Probleme beim Einloggen

Industrie Schweiz

Industrie Schweiz ist die Gruppe für die Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie. Vernetzen Sie sich mit interessanten Personen.

Christof Mengis Conzzeta: Weiterhin zweistelliges Wachstum in allen Segmenten
Die Conzzeta Gruppe erzielte in den ersten 9 Monaten 2018 mit CHF 1'306,5 Mio. ein Umsatzwachstum von 29,3%. Zu konstanten Wechselkursen und bereinigt um Änderungen im Konsolidierungskreis lag das Umsatzwachstum bei 14,0%. Der Auftragseingang für Investitionsgüter legte um 9,7% zu.
Das zweistellige Wachstum in allen Segmenten blieb über die die ersten 9 Monate regional breit abgestützt. Der Auftragseingang für die Investitionsgüter der Segmente Blechbearbeitung und Glasbearbeitung spiegelte zuletzt den Basiseffekt des sehr starken Vorjahrs und einen verstärkt uneinheitlichen Verlauf in den Regionen. In China zeigt sich die Kundschaft auf Grund erhöhter politischer und makroökonomischer Unsicherheiten zurückhaltend, während der Auftragseingang in Amerika weiter zulegte. Trotz des insgesamt anspruchsvoller gewordenen operativen Umfelds bestätigt Conzzeta die am 10. August kommunizierten Erwartungen für 2018 mit einem Umsatzwachstum von rund 20% und einer EBIT-Marge ohne Sondereffekte im unteren Bereich der mittelfristig angestrebten Bandbreite von 8% bis 10%.
Über Conzzeta
Conzzeta ist eine breit diversifizierte Schweizer Unternehmensgruppe. Sie steht für Innovation, Zuverlässigkeit und eine langfristige Perspektive. Conzzeta strebt in den Zielmärkten nach führenden Positionen, überdurchschnittlichem Wachstum und nachhaltiger Wertschöpfung. Über 5000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an weltweit mehr als 60 Standorten setzten sich ein für innovative Kundenlösungen in den Bereichen Blechbearbeitung, Sportartikel, Schaumstoffe, grafische Beschichtungen und Glasbearbeitung. Conzzeta AG ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (SIX:CON).
Romina Zuffinger Change-Projekte erfolgreich umsetzen und nachhaltig etablieren
Change Management schafft einen deutlichen Wettbewerbsvorteil und ermöglicht es Organisationen, Anpassungen an Erfordernisse des Marktes schnell und effektiv umzusetzen.
Mit der 3-tägigen Prosci® Change Management Zertifizierung
►lernen Sie eine prozessorientierte Methode kennen, mit deren Hilfe Sie Veränderungsprojekte aller Größen erfolgreich gestalten
►erlernen Sie eine wissenschaftlich fundierte Methode mit den Erkenntnissen aus Veränderungsprojekten von über 4.500 Unternehmen.
Prosci® hat weltweit bereits über 45.000 Change Management Practitioners ausgebildet.
Aktuelle Prosci® Seminare mit Zertifizierung:
12.12.-14.12. Zürich (Englisch)
20.02.-22.02. Zürich (Englisch)
►►Weitere Termine, Details, Gebühren + Anmeldung:
https://bit.ly/2JPsMDv
►Kostenfreie Info-Webinare: http://bit.ly/1o6PyaL
►Die Prosci® Xing-Gruppe bietet Ihnen Best Practices und News rund um das Thema Change Management: http://bit.ly/2BZnUY7
Tipp! Kostenfreier Change Round Table in Zürich am 25.10.
►►Mehr Infos: https://bit.ly/2OgZxHG
Seit 2014 ist Tiba exklusiver Partner von Prosci® für den deutschsprachigen Raum (D-A-CH) und gehört zum Prosci® Global Affiliate Network.
Gerne beraten wir Sie auch persönlich:
Tiba Business School GmbH, Silvia Schmid
Tel.: +49 (0) 89 / 89 31 61 – 26
business-school@tiba.de
http://www.tiba-business-school.de
Richard Stüber Sie wollen wissen, wie Sie Ihre Gesamtanlageneffektivität durch eine Anomalieerkennung verbessern können?
In unserem Webinar zum Thema »Blackbox vernetzte Produktion - Wie versteckte Anomalien die Produktivität gefährden« erfahren Sie konkret:
- wie vernetzte Industrial Control Systems die Produktivität und GAE beeinflussen,
- welche Anforderungen der Standard IEC 62443 an die Detektion technischer Fehlerzustände in ICS stellt,
- welche technischen Fehlerzustände in ICS regelmäßig übersehen werden (Fallbeispiele),
- wie Effizienzverluste und Stillstände durch eine industrielle Anomalieerkennung reduziert werden können.
Die Gesamtanlageneffektivität (GAE) ist entscheidender Indikator für die Effizienz automatisierter Fertigungsanlagen. Bereits kleine Schwankungen können den Jahresabschluss beeinflussen. In hochgradig vernetzten Produktionen wird die GAE längst auch durch Cybersicherheitsvorfälle und technische Fehlerzustände der Steuerungstechnik (Industrial Control System, ICS) beeinflusst. Der Effekt: kostenintensive Ausfallzeiten, Effizienzverluste und erhöhte Ausschussraten. Dabei kann der Großteil ungeplanter Stillstandszeiten mit einer Anomalieerkennung vermieden werden.
Ich freue mich auf Ihre Teilnahme
Richard Stüber

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Industrie Schweiz"

  • Gegründet: 14.03.2011
  • Mitglieder: 1.180
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 3.779
  • Kommentare: 59