Probleme beim Einloggen

XING HEALTH ist ein kuratiertes Netzwerk, größte interdisziplinäre Community und Agora für die digitale Transformation von Gesundheit.

Frank Stratmann Jens Spahn in der Pflege begegnen
In ersten Wortmeldungen meldet sich Jens Spahn als designierter Bundesgesundheitsminister zu Wort und zielt dabei auf Pflege und Private Krankenversicherung (PKV). Ich halte den Zeitpunkt für günstig, Jens Spahn mit unserer Meinungsvielfalt zu begegnen. Es gibt Möglichkeiten, ihm unsere Diskussion um den Pflegenotstand in Deutschland zukommen zu lassen.
Am Thema Pflege wird sich Jens Spahn messen lassen müssen. Das machte seine Parteifreundin Hedi Thelen gestern im Rahmen der Aussprache zum Koalitionsvertrag klar. Als versierter Gesundheitspolitiker sprach sie ihm den Welpenschutz ab, im Amt anzukommen. Sie wünscht sich von ihm schon vor der Vereidigung, beim Thema Pflege müsse man jetzt in die Puschen kommen.
Zudem wird das Thema Pflege weiterhin fleißig von den Medien aufgegriffen. Nach einem Bericht von report Mainz vor einiger Zeit konnte man sich wohl vor Zuschriften nicht retten. Zusammen mit ZEIT online hat man rund 3.000 Pflegekräfte gesprochen. (Link unten)
Erinnern Sie sich noch an den jungen Pfleger, der Angela Merkel in der letzten Woche des Wahlkampfs öffentlich zur Rede stellte, was sie nach 12 Jahren Kanzlerschaft gedenkt zu tun? Er verwies auf die Würde des Menschen, die in unserem Grundgesetz festgeschrieben ist.
Lassen Sie uns Debattenbeiträge zusammentragen, die wir versuchen, Jens Spahn zukommen zu lassen. Diskutieren Sie gleich hier im Anschluss an diesen Beitrag. Ich freue mich auf eine gebührende, faire, gern auch emotionale Diskussion, die wir mit dem gesunden Menschenverstand führen sollten.
Sofern ausreichend Inhalt zusammenkommt, ist vorstellbar, dass wir Ihre Stimmen zusammenfassen und zum gegebenen Zeitpunkt an den Bundesgesundheitsminister überreichen.
Vielen Dank für Ihre Teilnahme.
Martin Schambeck Axel G. Tausch Gerhard Borchers
+13 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Axel G. Tausch
Durch die Pflegesituation in den Familien, sind es die pflegenden Angehörigen durch die Belastungen ,psychisch und physisch, die auch selber gepflegte Verfinderungspflege in Anspruch nehmen müssen Ob Min.Spahn das regeln kann, bleibt abzuwarten.
Donat Wollny Das schnelle Protokoll
Das schnelle Protokoll
Bereits am Ende der Besprechung ist das schnelle Protokoll fertig, abgestimmt und versendet. Haben Sie schon einmal versucht, das Protokoll parallel während der Besprechung zu schreiben und abzustimmen? Und dann gleich am Ende der Besprechung an die Teilnehmer zu versenden? Durchaus einen Versuch wert, finden wir. Und haben es bereits selber ausprobiert.
Seppe Vander Beken LOW-LEVEL-LASERTHERAPIE HNO-Bereich
Wir wollen der großen Nachfrage nach Lösungen für die Integration der Low-Level-Lasertherapie in der HNO-Praxis Rechnung tragen und sind deshalb auf der 89. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für HNO / Kopf- und Halschirurgie e.V. in Lübeck vertreten.
Besuchen Sie den HELBO Medizintechnik Stand (Nr. 82) zwischen den 9.-12. Mai 2018 in den Musik- und Kongresshallen (MuK) Lübeck und erfahren Sie alles über die Vorteile der HELBO Minilaser für die Low-Level-Lasertherapie.
• Schnelle Entzündungsbekämpfung, Schmerzlinderung und Regeneration - sanft und sicher!
• Einfache Anwendung / vielseitig einsetzbar - die ideale Ergänzung Ihres Leistungsangebots!
• U.a. von der MASCC / ISOO stark empfohlen als Begleittherapie zur Vorbeugung und Behandlung schwerer oraler Mukositis bei Hals- und Kopfkarzinom-Patienten.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
HELBO Low-Level-Lasertherapie: um die richtige Wellenlänge voraus!
Thomas Hartmann Die Steuerpläne im Koalitionsvertrag
Am 4. März haben sich die SPD Mitglieder mit einer klaren Mehrheit für die Große Koalition (GroKo) entschieden. Damit dürfte der vor wenigen Monaten ausgehandelte Koalitionsvertrag Schritt für Schritt umgesetzt werden. Der 177-seitige Koalitionsvertrag trägt den Titel „Ein neuer Aufbruch für Europa. Eine neue Dynamik für Deutschland. Ein neuer Zusammenhalt für unser Land“. Nachfolgend werden die wichtigsten geplanten steuerlichen Neuerungen kurz dargestellt:
Abgeltungsteuer:
Die Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge soll, wie auf Seite 69 des Vertrages zu lesen ist, abgeschafft werden. Im Koalitionsvertrag ist dabei nur die Abgeltungsteuer „auf Zinserträge“ erwähnt. Diese soll „mit der Etablierung des automatischen Informationsaustausches“ abgeschafft werden. Für Dividenden, Fondserträge und Veräußerungsgewinne soll die Abgeltungsteuer beibehalten werden.
Solidaritätszuschlag:
Insbesondere „kleinere und mittlere Einkommen“ sollen nach dem Willen der neuen Regierung beim Solidaritätszuschlag entlastet werden. „Wir werden den Solidaritätszuschlag schrittweise abschaffen und ab dem Jahr 2021 mit einem deutlichen ersten Schritt im Umfang von zehn Milliarden Euro beginnen“, heißt es im Koalitionsvertrag. Geplant ist, rund 90 % aller Zahler des Solidaritätszuschlags durch eine Freigrenze (mit Gleitzone) vollständig vom Solidaritätszuschlag zu befreien.
Vorausgefüllte Steuererklärung:
Weiter vorangetrieben werden soll die „vorausgefüllte Steuererklärung“. Dies soll spätestens ab 2021 stehen.
Baukindergeld:
Für den Ersterwerb von Neubau oder Bestand will die Bundesregierung ein Baukindergeld einführen. Aus dem Bundeshaushalt soll ein Zuschuss in Höhe von € 1.200,00 je Kind und pro Jahr gewährt werden, insgesamt zehn Jahre lang. Gezahlt wird das Baukindergeld bis zu einem zu versteuernden Einkommen von € 75.000,00 und zusätzlich € 15.000,00 pro Kind.
Dienstwagenbesteuerung:
Aus dem Abschnitt „Verkehr“ (Seite 14 des Koalitionsvertrages) ist zu entnehmen, dass für Elektrofahrzeuge eine „pauschale Dienstwagenbesteuerung von 0,5 %“ des inländischen Listenpreises eingeführt werden soll. Für gewerblich genutzte Elektrofahrzeuge ist eine auf fünf Jahre befristete Sonder-AfA von 50 % im Jahr der Anschaffung geplant.
Förderung von Gründern:
Unternehmensgründer sollen zwei Jahre von der Pflicht zur Abgabe monatlicher Voranmeldungen befreit werden.
Weitere Informationen erhalten Sie unter
http://www.steuerberatung-hartmann.de/
Tanja Buß Zahlen, Daten, Fakten … zur 3. Fachtagung bfb barrierefrei bauen
Am 27. September 2018 geht unsere Fachtagung in die dritte Runde! Hier treffen sich Architekten, Experten und Entscheider, um sich über die neuesten Themen und zukunftsweisende Konzepte auszutauschen. Sie überlegen noch, ob Sie als Sponsor oder Aussteller mit dabei sind? Unsere Veranstaltungsanalyse liefert detaillierte Zahlen, Fakten und Teilnehmerstimmen zum Branchenevent. Machen Sie sich einfach selbst ein Bild!
https://www.bfb-barrierefrei-bauen.de/wp-content/uploads/Veranstaltungsanalyse-bfb.pdf
Donat Wollny Das schnelle Protokoll
Das schnelle Protokoll
Bereits am Ende der Besprechung ist das schnelle Protokoll fertig, abgestimmt und versendet. Haben Sie schon einmal versucht, das Protokoll parallel während der Besprechung zu schreiben und abzustimmen? Und dann gleich am Ende der Besprechung an die Teilnehmer zu versenden? Durchaus einen Versuch wert, finden wir. Und haben es bereits selber ausprobiert.
Donat Wollny
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar: