Probleme beim Einloggen
Darius Jorga Sitzplatzvergabe flexibel und genau nach Ihren Vorstellungen - dafür gibt es iventic.
An die Event-Experten: Was macht ein geniales Seating-Tool aus?
Für uns bedeutet das eine unkomplizierte und schnelle Zuweisung der Gäste im Backend. Individualität durch die Definition eigener Namen und Nummerierungen gehören ebenso dazu, wie agile Anpassbarkeit während des Events.
Typisch iventic: Sie können das Seating-Programm natürlich in unser vielfältiges Angebot von Softwarelösungen aus dem Event-Bereich integrieren.
Ein Tool, das perfekt sitzt: https://iventic.com/
Darius Jorga Check-in: Sie möchten von Anfang an als Event-Spezialist glänzen?
Sicher, der erste Eindruck ist grundlegend: Der Prozess des Check-ins soll so individuell sein, wie jeder Ihrer Teilnehmer.
Ob digitales Einchecken, das Live-Handling von Walk-Ins und Sonderfällen oder die souveräne Handhabe von Begleitungen.
Bleiben Sie locker: Denn Sie haben alles sicher in der Hand. So wird beispielsweise Ihr iPad oder Notebook zur beliebigen Check-in-Station für den Zugriff auf Ihre Live-Datenbank.
Das Check-in macht dabei nur einen Baustein unserer Produktpalette für Ihre gelungene Eventorganisation aus.
Checken Sie hier ein: http://iventic.com/
Jasmin Alfter Neukunden
Sucht jemand von euch neue Kunden im B2B Bereich?
Bei Interesse gerne melden.
Viele Grüße
Jasmin Alfter
Klaus Grimmer www.eventcompanies.de
eventcompanies.de – Das Unternehmensverzeichnis der Branche wird immer vielseitiger!
eventcompanies.de vernetzt immer mehr Stakeholder der Live-Kommunikationsbranche, Agenturen, Unternehmen, Veranstaltungsplaner und Dienstleister mit ihren spezifischen Such-Bedürfnissen. Mit über 7.000 Unternehmenseinträgen werden die Dienstleister gefunden nicht nur an dem Ort, wo man Sie braucht, sondern jetzt auch deutschlandweit nach ihrem spezifischen Angebot und bietet qualifizierte Einträge aus den Bereichen Agentur, Bau, Location, Services und Technik auf einen Blick. Auch ist die Kombination mit der Veröffentlichung von Stellenangeboten ein Service, den aktuell schon mehr als 80 Unternehmen in 120 Städten nutzen.
Neben der unkomplizierten Suche nach Dienstleistern und Arbeitgebern der Eventbranche veröffentlicht eventcompanies.de auch von den Unternehmen bereitgestellte News und Trends rund um das Thema Live-Kommunikation. Damit werden auf Social-Media-Kanälen wie facebook, twitter und Xing, Email-Newslettern und Kooperationspartnernetzwerken täglich mehr als 56.000 branchen-affine Kontakte aus der Eventbranche und Industrie erreicht. Das „So-funktionieren-wir“ Video mit Sarah, Max und Adrian hatte in den letzten Monaten über facebook bereits über 61.000 Aufrufe.
Darüber hinaus lenkt aktueller Content in Magazinqualität die Nutzer immer wieder auf die Plattform. Für die aktuellen Redaktionsinhalte wurden unter anderem Autoren wie Stephan Schäfer-Mehdi, award-ausgezeichneter Creative Director, Fachbuchautor und Key-note Speaker, gewonnen.
Der Eintrag auf der Website erfolgt gegen eine monatliche Gebühr. In den aktuellen Paket-Versionen Pro, Expert und ExpertPLUS bietet eventcompanies.de individuelle Möglichkeiten der Unternehmenspräsentation, die bis zur Vermarktung des Eintrags auf allen Social-Media Plattformen reichen. Die Gemeinsamkeit der verschiedenen Pakete: Sie alle steigern die Bekanntheit von Unternehmen und erhöhen dessen Webpräsenz.
Für den User ist die Nutzung bisher weiterhin kostenlos und ohne Anmeldung möglich.
Jana Schumann Haben Sie Ihre Produktdaten im Griff? Wie PIM und MAM die Unternehmen verzaubern...
...Der Leitgedanke hinter PIM-Systemen ist es, Produktinformationen in einer Datenbank medienneutral zu hinterlegen, so dass sie einmal eingegeben, angereichert und mehrfach in verschiedensten Formen in verschiedene Medien ausgegeben werden können – vom ERP-System über das Shop-System bis zum Print-Katalog.
Media Asset Management Systeme (MAM) sollen Medien und Medien-Bausteine effizient verwalten, ob Bilder, Videos, Präsentationen, Grafiken bis hin zu ganzen Broschüren, Infomedien, Produktmedien usw. Genau hier besteht aber der Unterschied zu einem PIM-System. Während das Media Asset allgemein gedacht ist, also auch Image-Medien oder z. B. auch Fotos für PR-Zwecke und Investor Relations enthält, setzt ein PIM-System einzig und allein an den Produkten an.
Sie haben Ihre Produktdaten und Medien nicht im Griff und verwalten alles an verschiedenen Orten und jeder darf erneut kreativ werden, wenn er Daten promoten möchte? Das muss nicht sein, rufen Sie mich einfach an oder schreiben mir! Für eine Tasse Kaffe komm ich auch vorbei :-)
Mit sonnigen Grüßen ins Wochenende
Jana Schumann
Tel.: 0172 720 9033
Mail: j.schumann@otterbach.de

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "H.O.M.E - Hamburg Online Marketing Event"

  • Gegründet: 20.10.2008
  • Mitglieder: 494
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 69
  • Kommentare: 3