Probleme beim Einloggen

Human Resources

Willkommen in der größten HR Gruppe in der Region D-A-CH! Aus der Praxis - für die Praxis.

Dirk Braun 🎧 091 Gute Chefs "Wie geht eigentlich Wertschätzung?“
https://www.podomatic.com/podcasts/dianelli/episodes/2018-10-21T04_26_51-07_00
Jeder spricht darüber. Jeder erwartet sie von seiner Führungskraft. Jeder geht davon aus, dass sie in der Unternehmenskultur fest verwurzelt ist. Führungsverständnis ohne sie ist nicht mehr opportun, nicht mal mehr denkbar.
Und dennoch ist sie die am meisten vermisste Erfahrung in deutschen Unternehmen und Organisationen.
Gemeint ist WERTSCHÄTZUNG.
Wie kann das denn sein? Wie kann eine ganze Generation von Erwerbstätigen so laut danach rufen und wie kann es dann sein, dass dieser Ruf an so vielen Stellen unerhört bleibt?
Vielleicht hat es ja damit zu tun, dass viele schlicht nicht wissen, wie das geht mit der WERTSCHÄTZUNG.
Bestellt wird WERTSCHÄTZUNG, geliefert wird -wenn überhaupt - Lob. Das ist wie in der Schule, wenn man den Aufsatz zurück bekommt mit dem Hinweis der Lehrerin: Thema verfehlt!
Wenn Sie eine Führungsverantwortung in Ihrem Unternehmen haben, dann überlegen Sie doch mal, wie Sie das machen mit der WERTSCHÄTZUNG. Und dann vergleichen Sie gerne mal mit der folgenden kleinen Anleitung, um die es in der der heutigen Folge geht.
Wie immer viel Spaß bei der Sendung und bei der Umsetzung vielleicht neu gewonnener Erkenntnisse.
Julia Büttner Sind digitale Einstellungsinterviews verbreitet?
Die Universität Ulm führt derzeit eine Unternehmensbefragung durch, die die Verbreitung verschiedener Vorstellungsgespräche in deutschen Unternehmen untersucht. Uns interessiert dabei, welche Aspekte für deren Einsatz relevant sind uns wie sie aus Sicht von Personalverantwortlichen bewertet werden.
Unser Aufruf richtet sich an Personalverantwortliche in Unternehmen aller Art, von kleinen Betrieben, über den Mittelstand bis zum Großkonzern und auch an Beratungsfirmen.
Zur Teilnahme an der Studie folgen Sie bitte folgendem Link
https://ww2.unipark.de/uc/Interviewbefragung/
Bei Fragen wenden Sie sich an
johannes.basch@uni-ulm.de
Abteilung Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Ulm
Jens Wassermann FMEA-Training @ TÜV SÜD Akademie
Stabile Qualität bei kürzeren Entwicklungszeiten leisten zu können, ist ein wichtiger Erfolgsfaktor und eine große Herausforderung. Die FMEA hilft dabei effektiv und branchenübergreifend. Die Failure Mode and Effects Analysis (FMEA) ist eine Methode zur systematischen Vermeidung von Fehlern oder Risiken bei der Produkt-, Dienstleistungs- und Prozessentwicklung oder deren Änderung. Je früher mögliche Fehler und Risiken entdeckt und durch Vorbeugungsmaßnahmen verhindert werden können, desto größer sind die Einsparpotenziale.Gerade bei komplexen Produkten und Prozessen ermöglicht es die FMEA, die Kompetenz zur Herstellung eines Produktes oder einer Dienstleistung für das eigene Unternehmen zu bewahren und Synergieeffekte bei der Entwicklung ähnlicher Produkte und Prozesse zu nutzen.Im Seminar trainieren Sie die Anwendung und Methodik anhand praktischer Beispiele.
Termin: 19.-20.11.2018
im neuen Training Center in Hannover
Ansprechpartner:
Jens Wassermann
jens.wassermann@tuev-sue.de
5%-Rabatt pro Person auf die Teilnahmegebühr bei 2 oder mehr Anmeldungen aus einem Unternehmen!
Paul Planje Wie Sie mit einer MMA Mitarbeiter zufriedener machen
Mangelnde Motivation bei den Mitarbeitern kostet Unternehmen jedes Jahr Millionen. Wenn die Mitarbeiter bereits innerlich oder sogar formal gekündigt haben, ist es meist zu spät für Korrekturen. Die Frustration nimmt ihren Ursprung oft in der Überforderung, zum Beispiel durch zu wenig Personal bei einem ständig anwachsenden Berg von Arbeit oder in einer ungünstigen Verteilung von Arbeit. Auch Unterforderung und die dadurch ausgelöste Langeweile tragen nicht eben zur Zufriedenheit von Menschen bei. Wie aber solchen negativen Entwicklungen entgegenwirken? Es gibt hier keine Standardlösungen, weil die Situation in einem Unternehmen immer sehr individuell ist. Außerdem müssen Lösungsansätze maßgeschneidert sein, um die bestehenden Probleme aktiv anzugehen. Um beispielsweise alle Fragen hinsichtlich der Verteilung und Menge der Arbeit zu stellen und die richtigen Antworten zu finden, muss die gesamte Tätigkeit dezidiert analysiert werden. Das klingt sehr zeitaufwendig? Nicht mit einer Multi-Moment-Analyse (MMA). Mit diesem praxiserprobten Verfahren sind Sie in Ihrem Unternehmen in der Lage,
- exakt die Tätigkeiten in Ihren Unternehmen zu analysieren.
- den Status quo bei der Verteilung der Arbeit festzustellen.
- Visionen und Lösungswege durchzuspielen.
Das wird Ihre Mitarbeiter glücklich machen, denn Sie erhalten diese validen Daten bei der MMA auch noch anonym, schnell und ohne lästige Arbeitsunterbrechungen.
Das ist MMA - holen Sie sich jetzt noch mehr Informationen ein.
Ralf Volkmer Unsere Beiträge für die KW 43 & 44
In den nächsten beiden Wochen erfahren Sie eine ganz Menge über die Speaker des #LATC2019 – unsere Kollegin Janine Kreienbrink sprach u.a. mit Christian Hölzenbein, Martina Baehr, den priomys – Daniela Röcker, Andreas Zeuch & Stefan Röcker. Zusätzlich gibt es weitere Folgen aus unserem Webcast #LeanTransformation und ein weiteres Snippet von Conny Dethloff.
https://www.linkedin.com/pulse/redaktionsvorschau-f%C3%BCr-die-kalenderwochen-43-442018-ralf-volkmer/?published=t