Problems logging in
20190225a workplace banner
Professional

HEALZZ.community

Die HEALZZ.community verpflichtet sich dem Dialog in sich verändernden Gesundheitsmärkten. Begehe die Brücken, die diese Community tragen.

Frank Stratmann CALL FOR VISIONARIES - XPOMET © Medicinale
Liebe HEALZZ.fellows,
unsere Kooperation mit der XPOMET © Medicinale in Berlin geht in die nächste Runde. Die XPOMET © Medicinale ist ein internationales Festival für Gesundheit und Pflege der Zukunft in Berlin. Das Mega-Event mit bis zu 5.000 Teilnehmer findet Mitte Oktober 2019 in Berlin statt. https://xpomet.com/about/
Gemeinsam mit der XPOMET © Medicinale bringen wir als HEALZZ.community internationale Visionäre und Top-Speaker nach Deutschland. Und hier fällt der Community eine besondere Aufgabe zu. Die Bandbreite denkbarer Visionäre und Persönlichkeiten im globalen Kontext ist riesig. Wir suchen die wirklich interessanten Speaker und Helden der Zukunftsmedizin und Ihr dürft uns auf die Fährte setzen.
Wir kümmern uns dann um alles weitere, nehmen Kontakt auf, planen die Teilnahme und sorgen dafür, dass Dein Favorit einen angenehmen Aufenthalt in Berlin haben wird.
** Call for Speaker INTERNATIONAL **
Wenn Du mitentscheiden könntest, welcher Speaker von internationalem Rang oder visionärer Qualität im Herbst nach Berlin kommen sollte , … wer wäre das? Melde uns Deinen Wunsch und begründe möglichst kurz, warum Dein Vorschlag die XPOMET © Medicinale bereichern wird. Als kleines Dankeschön für Deinen Vorschlag erhältst Du - wenn Dein Favorit berücksichtigt wird und in Berlin dabei ist - ein Freiticket und ein Meet&Greet mit Deinem Favoriten.
Hier kannst Du Deinen Vorschlag einreichen , …
https://healzz.link/xpomet-call4visionaries
Bitte teilt diesen Link gern weiter , …
** Call for Speaker YOU **
Mache Dich bereit. In der nächsten Woche bieten wir in einer zweiten Runde die Gelegenheit, Euch selbst als Speaker ins Gespräch zu bringen. Dazu starten wir eine weitere Abfrage, bei der Du Dich mit einem eigenen Thema positionieren kannst. Bereite Dir vor und nutze die Gelegenheit, Dich und Deine Ideen auf einer internationalen Plattform zu platzieren.
Wir sind gespannt auf Eure Eingaben , …
Rainer Svojanovsky
1 more comment
Last comment:
Sehr geehrter Herr Svojanovsky.
Ja! Sie haben Recht. Die Kosten für Industriebesucher sind vergleichsweise teuer. Als Gründer der XPOMET und Geschäftsführer des Veranstalters möchte ich sagen, dass wir versuchen i.b. die Veranstaltung auch für Ärzte, Pflegende, Patienten und Studierende finanzierbar zu halten. Hierfür benötigen wir die Unterstützung der Industriepartner, für die ich hiermit eindringlich werben möchte.
Um Ihrer Kritik hier aber auch entsprechend anerkennend zu handeln, werden wir - Frank Strathmann und ich - für diese Community einen deutlichen Rabatt von 25% einräumen. Den zugehörigen Rabattcode geben wir in aller nächster Zeit bekannt. Ich hoffe sehr, Sie dann spätestens im Oktober auch persönlich einmal kennen zu lernen.
Beste Grüße
Ulrich Pieper
Frank Stratmann Hört auf zu Jammern
Aus dem Artikel an Euch weitergereicht. Gute Lektüre für Karfreitag und meine Empfehlung: Gleich nach dem Kreuzweg damit beginnen, aufzuhören.

>Jammern ist der Kleister unserer Kultur. Wenn man morgens im Office gemeinsam über das Wetter gejammert hat, kann der Büroalltag beginnen. Doch ist das beliebte Jammer-Ritual besonders im Land der Dichter und Denker fatal: Wie der US-amerikanische Psychologe Jeffery Lohr betont, führt Dauerjammern zu einer negativen Grundeinstellung. Jammern stresst den Menschen so sehr, dass es, wie eine Studie der Stanford Universität nahelegt, den Teil des Gehirns dauerhaft schrumpfen kann, der für das Gedächtnis zuständig ist und auch als erstes von der Alzheimer-Krankheit angegriffen wird. Spätestens jetzt sollten wir – schon aus gesundheitlichen Gründen – positiver denken.
Karl Schmidt Legionellen - die unsichtbare Gefahr für Trinkwasser und Lüftungsanlagen
Legionellen finden sich fast in jedem Trinkwasser. Nur ist die Konzentration meist so niedrig dass diese keine Gesundheitsschäden bewirken. Schlimm wird es wenn das Haus bzw. die Wasserleitung mal während einer Woche oder länger nicht betrieben wird (Urlaub) oder wenn die Temperaturen ansteigen und im Idealbereich für das Wachstum von Legionellen sind. Das ist meist im Sommer.
Trinkwasser ist an sich schon immer öfter durch Nitrate wegen Überdüngung, Hormone die bei der Wasserreinigung nicht entfernt werden können (die sind schuld warum immer mehr Männer mit Brustwachstum zu kämpfen haben) und sonstige Medikamentenrückstände belastet. Kommen nun noch ungünstige Temperaturen die ja immer häufiger auftreten, dazu dann vermehren sich auch die Legionellen. Vor allem wenn Leitungen nicht ständig benutzt werden.
Wer sicher gehen will der lässt sein Wasser untersuchen. Weil die Verantwortung der Wasserwerke hört am Schacht vor dem Haus auf. Einfach Proberöhrchen besorgen, Wasserprobe nehmen und einschicken. Dann - und nur dann sind sie sicher. Vor allem wenn sie in Mehrparteien-Häusern leben wo vorübergehend eine Wohnung leer steht besteht Gefahr. Weil dort steht dann das Wasser wochenlang - ideal für die Vermehrung von Legionellen. Zeigt das Ergebnis der Analyse dann zu hohe Werte dafür auf, dann haben wir eine Lösung in Form einer Anlage welche eine völlig neutrale Flüssigkeit dem Trinkwasser zufügt welches die Legionellen neutralisiert. Dieses Produkt kann sogar für die Desinfektion über Obst und Fleisch gesprüht werden - es ist also völlig ungefährlich und absolut neutral und geschmacklos. Ihr Trinkwasser. Informieren sie dann ihre Hausverwaltung - die muss sich drum kümmern. Wir montieren nach der Wasseruhr eine Dosieranlage welche in regelmässigen Abständen so lange eine Nwutralisierungs-Lösugn zudosiert bis die Werte wieder stimmen bzw. auf Null sind. Weil diese Anlage entfernt nicht nur Legionellen sondern auch Hormone (die von der Pille im Wasser landen), Nitrate, Antibiotika, Viren, Bakterien, Keime, Pilze und den Biofilm der sich auf stehendem Wasser bildet. Das Wasser ist danach wieder völlig gesund.
Bei Lüftungsanlagen lagert sich feuchter Staub an den Wänden ab - die sind optimaler Nährboden für Schimmel und Keime und Legionellen. Diese werden durch die Zwangslüftung im Raum verteilt. Wir "vernebeln" unsere Lösung und neutralisieren so all diese gesundheitsgefährdenden Mikroben. die Luft wird wider sauber und riecht nach einer frischen "Meerbrise".
Markus Loh Das sind die Gewinner
Unser Projekt KLIMARETTER – LEBENSRETTER bringt das Gesundheitswesen mit dem Thema Klimaschutz zusammen. Ich danke den über 1000 aktiven Beschäftigten für ihr Engagement im Klimaretter-Tool. Jetzt mitmachen!
Only visible to XING members Für Patienten beginnt die digitale Reise bereits mit dem Betreten des Krankenhauses:
Seine Registrierung erfolgt elektronisch. Wann er sich wo in welcher Abteilung vorzustellen hat, erfährt der Patient dabei digital über sein Smartphone.
Artjom Kliewer Strategische Medizintechnik
Sehr geehrte Kollegen,
gerne nehme ich die Möglichkeit wahr folgenden Artikel, den ich im letzten Jahr veröffentlicht hatte in diesem Rahmen vorzustellen. Gleichzeitig freue ich mich auf fachlichen Austausch zu den Themen des Strategischen Managements mit gleichgesinnten Kollegen.
Strategische Medizintechnik
Mit Strategie und Initiative in die Zukunft der Medizintechnik
Während ein sicherer, moderner und hoch verfügbarer medizintechnischer Gerätepark den grundliegenden Anforderungen der Anwender und Patienten entspricht, ist jedes Klinikum in zunehmendem Maß mit der Herausforderung der wirtschaftlichen Umsetzbarkeit konfrontiert. Eine zentrale Rolle bei der Bewältigung dieser Herausforderung in dem Universitätsklinikum Bonn nimmt die Strategische Medizintechnik, ein Sachgebiet der Abteilung Geräte- und Medizintechnik ein.
Eine reaktionäre Medizintechnik, die sich nur mit der Instandhaltung des medizintechnischen Geräteparks beschäftigt, ist in den heutigen Versorgungsstrukturen nicht mehr denkbar. Denn die Grundsteine für einen leistungsfähigen und insbesondere wirtschaftlichen Gerätepark werden in vielen Fällen bereits Jahre vor der Installation der Geräte gelegt. Zudem begleiten die wirtschaftlichen und klinischen Folgen dieser Grundsteine und Entscheidungen das Klinikum für bis zu zwanzig Jahre in die Zukunft. In Anbetracht dieser strategischen Bedeutung für die Medizintechnik verknüpft das Sachgebiet Strategische Medizintechnik den operativen Anteil der Gerätebewirtschaftung mit dem strategischen und administrativen Part. Die Mitarbeiter des Sachgebiets vereinen Qualifikationen, Kompetenzen und Knowhow, die von einer modernen Medizintechnik gefordert werden. Die Gründung der Strategischen Medizintechnik und die fachliche Trennung von den operativen Bereichen hat der Abteilung Geräte- und Medizintechnik den Sprung, von einem reinen technischen Servicedienstleister, hin zu einem strategischen Kompetenzträger, Steuerungsorgan und Partner für die Anwender, den Vorstand und das Universitätsklinikum als Ganzes, ermöglicht.
Das Team
Zum aktuellen Zeitpunkt umfassen die Aufgaben der Strategischen Medizintechnik unter anderem folgenden Kernbereiche:
- Das Controlling dient als das Steuerungs- und Informationsorgan für die operative Medizintechnik. Die Leistungserbringung im Rahmen der Instandhaltung wird in diesem Bereich auf Validität, Qualität und Termintreue kontrolliert und bei Abweichungen, werden die Ursachen ermittelt und Verbesserungspotentiale erarbeitet. Zudem erfolgt an dieser Stelle die Ermittlung und Erarbeitung sämtlicher Kennzahlen, die als Basis für die qualifizierte strategische Planung, Mitarbeiterentwicklung und Anwenderberatung dienen. Der unmittelbare Mehrwert des Controllings liegt darin, dass es Vergleichbarkeit ermöglicht. Damit ist die Abteilung Geräte- und Medizintechnik in der Lage Preise für die einzelnen Leistungen, Dienstleister, etc. unter anderem mit der internen Leistungserbringung zu vergleichen und zu bewerten. Entscheidungen über die wirtschaftlichsten Lösungsansätze zu treffen und effektiv Kosten der Instandhaltung zu senken.
- Die Stammdatenpflege ist ein weiterer Bereich, der zwar oft unterschätzt wird, jedoch den wichtigste Baustein in dem Gesamtkonstrukt der Strategischen Medizintechnik bildet. Neben der gesetzlichen Anforderung z.B. im Rahmen des Medizinproduktebuchs, existiert eine nicht minder zwingende Anforderung an qualifizierte Stammdatenpflege durch die Forderung der wirtschaftlichen Gerätebewirtschaftung. Denn nur ein aktuelles, vollständiges, und umfangreiches Datenstamm bietet der Strategischen Medizintechnik die Möglichkeit valide Kennzahlen und Geräteparkstrategien zu entwickeln.
- Die Rechnungsbearbeitung bildet in Zusammenarbeit mit dem Controlling das Kontrollmechanismus für die externen Leistungsvergaben an diverse Dienstleister. Die Vorteile einer eigenen Rechnungsbearbeitung im Bereich der Strategischen Medizintechnik liegen auf der Hand. Aufgrund der direkten Nähe zu dem Fachbereich entstehen Synergieeffekte die dafür sorgen, dass nur die tatsächlich erbrachten Leistungen, zu dem vereinbarten Preis vergütet werden. Die Transparenz der Kosten wird erhöht. Die schnelle Bearbeitung ermöglicht unter Anderem Skontos zu ziehen. Zudem stellt der Bereich der Rechnungsbearbeitung einen direkten Ansprechpartner für die Dienstleister und ermöglicht eine reibungsfriere Partnerschaft zwischen den Dienstleistern und der Medizintechnik.
- Die Medizintechnikplanung unterstützt das Universitätsklinikum dabei die richtigen Grundsteine bei der Investitionsplanung und den Bauprojekten zu legen. Dabei werden im Rahmen der geplanten Investitionen in Zusammenarbeit mit weiteren Bereichen der Verwaltung und den Anwendern die Anforderungen an den zukünftigen Gerätepark definiert. Dabei spielt nicht nur die Wirtschaftlichkeit eine Rolle, sondern auch die Sicherstellung der qualifizierten klinischen Patientenversorgung und auch die Konkurenzfähigkeit des Universitätsklinikums. Unter anderem werden auch langfristige Geräteparkoptimierungen erarbeitet, die neben der Kosteneffizienz der Instandhaltung, den Versorgungszielen des Unternehmens, die praxisorientierte und sinnvolle Handhabung der Geräte durch den Anwender im Blick haben.
- Das Projektmanagement und die Assistenz verbinden die einzelnen Aufgaben und Bereiche zu einem soliden Gesamtkonzept. Hierbei werden nicht nur die laufenden Großprojekte koordiniert und unterstützt, sondern insbesondere die vielen kleineren und dennoch für das Universitätsklinikum wichtige Projekte umgesetzt, mit denen sich die moderne Medizintechnik beschäftigt koordiniert und umgesetzt. Dieser Bereich bildet die sprichwörtliche Rückendeckung für die spezialisierten Bereiche, reduziert die ablenkende Faktoren z.B. durch Informationsanfragen etc. und bietet diesen die Möglichkeit sich auf die Kernkompetenzen zu fokussieren, um die Leistungsfähigkeit der Strategischen Medizintechnik zu maximieren.
Innerhalb des Fachbereichs Strategischen Medizintechnik der Abteilung Geräte- und Medizintechnik werden diese Kernbereiche durch eine Projektassistentin, eine Sachbearbeiterin für Rechnungsbearbeitung, zwei Mitarbeiter der Stammdatenpflege und Materialwirtschaft, einen Auftragscontroller, zwei Medizintechnikplaner und einen Sachgebietsleiter mit Kompetenz und Leben erfüllt.
Dieses Team hat in den Jahren seit 2013 soliden Datenstamm, Kennzahlensystem und Reporting aufgebaut, welche eine strategische Planung erst ermöglichen. Die Prozesse und Stammdatenverwaltung wurden digitalisiert und optimiert, um nicht nur Leistungsfähigkeit der Abteilung Geräte und Medizintechnik zu steigern, sondern auch Räumlichkeiten geschaffen, indem das veraltete Archivsystem überarbeitet und in das digitale Zeitalter geführt wurde. Sämtliche Aufgabenbereiche der operativen Mitarbeiter wurden überdacht und anhand der hohen qualitativen und wirtschaftlichen Zielsetzungen neu definiert. Die Wartungsvertragsstruktur und -inhalte wurden überarbeitet, um das Verhältnis der Preise zu den vom Universitätsklinikum tatsächlich benötigten Leistungen ins Gleichgewicht zu bringen. Das Team leitet, begleitet oder unterstützt sämtliche Projekte, die Berührungspunkte mit der Medizintechnik haben, um den Beteiligten der Projekte ein Gesicht zu bieten, das nicht nur durch Anwesenheit, sondern insbesondere durch die Fachkompetenz auf sich aufmerksam macht. Die Strategische Medizintechnik hat es möglich gemacht Anfragen der Anwender zu medizintechnischen Inhalten, die früher gar nicht, oder nur nach einer langen Bearbeitungszeit beantwortet wurden, schnell, in vielen Fällen sogar umgehend, zuverlässig und kompetent zu beantworten. Denn nur aus einer guten Kommunikation und Zusammenarbeit mit den Anwendern, können die strategischen Konzepte in die Praxis getragen werden.
Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels im Gesundheitswesen und Technik, steigenden Schweregrad der Patientenversorgung, fehlenden oder unzureichenden Finanzierungen etc. kann sich kein Bereich und insbesondere nicht die Medizintechnik leisten, sich nur um die eigenen Belange zu kümmern. Es ist zunehmend essenziell strategisch zu denken und interdisziplinär zu planen. Die Gründung des Sachgebietes Strategische Medizintechnik war damit einer der ersten Schritte in die richtige Richtung, der sich nicht nur durch Optimierung der Instandhaltungskosten bereits mehrfach ausgezahlt hat.