Problems logging in

Immobilien - Immobilienbetreuung & Dienstleistung

Community für Themen rund um Architektur, Bauausführung, Facility, Hausverwaltung & Service. Tags: Immobilienmarkt, Makler, Digitalisierung

Jochen Prinz Jüngeren Generationen fällt Hausfinanzierung schwerer
Weiter anziehende Immobilienpreise und Kaufnebenkosten erschweren es jungen Menschen in Deutschland, Wohneigentum zu erwerben, denn sogar Doppelhaushälften sind je nach Lage erst ab 400.000 Euro zu haben. Die Zinsen für Baukredite sind zwar in den letzten 30 Jahren von rund 7,25 Prozent (1988) auf rund 1,5 Prozent gesunken, dafür haben die Immobilien-Kaufpreise um rund 116 Prozent zugelegt. Da konnte die Reallohn-Entwicklung der jüngeren Generation (mit immer mehr befristeten Arbeitsverhältnissen) bei weitem nicht mithalten. Und das für die Inanspruchnahme der günstigen Baukredite nötige Eigenkapital kann kaum noch angespart werden.
Frank Schäfer Sie planen für Ihr Unternehmen einen Neu- oder Umbau bzw. einen Umzug oder eine Flächenoptimierung?
Dann sollten Sie unbedingt weiter lesen!!
In den meisten Unternehmen bestehen bei geplanten Bau- und Umbaumaßnahmen erhebliche personelle Engpässe und es fehlt oft an dem entsprechenden Know-how. Gleiches gilt für die laufende Bewirtschaftung der genutzten Immobilien. Das Thema Immobilie ist grundsätzlich mit hohen Kosten verbunden und entsprechend bestehen hier oft erhebliche Einsparpotentiale. Die architektonischen Vorstellungen der Planer korrespondieren oft nicht mit den wirtschaftlichen Zielsetzungen und es ist sinnvoll, hierauf bereits in der Planungsphase zu achten. Dies gilt insbesondere deshalb, da die Planer Ihr Honorar in Abhängigkeit von der Bausumme erhalten.
Wie sieht es da bei Ihnen aus? Haben Sie schon einmal über eine externe Unterstützung nachgedacht?
Ich war jahrelang in unterschiedlichen Führungspositionen im Baubereich tätig. Hier habe ich u.a. für die gesamten Neu- und Umbauten aus Bauherrensicht verantwortlich gezeichnet. Hierzu zählte der gesamte Strauß an Leistungen (von der Planung über die Ausschreibung bis zur Umsetzung und Abnahme). Durch permanente Optimierungen konnten sowohl die Bauzeiten als auch die Baustandards erheblich reduziert und nachhaltige Einsparungen im deutlich siebenstelligen Bereich generiert werden.
Der Vorteil für Sie ist, dass ich für Sie als Freiberufler tätig werde und ich Sie somit in Ihren Bauprojekten auch temporär unterstützen kann. Hierbei vertrete ich konsequent Ihre Bauherreninteressen.
Nachfolgend eine Auflistung des aus meiner Sicht denkbaren Portfolios an Unterstützungsleistungen für Ihr Unternehmen:
Grundsätzliche Begleitung aller Themen und Projekte rund um das Bauen und die Immobilie, d.h.:
• Prüfung und Optimierung der Planungen unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten
• Prüfung und Optimierung von Bau- und Einrichtungsstandards
• Begleitung bei der Angebotsprüfung und bei Vergabeverhandlungen
• Nachtragsmanagement
• Teilnahme an Planungs- und Baubesprechungen sowie Abnahmen
• Terminmanagement
• Eskalationsmanagement
• Baukostencontrolling
• Entwicklung von Flächennutzungskonzepten (Abmietungen, Flächenoptimierungen)
• Mitarbeit bei der Entwicklung neuer Filialkonzepte
• Unterstützung bei der Prüfung von Gewerbemietverträgen
• Entwicklung SLA´s mit externen Dienstleistern
• Unterstützung bei der Optimierung von Einkaufsprozessen in den Themenfeldern Bauleistungen, Facility Management, Mobiliar
• Sparringspartner für den Austausch mit den Verantwortlichen Ihres Hauses zu den vorgenannten Themen.
Ich kann Ihnen sehr attraktive Tagessätze für diese Beratungsleistungen anbieten und bin mir sicher, diese Kosten im Rahmen meiner Tätigkeiten für Sie auch wieder zu verdienen.
Die Beauftragung ist sowohl tageweise, als auch über einen längeren und/oder wiederkehrenden Zeitraum vorstellbar. Auch ein Abrufkontingent an Beratertagen kann ich mir vorstellen. Somit können Sie meine Einsatzzeiten projektspezifisch und bedarfsgerecht planen.
Mit mir gewinnen Sie den „Blick von außen“ gepaart mit einem Höchstmaß an wirtschaftlicher Denke. Der Spagat zwischen kaufmännischer Notwendigkeit und architektonischem Anspruch ist mir bestens vertraut. Ich bin zielorientiert, durchsetzungs- und kommunikationsstark, denke in Alternativen („Was passiert, wenn wir darauf verzichten oder es anders machen?“; nicht nur fragen „tun wir die Dinge richtig?“, sondern noch wichtiger: „tun wir die richtigen Dinge?“).
Ich spreche wenn nötig auch die Sprache der Baustelle und bin vermittlungsstark. Für mich zählt die nutzungsorientierte Betrachtung, d.h. für wen baue ich etwas und wofür?
Ich sichere Ihnen bereits heute eine verlässliche, ziel- und lösungsorientierte sowie hanseatische Arbeitsweise zu und freue mich, von Ihnen zu hören.
Wieland Petzoldt
1 more comment
Last comment:
Frank Schäfer
Hallo Herr Petzoldt,
vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich habe allerdings mit keinem Wort unterstellt, dass Architekten die Honorare in die Höhe treiben, sondern lediglich darauf hingewiesen, dass Architektur und wirtschaftliche Zwänge nicht immer korrespondieren. Lassen Sie mich hierfür ein Beispiel aus meinem letzten Projekt heranziehen. Es handelte sich um ein Mehrfamilienhaus, welches als Anlageobjekt in einem unterdurchschnittlichen Hamburger Stadtteil gebaut werden sollte. Die Wirtschaftlichkeitsberechnung war aufgrund der ohnehin schon hohen Baukosten eng. Der Architekt plante Glasaufzüge, Granitböden und ähnliche, architektonisch zweifelsohne schöne Details. Leider waren diese nicht finanzierbar, so dass wir hier auf einen normalen Standard gegangen sind. Dem Bauherren ist die nicht bewusst gewesen. Mir geht es um die Diskussion solcher Details, damit - wie sie es richtig sagen - partnerschaftlich gearbeitet wird. Ich schätze die Leistungen aller Architekten sehr. Gleichwohl ist der Konflikt zwischen Architektur und Wirtschaftlichkeit ja wohl unstrittig. Ich hoffe, dass Sie meine Anmerkungen nun nicht mehr unredlich finden, denn als hanseatischer Kaufmann fühle ich mich da in meiner Ehre getroffen :-)
Beste Grüße
Frank Schäfer
Michael Friedrich Sie haben das Gefühl, etwas verändern zu wollen … wissen aber nicht wie?
5 Verwalter/-innen gebe ich in 2019 die Chance auf ein persönliches Coaching
Hallo liebe Hausverwalter/-innen,
immer wieder kommen sie als Verwalter/-innen auf mich zu und lassen sich von mir beraten. Sehr oft in Richtung der Verbesserung der unternehmerischen Rahmenbedingungen.
Immer öfter aber hängen die Ursachen, warum das eine oder andere Unternehmen nicht effizient oder wirtschaftlich genug arbeiten nicht an faktischen und greifbaren Umständen. Nein, denn immer öfter ist die Person der Chefin / des Chefs ausschlaggebend. Deren Mindset entscheidet darüber, ob und wie erfolgreich das Unternehmen läuft.
Und um genau dieses Mindset geht es im persönlichen Coaching, welches ich in diesem Jahr maximal 5 Verwaltern/-innen biete. Der Wechsel und die Fortent-wicklung der Person: Im Denken, im Handeln und in der Führungsarbeit!
Was also sind Ihre Ziele, Wünsche und Vorstellungen?
Lassen Sie uns darüber sprechen und sehen, ob und wie wir diese in gemeinsamer Arbeit erreichen können.
Und zur Klarstellung: Coaching ist KEINE Beratung!
Coaching bezieht sich auf die Person und was diese ausmacht. Es geht nicht um die Zahlen, Daten und Fakten Ihres Unternehmens und wie diese sich entwickeln … zumindest nicht vorrangig. Ziel des Coachings ist es, das von Ihnen ausgerufene "persönliche Ziel" zu definieren und zu erreichen. Beispielsweise eine bessere Führungskraft und Motivator für seine Mitarbeiter zu sein oder als Person mehr und besser auf die Mitmenschen zu wirken … oder die Randerscheinungen des Jobs einfach nicht mehr so an sich ´ran zu lassen.
Wie ein solches Coaching ablaufen könnte:
Vorgespräch zum gegenseitigen Kennenlernen
• Ermittlung des menschlichen Faktors, sprich ob man miteinander kann
• Definition Ihres gewünschten Ziels im Coaching
• Gemeinsame Zeitplanung für die Dauer des Coachings
• Festlegung der Rahmenbedingungen des Coachings: Häufigkeit und Kommunikation
• Evtl. 1 persönliches Coaching bei Ihnen vor Ort / bei mir
• PROBE-COACHING: Für alle diejenigen, die mit Coaching noch keine Erfahrung gemacht haben, biete ich die Möglichkeit an , sich 1 Stunde von mir im Rahmen einer Video-Sitzung coachen zu lassen.

• Start: ab sofort, Teilnahmezeiten flexibel
• Dauer: Je nach Person und Ziel
Wenn Sie mehr wissen möchten, können Sie einfach die Terminvereinbarung für ein telefonisches Info-Gespräch auf der Startseite von http://www.HausLehrer.com nutzen ... oder Sie rufen einfach unter 02104 - 776591 an.
Vielleicht haben Sie ja schon Erfahrungen mit anderen Coaches gemacht … und wurden von diesen einfach nicht "verstanden". Wie drückte es ein Kunde vor einigen Wochen so treffend aus:
"Herr Friedrich, Sie haben mich in wenigen Stunden besser analysiert und verstanden, als meine bisherigen Berater und Coaches nach mehreren Wochen und vielen Gesprächen. Sie kennen halt´ die Hintergründe des Tagesgeschäfts und Wissen um die Sorgen und Nöte eines Chefs in der HV."
Bis dahin und viele Grüße
Michael Friedrich
Der "Verwalter-Berater"

Moderators

Moderator details

About the group: Immobilien - Immobilienbetreuung & Dienstleistung

  • Founded: 06/07/2009
  • Members: 11.263
  • Visibility: open
  • Posts: 10.497
  • Comments: 5.061
  • Marketplace posts 35