Probleme beim Einloggen

Human Resources

Willkommen in der größten HR Gruppe in der Region D-A-CH! Aus der Praxis - für die Praxis.

Logo xing hr Human Resources Umfrage zur Disruption in der Weiterbildung
iBusiness, das Zukunftsforschungsportal für die Interaktivbranche, möchte in einer Umfrage unter Experten und erfahrenen Branchenkennern aus dem HR-Bereich erfahren, was Personaler in Sachen Weiterbildung in einem disruptiven Umfeld beschäftigt. Die Ergebnisse werden in einer Analyse auf iBusiness.de als Leitartikel veröffentlicht, ausgewählte Statements können und sollen dabei zitiert werden. Freue mich hier auf Eure Antworten...
Simon Mamerow
Was genau ist denn jetzt die erwünschte Antwort: Ja, ich würde teilnehmen? Oder sollen hier entsprechende Reflektionen offen gelegt werden die nachfolgend in einer Studie verarbeitet werden?
Eine kurze Einweisung würde mich freuen.
Jan Philippi Wie Achtsamkeit 5-fach auf Gesundheit und Leistung wirkt
Mittlerweile hat wahrscheinlich jeder mitbekommen, dass Achtsamkeit bzw. Meditation eine Unzahl an gesundheitlichen Vorteilen mit sich bringen. Doch bevor sich jetzt die “Das-ist-nichts-für-mich-Sager” ausklinken, möchte ich kurz erwähnen, dass ich am Anfang genauso gedacht habe, super skeptisch war und selbst 5 Minuten Meditation für eine Qual hielt. 8 Jahre später kann ich mir Achtsamkeit nicht mehr aus meinem Leben wegdenken, halte den ersten Kurs, den ich besucht habe für die beste Investition meines Lebens und bezeichne mich selbst immer noch als 100% unspirituell.
Daher ist mein ganz einfacher Tipp für alle, die der Achtsamkeit eine Chance geben wollen, ihr Leben schöner, bewusster und produktiver zu machen: Startet nicht alleine, nicht mit einem Buch, nicht mit YouTube Videos oder einer App, sondern tut es unter Anleitung eines guten Lehrers in einem Kurs oder Workshop. Mit kompeter Hilfe und in Gesellschaft anderer Menschen, die die selben Startschwierigkeiten haben, ist es 10x leichter.
Doch heute soll es eigentlich darum gehen, über welche Mechanismen Achtsamkeit verschiedene Bereiche unseres Lebens verbessern kann.
Es ist unmöglich alle Vorteile und deren Grundlagen in einem kleinen Artikel zusammenzufassen, daher beschränke ich mich auf die, die ich für die wichtigsten halte und die mir in meinen Firmen-Workshops, Coachings und meiner persönlichen Erfahrung am häufigsten begegnen.
1. Achtsamkeit verringert Anspannung, Stress und Ängste
Im Gegensatz zu reinen Entspannungstechniken versucht Achtsamkeit nicht negative Gedanken oder Zustände loszuwerden, zu ändern oder zu ersetzen.
Achtsam zu sein bedeutet den Moment, sich selbst und die eigenen Empfindungen so anzunehmen wie sie sind. Denn egal wieviel wir ändern, egal wieviel wir kämpfen, es gibt kein Leben ohne negative Erfahrungen. Und es gibt Dinge, die wir schlichtweg nicht ändern können. Dies zu akzeptieren und keine Energie daran zu verschwenden, alles verändern, auf alles zu reagieren wollen, ist sehr befreiend. Paradoxerweise erleben wir weniger Stress und negative Gedanken, je weniger wir versuchen diese zu kontrollieren. Das hilft dabei, die Welt gelassener zu sehen und setzt unglaublich viel Zeit und Energie frei.
2. Achtsamkeit verbessert Fokus, Konzentration und bewusstes Entscheiden
Und diese frei gewordene Zeit und Energie kann dann auch sehr viel besser eingesetzt werden. Denn ein wichtiger Aspekt der Achtsamkeit ist die Steuerung der Aufmerksamkeit. Statt krampfhaft zu versuchen, negative Gedanken oder Ablenkungen loszuwerden, übt man sich darin die Aufmerksamkeit trotz dieser Gedanken dorthin zu lenken, wo sie am besten aufgehoben ist. Im aktuellen Moment, bei dem was einem wertvoll und wichtig ist. So kann man z.B. erlernen, dass man den Gedanken “Ich habe Angst, ich kann das nicht” haben und trotzdem mutig handeln kann. Oder man erkennt, dass die endlose to-do-Liste nur dann ein Problem ist, wenn man während der Arbeit über all die nicht-erledigten Aufgaben nachdenkt, statt sich voll und ganz der wichtigsten Aufgabe zu widmen, darin aufzugehen und Spaß daran zu haben.
3. Achtsamkeit hilft dabei, die wirklich wichtigen Dinge umzusetzen
Achtsamkeit hilft uns dabei auf unseren Körper zu hören und zu bemerken, was uns wirklich gut tut und was nicht. Im hektischen Autopilotmodus, der immer auf alles sofort reagieren und alles erledigen will, bemerken wir oft gar nicht, was eigentlich funktioniert und was nicht. Wir bemerken nur am Ende des Tages, der Woche, dass wir uns ausgebrannt haben und trotzdem nicht zufrieden mit dem Ergebnis sind. Wenn wir uns jedoch regelmäßig Zeit nehmen auf unseren Körper und unsere Emotionen und deren Ursachen zu hören, bemerken wir oft, dass Dinge, die wir bisher für wichtig gehalten haben, den Stress nicht wert sind, den sie verursachen. Oder dass wir uns schlichtweg mit zu vielen Dingen auf einmal überfordern. Das hilft dabei sich bewusst mehr Zeit für die kleinen, aber eigentlich wichtigsten Dinge im Leben Zeit zu nehmen. Gespräche mit Freunden, Zeit in der Natur, Sport oder ganz in Ruhe essen. Und je öfter wir bemerken, wie gut diese Dinge tun, desto motivierter werden wir, sie auch in Zukunft zu tun. Eine Aufwärtsspirale beginnt.
4. Achtsamkeit verbessert Beziehungen und den Umgang mit Konflikten
Achtsamkeit lehrt uns anderen besser zuzuhören, sie besser zu verstehen und dementsprechend auch besser antworten zu können. Statt im Kopf schon die eigene Antwort vorzubereiten und zu planen, wie wir unsere eigenen Ziele durchsetzen können, lernen wir, dem anderen wirklich unsere Aufmerksamkeit zu schenken. Das ist eine der höchsten Formen der Wertschätzung, die wir anderen geben können. Daher hilft achtsame Kommunikation dabei, neue Beziehungen aufzubauen und bestehende Beziehungen zu vertiefen. Doch auch bei unvermeidbaren Konflikten hilft sie trotz Ärger, Wut oder Enttäuschung fair und offen zu kommunizieren. Auch hier geht es nicht darum, keine negativen Emotionen zu erleben oder eine 100%-Wohlfühl-Lösung zu finden, sondern, trotz eines Konfliktes richtig zu kommunizieren.
5. Achtsamkeit hilft dabei das Beste aus jedem kleinen Moment zu machen
Der vielleicht wichtigste Effekt. Achtsamkeit in jedem noch so kleinen Moment zu üben bedeutet, dass man seine Ängste und Sorgen vergisst und sich stattdessen voll und ganz dem widmet, was man gerade tut. Egal, ob es neutrale, anstrengende oder wunderschöne Dinge sind. Wenn wir im Moment leben und in den berühmten Flow kommen, vergessen wir die Zeit und die Welt um uns herum. Nicht nur laut wissenschaftlichen Studien der schönste Zustand, den wir erreichen können. Egal ob Abwasch, Spaziergang, ein herausforderndes Projekt oder Zeit mit den Liebsten. Jeder Moment ist eine Chance Achtsamkeit zu üben.
Was sind für euch die wichtigsten Veränderungen, die ihr durch Achtsamkeit erlebt habt?
Nur für XING Mitglieder sichtbar "Nebenjob als Influenza" und andere Fails in Stellenanzeigen
Wir sind alle nicht unfehlbar. Selbst dann nicht, wenn wir die perfekten Angestellten suchen. Immer wieder verkriechen sich fiese Fehler in Stellenanzeigen.
Meist fängt es ganz harmlos an – mit einem Missverständnis, einem kleinen Verschreiber oder auch einem englischen Begriff, der dann leider doch nicht ganz das bedeutet, was man gemeint hat.
Nur für XING Mitglieder sichtbar Millennials are Most Critical of Leadership Development Programs
According to the study, only 40 percent of millennials and younger leaders described their organization’s learning and development programs as “excellent,” compared to 67 percent of baby boomers. When we dig deeper into “excellence,” it’s clear that relevance and quality are true sticking points for this generation. While 47 percent of boomers believe that L&D programs have a high degree of relevance in terms of issues their business face, only 23 percent of millennials believe these programs are relevant. To meet their expectations, leadership development experiences must be relevant and provide well-sourced, trusted content that addresses key strategic business issues applicable to their daily work. Overall, millennials are looking for L&D to solve these challenges by thinking more innovatively. While 80 percent of all respondents to the survey were looking for more innovation in L&D, 52 percent of millennials believe innovation is lacking, compared to only 38 percent of boomers.
Read the full article https://hrt.media/giq1s
Werner Plewa Wie erstellt man ein gutes Konzept? Fachartikel und Seminar
+++ 10 Stolpersteine bei der Konzeptentwicklung +++
“Machen Sie mal … “, heißt es oft, so als ließe sich ein gutes Konzept einfach aus dem Handgelenk schütteln.
Der systematische Aufbau von Konzeptkompetenz, auch im Umfeld von Projekten, ist in den Unternehmen oft rar.
Projektleiter, Führungskräfte, Fachleute oder Projektmitarbeiter sehen sich vor eine Aufgabe gestellt, zu der Ihnen oft das Handwerkszeug fehlt.
+++ Praxis-Training +++
Steigern Sie Ihre Konzeptkompetenz und bringen Sie Ihre Konzepte einfach und schnell zum Erfolg!
Dieses Praxis-Seminar richtet sich an Projektverantwortliche, Projektmitarbeiter und Fach- und Führungskräfte, die professionelle Konzepte erstellen, aber auch in Auftrag geben und sich das Rüstzeug für sinnerfüllte, kreative und effektive (Konzept-)Arbeit wünschen.
Termine:
19.-20. März 2019 in Hamburg
09.-10. Mai 2019 in Berlin
27.-28. Mai 2019 in München
u.a.