Problems logging in
20190225a workplace banner
Professional

HEALZZ.community

Die HEALZZ.community verpflichtet sich dem Diskurs in sich verändernden Gesundheitsmärkten. Begehe die Brücken, die diese Community tragen.

Frank Stratmann Gesundheitspolitik & aktuelle Gesetzgebung DVG, TSVG, GKV-FKG , ...
Liebe HEALZZ.fellows,
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bringt sein nächstes Gesetz auf den Weg. Während die einen das Tempo und das Beugen parlamentarischer Gepflogenheiten kritisieren, frohlocken andere über den aus ihrer Sicht überfälligen Entscheidungswillen der Politik.
Anlässlich des vorgestern präsentierten Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) oder des seit Juli 2018 stark diskutierten Omnibus-Gesetzes TSVG, auch das Gesetz zur Änderung des Transplantationsgesetzes oder eines der jüngeren Vorhaben, das Masernschutzgesetz, erscheint es logisch, dass wir uns künftig verstärkt um gesundheitspolitische Fragen kümmern. Gemeinsam wollen wir die aktuelle Gesetzgebung im Diskurs sich verändernder Gesundheitsmärkte besprechen.
Bitte nutzen Sie dieses neue Forum gezielt und fleißig, um ihre Meinung, Überlegungen und Diskussionsbeiträge zur jeweils aktuellen Gesetzgebung einzubringen. Vermeiden Sie klassisches Politik-Bashing oder persönliche Angriffe gegenüber individuellen Persönlichkeiten der Gesundheitspolitik. Setzen Sie Ihre Anmerkungen bitte in den Kontext des jeweiligen Vorhabens. Selbstverständlich erlaubt sich eine pointierte Darstellung, Kommentierung und Argumentation.
Beteiligen Sie sich auch auf anderen Plattformen wie Linkedin oder Twitter. Der Hashtag lautet: #WEHEALZZ
Ich lege Ihnen dieses Forum ans Herz und halte es für wichtig, um den mutmaßlichen Gesprächsbedarf zum DVG in Verlängerung zum TSVG Raum zu geben. Zumal sich mittlerweile im wöchentlich wechselseitigem Rhythmus einerseits Kritik an Bundesgesundheitsminister Spahn entzündet, während andere vor Frohlocken dahinschmelzen.
Vielen Dank für Ihre Mitwirkung.
Euer Frank Stratmann
__________________________________________________Bildquelle Jens Spahn: BMG
Carsten Frederik Buchert Diskurs in exklusiver Gala-Atmo? Der Felix Burda Award am 19.Mai im Adlon
Mirjam Bauer Kurzbericht zum Gesundheits-Netzwerkerkongress mit Video
Ivan Panayotov Investitionskostenkalkulation nach InEK-Standard
Die Kalkulation der Investitionsbewertungsrelationen (IBR) für voll- und teilstationäre Krankenhausleistungen nach § 10 KHG hat an Bedeutung gewonnen: Zwei Bundesländer (Berlin und Hessen) haben die Umstellung der Investitionskostenförderung auf das pauschalierende System vollzogen, drei weitere Bundesländer (Niedersachsen, Bremen und Brandenburg) bekunden ihr Interesse.
Nutzen Sie die Investitionskostenkalkulation, um Transparenz in Ihrer Anlagenbuchhaltung herzustellen, sowie für Ihre Investitionsplanung und bringen Sie Ihre Investitionsstruktur ins System mit ein! Lernen Sie frühzeitig Methodik und Auswirkung der pauschalierten Investitionskostenförderung kennen, um das System optimal zu nutzen. Die Investitionskostenkalkulation wird durch eine Aufwandspauschale des InEK (teil-)refinanziert. Jetzt mehr erfahren: https://bit.ly/2V58VRe
Only visible to XING members BILD berichtet über den Braunschweiger Marathon-Mediziner
Professor Dr. Hans G. Drexler lief seinen 600sten Marathon
Vor wenigen Tagen berichtete die BILD-Zeitung (https://m.bild.de/ratgeber/gesundheit/ratgeber/krebsarzt-prof-hans-g-drexler-er-ist-schon-600-marathons-gelaufen-61599148.bildMobile.html) über den Leiter der Abteilung Menschliche und Tierische Zelllinien des Leibniz-Instituts DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH, Professor Dr. med. Hans G. Drexler, der Mitte April seinen 600sten Lauf beim Hannover Marathon erfolgreich beendet hat. Als Spätzünder zum Laufsport gekommen, absolviert Professor Drexler nicht nur die normale Marathondistanz von fast 42 Kilometern, sondern nimmt auch regelmäßig an Ultra-Marathons teil – seine Rekordlaufstrecke liegt bei 166 Kilometern. Insgesamt ist er in 18 Jahren 75.000 Kilometer gelaufen.
Laufen, um abzuschalten
Der Krebsforscher Professor Drexler nutzt sein Hobby auch, um zur Ruhe zu kommen. "Die sechs Kilometer lange Strecke vom Institut nach Hause laufe ich oft, um zur Ruhe zu kommen", beschreibt er den Ausgleich zu seiner anspruchsvollen Arbeit. Mit seinem Team am Leibniz-Institut DSMZ auf dem Science Campus Braunschweig-Süd forscht Hans Drexler unter anderem an Leukämiezellen. Sein Ziel: den Blutkrebs dort zu treffen und zu bekämpfen, wo er am empfindlichsten ist – ihn sozusagen an seiner Achillessehne zu packen. Seine wissenschaftlichen Erfolge spiegeln sich in Hans Drexlers Veröffentlichungen wider: auf seiner Publikationsliste stehen aktuell 520 Publikationen in renommierten Journalen wie beispielsweise „Nature Genetics“, „Blood“ oder „Leukemia“.