Probleme beim Einloggen

Loge der Immobilienwirtschaft - die offizielle XING-Gruppe für die Immobilienwirtschaft

Xing ambassador online Immobilien-Loge - XING Ambassador Community 10 Jahre Loge / Immobilien-Lifestyle-Magazin
Liebes Gruppenmitglied,
wie Sie vielleicht wissen, bin ich auch Herausgeber des Lifestyle-Magazins des Owners Clubs. Und da vor genau 10 Jahren hier bei XING mit der Loge der Immobilisten alles angefangen hat, habe ich mich dazu entschlossen allen Mitgliedern der Loge dieses E-Paper kostenfrei zur Verfügung stellen.
Tragen Sie sich unter diesem Link einfach kurz ein und erhalten Sie das Hochglanzmagazin online zum Abruf.
Ich möchte mich auf diese Weise, auch für Ihre Mitgliedschaft hier, bedanken, denn schließlich sind wir in der Immobilienwirtschaft auf XING und nicht nur dort, da Non plus Ultra.
Ihnen nochmal vielen Dank für Ihre Treue. Wir freuen uns auf eine weitere rege Teilnahme in unseren Foren und spannende weiter 10 Jahre.
Ihr Jürgen Engelberth
und das gesamte Team der Moderatoren
Gerhard Bader Cornelia Weidner Ilse Köhl
+6 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Nur für XING Mitglieder sichtbar Immobilien in Traumlagen PROVISIONSFREI
Sie suchen nach einer Immobilie in einer Traumlage? PROVISIONSFREI
Wir erstellen Neubauten und sanieren Altbestand insbesondere am Gardasee, auf Sardinien und in Süddeutschland.
GARDASEE
Am Gardasee bieten wir Neubauobjekte in und um San Zeno di Montagna. Der Ort ist bekannt als der „Balkon des Gardasees“ und bietet viele Freizeitaktivitäten in seinem Umfeld. Ferner bieten wir Bestandsimmobilien auch in verschiedenen Orten rund um San Zeno di Montagna, die von uns – in Absprache mit den individuellen Wünschen unserer Kunden – renoviert bzw. saniert werden.
SARDINIEN
Aktuell erstellen wir eine Wohnanlage in Port Alabe. Dieser Ort befindet sich direkt an der Westküste ca. 8 km südlich von Bosa bzw. 52km südlich von Alghero. Ferner bieten wir rund um den Hafenort Bosa verschiedene Bestandsimmobilien.
SÜDDEUTSCHLAND
Wir haben verschiedene Neubau- und Bestandsimmobilien in Süddeutschland. Aktuell erstellen wir eine Neubauanlage in Kiefersfelden.
UNSERE LEISTUNGEN
Wir kümmern uns um sämtliche Dienstleistungen und koordinieren alle Aktivitäten mit den Bauunternehmen, Handwerken und Behörden. Bei uns stehen Sie im Mittelpunkt. Wir sind bekannt für unseren familiären und verantwortungsbewussten Stil
Wolfgang Jäger Im Jahr 2020 - Analog-Abschaltung oder All-IP
Wir wurden jüngst gefragt: „Wie sehen Sie die Medienversorgung 2020/2025?“
Die Antwort ist: „Für jeden anders – individuell, multikulturell“.
Schon bei den Fernseh-Gewohnheiten wird die Entwicklung sichtbar. Während die ältere Generation sich mit der Digitalisierung des Kabelfernsehens schwer tut, klagt die junge Generation über unzureichende Bandbreite für Streaming Dienste. Das Nutzungsverhalten hat sich geändert.
Lineares TV (SAT, Kabel-TV) und Streaming Dienste (IP-TV) können heute bei ausreichender Internet-Geschwindigkeit gleichermaßen genutzt werden. „Fernsehen“ findet auf dem 75` TV und auf Tabletts und Handys statt – zunehmend parallel.
Satelliten-TV ist die führende TV-Versorgungs-Infrastruktur und bietet im direkten Vergleich die größte Programmvielfalt (Deutsch und Fremdsprachen), die beste Empfangsqualität (Bild in 4K, 8K, 16K und Ton – Dolby Digital) zum günstigsten Preis. In Kombination mit moderner Glasfasertechnik können über nur eine „Schüssel“ tausende von Wohnungen mit SAT-Direkt-TV versorgt werden. Der traditionell gegen die SAT-Versorgung angeführte „Nachteil“ der Notwendigkeit eines Receivers gilt in Zeichen des Digitalempfangs ausnahmslos für ALLE TV-Übertragungsformen. Bei neueren Endgeräten sind daher i.d.R. sogenannte Triple-Tuner verbaut, die damit einen separaten Receiver überflüssig machen. Die moderne SAT-Versorgung erlaubt die Bereitstellung von über 3000 Programmen auf allen Anschlüssen in jeder Wohnung und das Schauen und Aufnehmen auf bis zu 8 Endgeräten pro Wohnung parallel. Die Empfangsverfügbarkeit/Signalqualität ist dabei besser als beim Kabelfernsehen.
Das Kabelfernsehen ist speziell im Umfeld der gewerblichen Wohnungswirtschaft verbreitet. Während über 90% der Einfamilienhaus-Besitzer die Vorzüge des uneingeschränkten SAT-Empfangs nutzen, bestehen bei der Wohnungswirtschaft i.d.R. Sammelverträge (im Sammelinkasso oder über Gestattungsverträge) für die Kabel-TV-Versorgung, was nicht zuletzt darauf zurückzuführen ist, dass die Wohnungswirtschaft bislang stets eine große Anzahl von Schüsseln in Ihren Beständen vermeiden wollte und über die Kabelanbieter auch das (schnelle) Internet über die Koax-Infrastruktur parallel zum DSL-Angebot der Telekom bereitgestellt wurde bzw. wird.
Die Nutzung des IP-TV nimmt kontinuierlich zu. I.d.R. passiert dies parallel zu einer linearen Versorgungsform. Hier gilt der Grundsatz: "je jünger desto mehr". Die freie Zeitgestaltung wann und wo welche Inhalte geschaut werden können ist beim IP-TV der große Vorteil. IP-TV setzt jedoch einen Internetanschluss voraus – und speziell bei 4K Inhalten oder bei Mehrfachnutzungen in einer Wohnung sind die Bandbreitenanforderungen, speziell beim „Upload“ sehr hoch. Neben zwangsläufig höheren Kosten (Pflicht-Internetanschluss des Nutzers) stört insbesondere bei Live-Übertragungen der Zeitversatz der Übertragung.. Bis zu einer Minute Zeitversatz erfordern vom Betrachter bei Fußballübertragungen oder Olympia ein hohes Maß an Toleranz. Als alleinige TV-Versorgungsform ist zudem zu beachten, dass IP-TV für Pay-TV (Content) ein problematisches Umfeld darstellen (unerlaubtes Kopieren und Teilen von Inhalten, Lizenzen etc.). So ist zum Beispiel das SKY-Angebot nicht über IP-TV empfangbar oder buchbar. Dadurch ist eine flächendeckende IP-TV-Versorgung für die Wohnungswirtschaft oder auch für Stadtwerke im Wettbewerbsumfeld der Kabelnetzbetreiber eher schwierig.
Das Gebot der Stunde für alle Bestandshalter lautet: „Infrastruktur ist Key“.
Nur eine zukunftssichere Infrastruktur lässt eine universelle Nutzung von TV- und Internetdiensten zu. Schnelles Internet, künstliche Intelligenz in Gebäuden, autonome Verkehrskonzepte, demographische Gesundheitsdienste usw. brauchen offene, universelle Netze und Dienstleister, die diese offenen Netze betreiben. „Zwangsoptionen“, proprietäre Komponenten und exklusive Netz-Nutzungsrechte sind hinderlich und schränken die Möglichkeiten und Freiheiten der Bewohner unnötig ein.
Wir alle kennen die Herausforderungen des Breitbandausbaus in Deutschland und die Investitionssummen, die mit dem flächendeckenden Ausbau in Verbindung gebracht werden. Oftmals wird vergessen, dass dies nur für die Flächennetze gilt – die ausstehenden Modernisierungen der Hausnetze, um auch wirklich die Vorteile der Dienste vollumfänglich nutzen zu können, finden aktuell (noch) wenig Beachtung.
Das liegt zum einen daran, dass diese „Hausaufgaben“ nicht auf dem Zettel der Politik stehen, zum anderen daran, dass keiner der etablierten Kabelnetzbetreiber daran interessiert ist weitere Millionen in die Netze der Kunden zu investieren ohne dadurch direkte Mehrerlöse tätigen zu können. Nur so erklärt sich, dass heute noch Koaxialkabel in Neubauten verbaut werden.
Hier sind die Architekten, Projektplaner, Bauträger und nicht zuletzt die Wohnungswirtschaft gefordert, denn
„Brave Kunden verlangen Nichts und kriegen Kupfer.“
Informieren Sie sich über den technologischen Wechsel, neue Möglichkeiten und zukunftsfähige Versorgungskonzepte.
Der Blick über den Tellerrand lohnt sich – immer.
Bleibt zum Abschluss der Hinweis, dass wir Ihnen gerne jederzeit behilflich sind. Wir beraten unabhängig, zukunftsorientiert und bieten Ihnen alternative Lösungen und Denkansätze.
Nur für XING Mitglieder sichtbar Chemnitz kommt
Viele wissen jetzt wo Chemnitz liegt, leider in jüngster Vergangenheit nicht gerade positiv belegt. Dennoch ist der wirtschaftliche Standort für Immobilienengagement höchst interessant. Für Investoren und Kaufinteressenten habe ich lukrative Angebot für Mehrfamilienhäuser und Fachmärkte. Bitte unter h.beate@immo-sachsen.com melden
Jochen Prinz Provisionsfrei direkt vom Eigentümer: Vollvermietete Einzelhandels-Immobilie in Weidenberg
Vielversprechende Anlage-Chance im Landkreis Bayreuth: Die vollvermietete Einzelhandels-Immobilie mit 95 Stellplätzen liegt in einem etablierten Gewerbegebiet mit attraktivem Branchenmix, östlich des Stadtzentrums von Weidenberg. Der lokale Bahnhof nur etwa 600 Meter entfernt. Das modern ausgestattete Objekt aus dem Jahr 2000 befindet sich in einem erstklassigen Zustand und ist zu 100 Prozent vermietet. Ankermieter ist ein Baumarkt, dessen Mietvertrag noch zehn Jahre läuft. Weitere Nutzer der Gesamtmietfläche von 1.691 Quadratmetern sind ein Getränkemarkt und ein Bekleidungsgeschäft. Ein Exposé kann auf der Website der CINTHIA Real Estate angefordert werden: https://www.cinthia-realestate.de/leistungen/verkauf/immobilien-im-angebot.
Barbara Rachor Mauerwerkstage 2017 - Planen, Bauen und Wohnen für alle
14.02.2017 Fürth
16.02.2017 Karlsruhe
21.02.2017 Berlin
23.02.2017 Darmstadt
28.02.2017 Leipzig
07.03.2017 Hannover
09.03.2017 Hamburg
14.03.2017 Dortmund
Teilnahmegebühren
• Normalpreis: 115,- EUR zzgl. MwSt.
• Berufseinsteiger (bis 30 Jahre) Rentner: 80,- EUR zzgl. MwSt.
• Studenten: 30,- EUR zzgl. MwSt.
Barbara Rachor
+9 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Barbara Rachor
Mauerwerkstage 2018
23.10.2018 Hannover
25.10.2018 Bremen
30.10.2018 Darmstadt
31.10.2018 Essen
06.11.2018 Würzburg
08.11.2018 Leipzig
15.11.2018 Berlin
12:30 Uhr – 13:15 Uhr
Dipl.-Ing. Architekt Manfred Heinlein
Der Baustoff Ziegel unter dem Druck der EnEV
Eine kritische Bestandsaufnahme mit Darstellung
sinnvoller Lösungsmöglichkeiten
13:15 Uhr – 14:45 Uhr
Dipl.-Ing. Gerhard Klingelhöfer
Erd- und sockelseitige Abdichtung
Dränanlagen zum Schutz erdseitiger Bauwerke
(z.B. Mauerwerkskeller)
13:15 Uhr – 14:45 Uhr
Prof. Hans-Joachim Walther
Praxis EC6 MW-Bau
Tragwerksplaner-Vortrag zum Thema Mauerwerk
15:15 Uhr – 16:00 Uhr
Dipl.-Ing. Architekt Stefan Horschler
Die neue DIN 4108 Bbl. 2
Stellschraube zur kostengünstigen Umsetzung
energetischer Vorgaben
16:00 Uhr – 17:00 Uhr
Dr. Carola Wittig
Honorarrecht aus richterlicher Sicht
Probleme bei der Honorarrechnung aus der Sicht
der Rechtssprechung
17:15 Uhr – 18:00 Uhr
Prof. Piero Bruno
Best practice
Konstruktionen für monolithisches Bauen