfunding-Kampagnen etc.) ist ebenfalls nur im Marktplatz erlaubt und nur mit klarem Zielgruppenbezug.
  • Werbung für Network-Marketing ist auf Xing generell untersagt.

Hier behalten wir uns vor, ohne Vorwarnung unzulässige Inhalte zu löschen und den Verfasser im Wiederholungsfall zu blockieren (er/sie kann dann nicht mehr in der Gruppe posten) oder aus der Gruppe auszuschließen.

Weitere Informationen:

Jedes Mitglied hat die Möglichkeit, Inhalte zu melden, die diesen Regeln widersprechen: Bitte nutze dafür die Funktion „Den Moderatoren melden“ (erreichbar über das „V“ am rechten oberen Rand jedes Beitrags. Wir prüfen jeweils im Einzelfall, ob die Inhalte freigegeben oder gelöscht werden.

Bei darüber hinaus gehenden Fragen, wende dich gerne an unsere Moderatoren: moderation@vgsd.de
.
.

3) Eine Geschichte, auf die wir stolz sind

Seit 2003 diskutieren hier Gründer und Selbstständige – über 100.000 Mitglieder hat die Gruppe und ist damit eine der ältesten und größten XING-Gruppen. Entsprechend findest du hier zu jedem Aspekt der Selbstständigkeit Informationen, weit über 200.000 Beiträge und Kommentare wurden gepostet. Nutze die Gruppe auch als Archiv, indem du gezielt nach Beiträgen zu einem Thema suchst.

Viele Mitglieder sind über die von Gruppenmoderator Andreas Lutz seit 2003 betriebene Website gruendungszuschuss.de in die Gruppe gekommen. Von ihm wurde 2012 dann der Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland (VGSD) e.V. gegründet. Unser Plan ist es, die Gruppe schrittweise zur XING-Gruppe des VGSD zu entwickeln. Die größte branchenübergreifende Gruppe soll zugleich das Zuhause für Gründer und Selbstständige sein.
.
.

4) Tipp: Alle News und Einladungen per E-Mail

Wenn du die wichtigsten News zum Thema Selbstständigkeit erhalten und zu den kostenlosen VGSD-Experten-Telkos sowie zu Veranstaltungen des VGSD in deiner Region eingeladen werden möchtest, dann melden dich als "Community-Mitglied" an - kostenlos unter http://vgsd.de/mitglied-werden/

Unseren Newsletter kannst du über einen Link am Ende der Mail jederzeit mit einem Klick abbestellen.