Probleme beim Einloggen

HR Software Vergleich

In dieser Gruppe geht es um den Austausch, Bewertung und Übersicht auf dem HR Software Markt, der aktuell sehr intransparent ist.

Sonja Dietz WORKING OUT LOUD - SCHON MAL GEHÖRT?
Lange galt: Wer sein Wissen für sich behält, kommt schneller voran. Doch die „Wissen-ist-Macht“-Zeiten sind vorbei. Nicht mehr, wer sein Know-how hütet, macht Karriere, sondern, wer es mit anderen teilt.
Denn das Tempo in der Arbeitswelt nimmt zu und die Halbwertszeit unseres Wissens parallel dazu ab. Das führt dazu, dass es auf viele offene Fragen keine fertigen Lösungen mehr gibt. Das gilt vor allem für Innovationsbranchen wie dem Ingenieurwesen, Life Sciences oder der IT. Hier sind verstärkt kreative und innovative Ansätze gefragt. Schneller finden sich diese, wenn sich viele austauschen und auf Ideen kommen, an die vorher noch keiner gedacht hat.
Diesen Prozess befeuern Innovations-und Kreativitätstechniken. Viele davon sind leicht in ein Unternehmen einzuführen und kostenschonend umzusetzen.
Carolin Breiter Bewerben per App: Wie HR Software dabei unterstützt
Immer mehr Kandidaten wollen sich mobil bewerben. HR Software Hersteller und Jobbörsen haben auf dieses Bedürfnis reagiert und bieten bereits Funktionen an, die das ermöglichen. Relativ neu ist, die Möglichkeit, sich per App zu bewerben.
Marleen Rosenthal Diskriminierende Stellenanzeigen: Arbeitgeber sind verunsichert
Diskriminierende Stellenanzeigen sind nicht selten. Auch wenn es häufig gar nicht so beabsichtigt ist, immer wieder werden diskriminierende Texte in Jobinseraten veröffentlicht. In schweren Fällen ist das ein Bruch geltenden Rechts, denn das Allgemeine Gleichbehandlungs Gesetz (AGG) sieht vor, dass Jobinserate auf alle inhaltlichen Elemente verzichten müssen, die eine Gruppe von Menschen gezielt von der Bewerbung auf einen Job ausschließen könnten. Was dabei zu beachten ist.
Marleen Rosenthal Jobsuche über Google: Im Moment nicht komfortabel
Wer heute einen Job sucht, muss sich durch allerlei Quellen wühlen. Jobportale wie Monster, StepStone, Jobware, Unternehmenswebseiten, Businessnetzwerke, Social Media Kanäle – die Bandbreite an Möglichkeiten ist breit gefächert. Kandidaten wollen es aber einfacher haben und nutzen schon seit geraumer Zeit Google als Jobsuchmaschine. Und Google wäre nicht Google, wenn es daraus nicht ein Geschäftsmodell entwickelt hätte: Google for Jobs geht bald an den Start.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "HR Software Vergleich"

  • Gegründet: 23.09.2015
  • Mitglieder: 76
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 234
  • Kommentare: 0