Hospitality LeadersHospitality Leaders

17995 members | 18043 posts | Public Group
Carsten Hennig
Hosted by:Carsten Hennig

Die Gruppe HOSPITALITY LEADERS - www.hospitality.pro ist längst eines der wichtigsten Onlinenetzwerke in der Tophotellerie.

Berlin, 21. Oktober 2020 - Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) des Hotelgewerbes erhalten Unterstützung bei der Beantragung von Fördergeldern des Programms “Digital Jetzt”. Die HotelFriends AG hat dazu einen neuen Full-Service auf den Weg gebracht. Jetzt online beantragen: www.digital-jetzt-hotel.de

Mit „Digital Jetzt“ gewährt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) seit September 2020 kleinen und mittleren Unternehmen finanzielle Zuschüsse für die Digitalisierung ihrer Betriebe und die Qualifizierung der Beschäftigten. Der Full-Service der HotelFriend AG bietet den Hoteliers die Zusammenstellung der nötigen Förderunterlagen, eine passgenaue Digitalisierungs-Software und sorgt für eine Liquiditätssicherung.

Förderfähig sind kleine und mittlere Unternehmen mit Niederlassung in Deutschland. Die im Bundesprogramm angebotene Förderung ist ein Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss. Das Vorhaben darf zum Zeitpunkt der Förderbewilligung noch nicht begonnen sein und die Projektumsetzung darf 12 Monate nicht überschreiten. Die Untergrenze für Digitalisierungsprojekte wurde auf 34.000 Euro festgelegt, Projekte mit einem Wert von bis zu 70.000 Euro können, abhängig von der Region, mit bis zu 70 Prozent Fördergelder vom Bund unterstützt werden. Die Hälfte der Fördersumme müssen die Betriebe als Eigenanteil erbringen. Für mittelständische Unternehmen, die derzeit ohnehin mit Liquiditätsengpässen kämpfen, ist dies eine zu hohe Belastung.

Um dem Hotelier das Antragsverfahren zu erleichtern, hat die HotelFriend AG den Finanzdienstleister AGL Activ Services GmbH als Partner gewinnen können. AGL bietet Hoteliers eine Finanzierung der gesamten Projektsumme an, vorbehaltlich einer positiven Bonitätsprüfung durch die AGL, auch die Finanzierung des Eigenanteils. Zudem hat sich die AGL bereit erklärt, den Bundeszuschuss für bewilligte Projekte bis zum Abruf der Fördermittel ebenfalls zur Verfügung zu stellen, sofern HotelFriend als Digitalisierungspartner gewählt wird.

Viele Betriebe des Hotelgewerbes arbeiten am Rande ihrer wirtschaftlichen Belastbarkeit oder sind in ihrer Existenz bedroht. Bereits zu Beginn der Pandemie forderte die HotelFriend AG deswegen konkrete Lösungen für die Branche, beispielsweise ein Digital-Paket zur Verbesserung von Arbeitsprozessen. Digitalisierung ist eine Zukunftsinvestition. Sie kann die Krise nicht beenden, aber vielleicht dazu beitragen, die Auswirkungen etwas abzumildern. Ein modulares und zukunftssicheres Digitalisierungspaket für Hotels ist ein nahtloser Prozess aus der Hand eines Anbieter. Es beginnt bei der Gästegewinnung und reicht über die Reservierungsverwaltung bis hin zum kontaktlosen Check-in/-out und dem automatisierten Bestellen von Services über Smartphone.

Die HotelFriend AG bietet insgesamt 17 modulare Einzelprodukte entlang der Wertschöpfungskette: Von Zimmerverfügbarkeiten und -angeboten, über die Buchungsstrecke, zum Aufenthalt bis zur Weiterempfehlung. Die Komplettlösung ermöglicht es dem Hotelier, direkt und provisionsfrei über die Hotelwebseite zu verkaufen, Gäste per Smartphone einchecken und bezahlen zu lassen und die hoteleigenen Prozesse über eine cloudbasierte-Software verwalten zu können.

HotelFriend bietet seinen Kunden umfassendes Projektmanagement von der ersten Idee bis zur Einrichtung und Wartung von maßgeschneiderten Softwarelösungen, sowie eine vollständige Palette von vorkonfigurierten und sofort einsatzbereiten Services für die Hotellerie.

Der Hauptvorteil für unsere Kunden: Die ganze IT-Infrastruktur wird aus einer Hand geliefert, was eine reibungslose Integration und schnelle Reaktion bei auftretenden Problemen bedeutet. HotelFriend ist nicht nur Lieferant, sondern Ihr strategischer Partner.

Entscheidende Effizienz für Hotels: Über 50% Förderung für Digitalisierung

HotelFriend schafft einzigartiges Investitionspaket mit Bundesförderung und günstiges Leasing-Konditionen – Arbeitsprozesse straffen und beschleunigen – Profitabel bei geringerer Belegung

Leipzig, 19. Oktober 2020 – Beherbergungsverbote werden gerichtlich gekippt, jedoch weitere Reiseeinschränkungen sind zu erwarten. Die Unsicherheit in der Hotellerie bleibt groß. Entscheidender Erfolgsfaktor ist da eine konsequente Digitalisierung: Mit dem #DigitalJetzt-Förderprogramm der Bundesregierung bietet HotelFriend nun ein einzigartiges Investitionsprogramm, das bis zu 70% der Investitionssumme abdeckt. Zusätzlich greifen günstige Leasing-Konditionen mit dem Partner AGL Activ Services für das Full-Service-Digital-Paket, das Hotels schneller profitabel macht.

“Die Einmaligkeit des Full-Service besteht in dem Zusammenstellen der nötigen Förderunterlagen, das Bereitstellen der Software und einer Liquiditätssicherung für den Hotelier aus einer Hand”, bringt es Besarioni Kamarauli, Vorsitzender des Aufsichtsrates bei HotelFriend, auf den Punkt. Der Förderantrag kann bequem online gestellt werden: www.digital-jetzt-hotel.de

Förderfähig sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Niederlassung in Deutschland mit 3 bis 499 Beschäftigten. Die angebotene Förderung versteht sich als Zuschuss, welcher nicht zurückgezahlt werden muss. Das Vorhaben darf zum Zeitpunkt der Förderbewilligung noch nicht begonnen sein. Die Projektumsetzung darf 12 Monate nicht überschreiten. Die Untergrenze für Digitalisierungsprojekte wurde auf 34.000 Euro festgelegt - und 50% (17.000€) wäre der zu erbringende Eigenanteil. Nach der HotelFriend-Forderung vom Frühjahr gab es augenscheinlich auch die passende Antwort vom Bund: Digitalisierungsprojekte mit einem Wert von bis zu 70.000 Euro können, abhängig von der Region, mit bis zu 70% Fördergeld vom Bund unterstützt werden. Die Summe muss jedoch im Vorfeld erbracht werden, um dann nach dem Einreichen der jeweiligen Dokumentation erstattet zu werden - für mittelständische Unternehmen, die derzeit ohnehin mit Liquiditätsengpässen kämpfen, eine zu hohe Belastung.

Um diese Hürde dem Hotelier zu nehmen, und damit die Förderung für Unternehmen die Ihre finanziellen Ressourcen schonen wollen auch zur Verfügung steht, wurde der Partner AGL Activ Services GmbH für dieses Vorhaben gewonnen. AGL bietet Hoteliers eine Finanzierung der gesamten Projektsumme an. Gerade in den unsicheren Zeiten der Pandemie bietet der niedrige monatliche Beitrag einen langfristigen Vorteil. Mit der soliden Finanzierung durch den Partner AGL Activ Services ist es grundsätzlich möglich (vorbehaltlich einer positiven Bonitätsprüfung durch die AGL), den Eigenanteil finanzieren zu lassen. Zudem hat sich die AGL bereit erklärt, den Bundeszuschuss für bewilligte Projekte bis zum Abruf der Fördermittel ebenfalls zur Verfügung zu stellen, sofern HotelFriend als Digitalisierungspartner gewählt wird.

HotelFriend-CEO Denis Severyuk erläutert die Finanzierung des Digital-Paketes: “Für die Beispielrechnung gehen wir von einem Investitionsvolumen von 50.000 Euro und einer Laufzeit von 48 Monaten aus. Wir gehen davon aus, dass die Förderung in Höhe von 50% nach fünf Monaten ausgezahlt wird - über BMWI bedeutet einen Bundeszuschuss in Höhe von 25.000 Euro und einem Eigenanteil in Höhe von 25.000 Euro. Als Steuersatz haben wir 16% zugrunde gelegt. Der Finanzierungszeitraum beträgt 48 Monate. Für diese Beispielrechnung wäre das Resultat 48 Mal eine monatliche Mietkauf-Rate in Höhe von 630 Euro statt z.B. einer Kreditaufnahme oder Barbestand in Höhe von 50.000 Euro zum Projektstart zu investieren.”

Woraus besteht eigentlich ein Digitalisierungsprojekt für Hotels?

Ein modulares und zukunftssicheres Digitalisierungspaket für Hotels lässt sich in einem Satz so formulieren: ein nahtloser Prozess aus der Hand von nur einem Anbieter das von der Gästegewinnung, über die Reservierungsverwaltung bis hin zum kontaktlosen Check-in/-out und dem digitalen Bestellen von Services über Smartphone automatisiert und durch Software abgedeckt wird.

HotelFriend bietet ein leicht zu bedienendes Produkt, bestehend aus insgesamt 17 modularen Einzelprodukten entlang der Wertschöpfungskette - von Zimmerverfügbarkeiten und -angeboten über die Buchundsstrecke zum Aufenthalt bis zur Weiterempfehlung. Die Komplettlösung ermöglicht es dem Hotelier, direkt und provisionsfrei über die eigene Hotelwebseite verkaufen zu können, die Gäste mit ihrem Smartphone einchecken und bezahlen zu lassen und die hoteleigenen Prozesse über eine Cloudbasiere-Software (das Property Management System, kurz: PMS) verwalten zu können. "Um sich in dieser unbeständigen Zeit langfristig zu etablieren, auch als mittelständisches Unternehmen, müssen jetzt Maßnahmen ergriffen werden. Denn auch Sicherheits- und Hygienemaßnahmen, welche die Hotellerie noch viele Jahre begleiten werden, sind untrennbar mit der Digitalisierung verbunden. Ein digitales Menü, dezentralisiertes Arbeiten dank cloudbasierter Software, kontaktlose Kommunikation und Umsatzsteigerung durch effektives Marketing werden nur an Bedeutung gewinnen”, so Severyuk.

Die interessierten #Techhotels werden bei der Umsetzung von HotelFriend umfassend beraten und begleitet. Zusätzlich dazu gibt es für alle Interessenten und Bewerber einen deutschen Support in Echtzeit, der auch bei der Erarbeitung eines Digitalisierungsplans unterstützt.

HotelFriend ist spezialisiert auf Forschung und Entwicklung in den Bereichen Reisen und Gastgewerbe, Cloud Computing, E-Commerce, CRM, ERP sowie die Entwicklung von mobilen und Desktop-Apps. Das internationale IT-Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin und Leipzig ist in über 40 Ländern aktiv mit mehr als 50 Mitarbeitern aus elf Nationen.

Drei Mitarbeiter eines Hotels in Timmendorfer Strand sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das Hotel wurde geschlossen. 200 Gäste mussten abreisen.

Es handelt sich um das Grand Hotel Seeschlösschen. Die Infektionsketten lassen sich nach Angaben von Hotelchefin Brigitte von Oven nicht mehr nachverfolgen. Sie geht aber davon aus, dass sich ihr Personal außerhalb des Hauses angesteckt hat. Die Hygienemaßnahmen im Hotel sind nach ihren Worten streng gewesen. Die betroffenen Mitarbeiter haben nach Angaben des Kreises Ostholstein alle in unterschiedlichen Bereichen gearbeitet. Eine Ausbreitung unter der gesamten Belegschaft sei nicht auszuschließen. Mehr als 100 Beschäftigte des Hotels müssen in Quarantäne - sie gelten laut Kreisverwaltung als Kontaktpersonen der Kategorie 1. Das heißt, sie hatten intensiven Kontakt mit den Infizierten. Sie alle werden jetzt auf das Coronavirus getestet - die Ergebnisse sollen in ein paar Tagen vorliegen. Auch ihre Familien müssen mit einer Quarantäne rechnen.

Das Gesundheitsamt des Kreises Ostholstein hat das Hotel am Sonnabend auf Anordnung des Gesundheitsamtes geschlossen - rund 200 Gäste mussten abreisen. Sie wurden als Kontaktpersonen der Kategorie 2 eingestuft. Das bedeutet, sie hatten keinen direkten Kontakt mit den infizierten Personen. Sie dürfen sich freiwillig testen lassen und sollen in den kommenden Tagen auf Symptome einer möglichen Infektion achten. In Quarantäne müssen sie nicht.

https://vimeo.com/hoteliertv/corona-fall-grand-hotel-seeschloesschen-zwangsgeschlossen

Eine Frage der Zeit. Corona kommt in Bundesliga Mannschaften vor die sicherlich nochmals spezielle Vorgaben haben. Man kann an die Mitarbeiter nur appellieren und ständig „predigen“ den Abstand zum Kollegen und Gast zu haben bzw den Mund-Nasenschutz zu tragen... Wie wissen aber nicht was die Mitarbeiter in der Freizeit machen. Man muss Ihnen immer wieder auch die Konsequenzen aufzeigen, wenn ein Coronafall im Hotel vorkommen sollte. Das gilt im übrigen für alle Branchen! Vom Bäcker bis zur Autovermietung.
irgendwann und irgendwo war damit zu rechnen...

Erstes #Beherbergungsverbot gekippt!

Alles zum wegweisenden Urteil des Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg lesen Sie hier -> https://www.holedo.de/2020/10/15/erstes-beherbergungsverbot-gekippt-urteil-mit-signalwirkung/

Hospitality Leaders

Die XING Gruppe HOTELIER - HOSPITALITY LEADERS hat sich längst als eine der wichtigsten Onlinenetzwerke in der Hotellerie und auch gehobenen Gastronomie etabliert. Die steigende Zahl der Mitglieder - derzeit über 18.000 - und die zahlreichen Diskussionen und Fachdebatten lassen die Branchencommunity wie ein 365 Tage währender Hotelkongress mit Programm rund um die Uhr erscheinen. Unterstützt wird das Redaktions- und Moderatorenteam von Hospitality Leaders, der führenden Plattform für Hotelmanagement und E-Recruiting (www.hospitality.pro).

Impressum

Hospitality Leaders Holdings Limited
30 de Castro Street, Wickhams Cay 1, 
P.O. Box 4519, 
Road Town, 
Tortola, 
British Virgin Islands


Contact Us:
Email: service@hospitalityleaders.com

Phone: +852 8199 0886


Authorized representatives:
Ralf Borchert

Registered at the Hong Kong Companies Registry

Business Registration number: 65563619-000-12-16-9


Responsible for editorial content:

International:

Steve Shellum

1602 Trust Centre, 914-919 Cheung Sha Wan Road

Hong Kong SAR



Europa:

Carsten Hennig

Hohe Weide 10

20259 Hamburg, Germany


For more information, please visit our Terms of service: https://www.hospitality.pro/terms-of-service/