Probleme beim Einloggen
20190225a workplace banner
Professional

HEALZZ.community

Die HEALZZ.community verpflichtet sich dem Dialog in sich verändernden Gesundheitsmärkten. Begehe die Brücken, die diese Community tragen.

Bianca Flachenecker Geringe Organspenden: Liegt es an den Kliniken?
Das behauptet zumindest Heiko Burrack. Er ist der Autor des Buches „Leben hoch zwei“ und selbst Empfänger einer Spenderniere. Er sagt: „In den Krankenhäusern wird zu wenig an die Organspende gedacht“. Diskutieren Sie jetzt dazu in der XING-HEALZZ.community mit.
Die aktuellen Zahlen zur Organspende in Deutschland wurden in den vergangenen Wochen und Monaten zu Hauf veröffentlicht. Wer sich hierzu noch einmal ein eigenes Bild machen möchte – und das lohnt – kann sich auf der Website der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Thema (BZgA, http://www.organspende-info.de) entsprechend informieren.
Fakt ist: Es gibt viele Menschen, die auf eine lebenswichtige Organspende warten und wenige, die sich verbindlich dafür zur Verfügung stellen. Fakt ist aber auch: Diese Tatsache ist mit Sicherheit nicht der einzige Grund, warum noch nicht so viele Organe transplantiert werden, wie es eigentlich möglich wäre.
Das mag mitunter auch daran liegen, dass in Deutschland derzeit die Entscheidungslösung gilt. Heißt: Eine Organentnahme ist nur zulässig, wenn eine Zustimmung vorliegt. Jeder soll sich mit der eigenen Spendenbereitschaft auseinander setzen, selbstständig eine Entscheidung treffen und diese dann im Organspendeausweis für die Nachwelt festhalten.
Heiko Burrack, Autor des Buches „Leben hoch zwei“, das hier https://www.hcm-magazin.de/organspende-was-kann-sie/150/10939/384760 vorgestellt wird, hat dazu noch eine andere Theorie. Er glaubt, dass es auch an den Kliniken liegt, dass noch zu wenig Organe transplantiert werden. In einem Kommentar für das Fachmagazin Health&Care Management schreibt er auf die Frage „Wie kommt es zu so wenig Spenden, wenn das Thema gefördert wird und die allermeisten Menschen hier positiv eingestellt sind?“: „Die Antwort finden wir in den Krankenhäusern selber, und sie ist sehr schlicht: Hier wird zu wenig an Organspende gedacht.“ Was er damit meint? Organspende sei für Krankenhäuser mit Aufwand verbunden. Man müsse zunächst einmal einen Menschen finden, bei dem die Voraussetzungen für eine Organspende gegeben sind, dann brauche man zwei qualifizierte Ärzte, die mit der Organübertragung in keiner Verbindung stehen und den Hirntod diagnostizieren. „Dies bedeutet einen Aufwand von zwei Tagen“, sagt Burrack. Zeit, in der das Intensivbett nicht weiterverwendet werden kann und zusätzlich eine medizinische Betreuung des verstorbenen Menschen stattfinden muss. „Schließlich müssen die Chirurgen die Organe entnehmen, was aufgrund der verplanten OP-Säle meist nur nachts möglich ist. Personal, was bei dieser Operation tätig ist, kann am nächsten Tag nicht arbeiten“, erklärt Burrack eine weitere hohe Hürde für Krankenhäuser.
Den vollständigen Kommentar von Heiko Burrack können Sie hier nachlesen: https://www.hcm-magazin.de/warum-es-in-deutschland-so-wenig-organspenden-gibt/150/10737/385230
WIE SEHEN SIE DAS?
Liegt es an den Strukturen und Prozessen in den Kliniken, dass die Organspende in Deutschland noch nicht ihr volles Potenzial erfüllt? Oder liegt es doch eher an der mangelnden Aufklärung, dem fehlenden Entscheidungsdruck oder ist eine Mischung aus allem?
Frank Stratmann HEALZZ: Wir sind eine offene Community
Liebe HEALZZ.fellows,
Als wir im Dezember 2018 aus der XING Health Community die HEALZZ.community machten stand fest, dass wir eine offene Community bleiben. Trotzdem haben wir damals XING gebeten, die Community für die Zeit des Übergangs auf geschlossen zu setzen. Die ganz neuen Mitglieder haben das bemerkt, weil Sie einen Beitrittswunsch formulieren mussten, den wir jeweils manuell bestätigt haben.
Uns war immer klar, dass wir das wieder ändern würden. Die XING Richtlinien besagen jetzt, dass ich Euch als zuständiger Community Manager über Wiedereröffnung in Kenntnis zu setzen habe. Das tue ich hiermit.
Diese Community, Beiträge und Einträge auf dem Martplatz werden künftig wieder in den Suchmaschinen erscheinen. Extern Leser können auch ohne Mitglied der Gruppe zu sein auf Eure Beiträge zugreifen. Es sei denn Ihr habt Gegenteiliges in Euren persönlichen Einstellungen eingestellt.
Diese Community folgt den Ideen des Open Source. Jeder kann die Community für seine Anliegen nutzen. Dabei legen wir lediglich wert darauf, dass werbliche Beiträge im Marktplatz und Diskurs- und Projektbeiträge in den entsprechenden Foren platziert werden. Was es mit den Projektbeiträgen auf sich hat, werden wir in Kürze bekanntgeben.
Schaut gern auch drüben in den anderen Netzwerkern vorbei.
Vielen Dank , ... und ein schönes Wochenende
Euer Frank Stratmann
Nur für XING Mitglieder sichtbar Innovative digitale Lösungen und innovative Medizintechnik benötigen Vertriebsunterstützung
Gerade Start ups aus dem Bereich „Digital Health solutions“ haben häufig nicht die notwendigen Vertriebsressourcen - insbesondere auf großen Märkten wie Deutschland, um ihre Lösungen flächendeckend vorzustellen und einzuführen.
Gemeinsam mit der auf Healthcare - Kundenbeziehungsmanagement spezialisierten Health Activate aus Lübeck betreibt das KAUKO DigitalHealth HUB daher als spezialisierte Sales- & Marketingplattform für den Vertrieb von innovativen Digital Health Software Solutions und Medical IT - Equipment ein Sales Support Competence Center "Healthcare & Digital Health" am Standort Lübeck.
Es stehen 50 Multichannel-Arbeitsplätze im Sales Support Competence Center zur Verfügung, die insbesondere dafür genutzt werden, Digital Health - Lösungsanbieter und Healthcare-Unternehmen in den Bereichen Sales Support, Inside Sales und Vertriebsunterstützung als Business Process Outsourcer (BPO) zu begleiten. Ein Fokus liegt dabei auf den Aufgabenstellungen "Leadgenerierung / Interessentenfindung" sowie "Leadmanagement" und "Außendienstunterstützung und -steuerung".
Durch eine zentralisierte Interessentenfindung / Leadgenerierung und -betreuung erhalten Hersteller und Produzenten künftig eine deutlich höhere Markttransparenz in der deutschsprachigen DACH-Region als wichtigen europäischen Zielmarkt und können ihren Vertrieb dort über eine zentrale Vertriebsdatenbank (CRM-System) effektiver und zielorientierter steuern.
Durch die Kooperation des KAUKO Digital Health HUB’s mit Health Activate werden vor allen Dingen Unternehmen und Auftraggeber unterstützt, die in der deutschsprachigen DACH-Region über keine eigene Vertriebsorganisation, nur eingeschränkte Vetriebsressourcen oder über kein eigenes CRM-System verfügen. 
KAUKO und Health Activate bieten mit dem branchenspezifischen Healthcare Sales Center von Health Activate die einzigartige Möglichkeit, Vertriebsprozesse und Marketingkampagnen vollständig oder teilweise und temporär / interim auszulagern und durch qualifizierte Mitarbeiter und mit professioneller IT-Unterstützung umzusetzen.
Frank Stratmann Die XPOMET ist jetzt HEALZZ.fellow
Die HEALZZ.community ist offizieller Partner der XPOMET. Nach der jüngst beschlossenen Zusammenarbeit zwischen HEALZZ.community und dem Fachmagazin Health&Care Management begrüßen wir im Namen aller HEALZZ.fellows die , …
XPOMET Medicinale 2019 in Berlin 👉 https://healzz.link/xpomet
In Ihrem zweiten Jahr zieht es die XPOMET Medicinale von Leipzig aus zurück nach Berlin. Das Team um Ulrich Pieper (http://healzz.link/ulrichpieper) arbeitet buchstäblich über alle Zeitzonen hinweg, um das Festival für die Zukunftsmedizin als internationale Plattform zu positionieren. In engem Austausch mit dem Team in Berlin bieten wir ab sofort vor, während und nach dem Event im Herbst die inhaltliche Auseinandersetzung als Online-Community. Unser Dialog hat unmittelbar Einfluss auf das Festival.
Mit dieser Kooperation geht unsere Community einen weiteren Schritt, um sich selbst als Online-Forum für Zukunftsmedizin zu präsentieren. Die HEALZZ.community ist für die XPOMET die logische Verlängerung online hinein in die Sozialen Netzwerke XING (http://xing.to/wehealzz) und LinkedIn (http://healzz.link/linkedin).
Die XPOMET Medicinale ist kein Kongress und keine Messe, wie Ihr sie kennt. Zahlreiche bekannte und neue Formate ziehen im Herbst nach Berlin. Erfahre von führenden Experten mehr über die weltweiten Trends in der Zukunft von Gesundheit und Pflege. Zwei Tage kuratierte Inhalte für die neugierigen Köpfe unter Euch. Die XPOMET Botschafter und ausgewählte Experten führen Euch kreativ durch den Dschungel der Transformation des Gesundheitsgeschehens. Treffe Startups, die aus zahlreichen Inkubatoren und Acceleratoren auf der ganzen Welt nach Berlin kommen, um das globale Gesundheitssystem heute schon auf den Kopf zu stellen. Der #healthhackathon19 gastiert im Rahmen des Festivals und letztlich kommt auch die Kunst in Form von Musik bis zur digitalen Installation nicht zu kurz. Die XPOMET wird zum Treffpunkt Nr. 1 für die Zukunftsmedizin und ihre Menschen.
Fragen rund um diese Kooperation beantworte ich Euch gern persönlich.
Henri M. von Blanquet
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar: