Probleme beim Einloggen

Information. Netzwerk. Chemie.

Chemie in Wirtschaft und Wissenschaft aus erster Hand – die Xing-Gruppe der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) – xing.to/chemie

Melanie Walther VCW-Stammtisch in Hamburg am 07.05
Auch der VCW-Stammtisch in Hamburg geht in eine neue Runde.
Wann? Montag, 07. Mai 2018, ab 19:00 Uhr
Wo? Einstein City (Schopenstehl 32, 20095 Hamburg)
Der Tisch ist auf den Namen "Walther/VCW" reserviert.
Bitte melden Sie sich bei Tobias Gimpel (tgimpel@gmx.net) oder mir (melanie.walther@gmx.de) an.
Wir freuen uns auf zahlreiches Kommen und einen schönen Stammtisch!
Mit freundlichen Grüßen
Tobias Gimpel / Melanie Walther
Nur für XING Mitglieder sichtbar ISO Norm für Naturkosmetik - Wie sinnvoll ist sie?
Endlich schaffe ich es auch mal hier etwas beizutragen: Anbei mein Artikel über die neue ISO Norm 16128 zu Naturkosmetik und deren Inhaltsstoffe und meine Einschätzung dazu (erschienen in der COSSMA: http://www.cossma.com)
Es darf hier gerne darüber diskutiert werden.
P.S.: ich habe keine Möglichkeit gefunden Pdfs hochzuladen. Daher als Bild. Ich hoffe es ist lesbar.
Maximilian Bräutigam
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Agnieszka J. Kowalczyk
EMPFEHLUNG zum erfolgreichen LESEN
Es funktioniert relativ gut /ziemlich gute Lesbarkeit/ nachdem Anklicken auf das gewünschte Bild bzw. Screenhot, dann öffnet sich ein Popup Fenster.
Folglich auf das Touchpad von einem Laptop mit zwei Zeigefingern (vorsicht Empfindlichkeit gegen Cremen, Pasten etc., mittelviskose Erzeugnisse) auseinanderziehen bis der Vergrößerungsstatus ercheint.
Anschließend so lange ziehen bis der gewünschte prozentuale Vergrößerungswunsch erreicht wird.
Zum Schluß einfach loslassen und einfach lesen.
Allerdings sind die Pixels zu sehen, jedoch die Lesbarkeit ist gegeben.
Fazit: sehr interessanter Artikel!
Beste Grüße aus Berlin
Agnieszka J. Kowalczyk
Sebastian Wahl Sicherheit im Labor - Einfach erklärt mit Musik
AsapSCIENCE hat ein neues Video über die Sicherheit im Labor produziert. Zielgruppe: Junge Wilde ;-)
https://www.youtube.com/watch?v=BRDApYgvDqQ&feature=youtu.be
Holger Bengs „Die Chemie steht gut da.“ … Dr. Kurt Bock, CEO BASF, auf der Handelsblatt Jahrestagung Chemie 2018 – „Abschiedsrede“ in Düsseldorf
Kurze Mitschrift der Rede von Dr. Bock heute, sinngemäße Zitate, es gilt das gesprochene Wort.

>Die Chemie steht gut da

Sie ist Teil der Lösung, nicht des Problems. Dies ist auch in der Gesellschaft anerkannt, so der scheidende BASF CEO (4. Mai Stabwechsel).
Die Chemie ändert sich, wir nennen es 4.0, erstens hört es sich gut an und zweitens zeigt es hervorragend die vier verschiedenen Entwicklungs-Zyklen der Chemie.
1. Gründerzeit und Kohlechemie
2. Anfänge der Petrochemie
3. Globalisierung und Spezialchemie
4. Digitalisierung und zirkuläre Wirtschaft
Diese Systematik wird inzwischen auch in ***Schulen verwendet, um die Chemie zu erklären.
Er verweist auf die Konkurrenz aus Asien; aufstrebend, andere Kultur, andere Bedürfnisse, andere Produkte.

>Wer kann unsere Geschäftsmodelle zum Einsturz bringen und wie können wir dem begegnen?
Zirkuläre Wirtschaft: Ist zwar von der BASF erfunden worden, macht aber heute jeder.
- (Re)-Design
- Rücknahme
- CO2 als Rohstoff
- Power to X
Ich gehe davon aus, dass sich der Rohstoff-Mix in der chemischen Industrie geben wird. Aber es wird auch in den nächsten 50 Jahren noch eine Gas- und Erdöl-Industrie sein, die daraus wertvolle Produkte machte und nicht einfach nur verbrennt.

>Wir müssen hartnäckig bleiben, dies auch immer wieder so zu erklären.
Dekarbonisierung: Ich wünsche uns das allen nicht, da wir zum großen Teil aus Kohlenstoff bestehen.
Deutsche Chemie: Umstellung der Rohstoffbasis auf CO2 würde gesamten Stromverbrauch in Deutschland benötigen (Folie)
Zukunft und Erwartungen.
Es sind Sachen möglich, aber wir müssen Realismus einfordern.

>Am Schluss einige Worte an die Politiker
1. Digitalisierung: technische Infrastruktur ausbauen und Bildung vorantreiben
2. Zirkuläre Wirtschaft: Investitionen durch staatliche Anlauf-Finanzierung unterstützen
3. Innovation: Innovationen müssen stimuliert werden.
Zu 1.
Digitalisierung: Die Chinesen graben das Feld beeindruckend schnell ab.
Zu 2.
Zirkuläre Wirtschaft: Wir werden das Problem nicht lösen, weil wir auf dem Wochenmarkt keine Plastik-Tüten mehr bekommen.
Zu 3
Innovation: Glyphosat ist ein politischer Skandal sondergleichen.
[2] Chemie 4.0: Erklärfilm VCI, https://www.youtube.com/watch?v=ge6FIalSSRw
Holger Bengs
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Holger Bengs
Wer sind die Angreifer der Chemie-Industrie?

>Einstiegshürden sind relativ hoch. Hohe Investionen. Punktuell ja, z.B. Digitalisierung, aber bei der gesamten Wertschöpfungsketten müssen die technischen Hürden genommen werden.
Die BASF verkauft auch bei Alibaba.