Probleme beim Einloggen

Information. Netzwerk. Chemie.

Chemie in Wirtschaft und Wissenschaft aus erster Hand – die Xing-Gruppe der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) – xing.to/chemie

Max Fuhr TdoT 22.09.18 - Den Chemiepark Bitterfeld-Wolfen auf Schienen, mit dem Bus und aus der Luft erkunden
Der Chemiepark Bitterfeld-Wolfen steht für innovative Chemieproduktionen. Ohne die hier produzierten Erzeugnisse wäre mancher Fortschritt nicht denkbar. So gäbe es ohne die Ionenaustauscher kein sauberes Trinkwasser. Moderne Flammschutzmittel sind nicht ohne Phosphorverbindungen herstellbar. Ohne hochreines synthetisches Quarzglas hätten wir kein schnelles Internet. Diese und eine große Palette weiterer Produkte werden in den modernen Unternehmen in Bitterfeld-Wolfen hergestellt.
Am 22. September 2018 lädt der Chemiepark Bürgerinnen und Bürger von 10 bis 16 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Beim Familientag können Groß und Klein den 125-Jahre alten Chemiestandort in Bitterfeld-Wolfen, der heute zu den größten und modernsten in Europa gehört, auf Schienen, mit dem Bus und aus der Luft erkunden. Auf einer Fläche von 1.200 Hektar – das sind mehr als 1.500 Fußballfelder – haben sich in fünf Arealen mehr als 350 Unternehmen angesiedelt.
Hinter die Kulissen schauen
Rund 50 Betriebe im Chemiepark beteiligen sich in diesem Jahr mit Informationsständen und Werksführungen am Tag der offenen Tür. Besucher haben die seltene Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und zu erfahren, welche vielfältigen Arbeitsplätze und berufliche Perspektiven die chemische Industrie bietet. Von A wie Anlagenmechaniker, über C wie Chemielaboranten bis W wie Werkfeuerwehrleute – die Einstiegsmöglichkeiten in die Welt der Chemie sind vielseitig. Jugendliche können sich direkt über Ausbildungsmöglichkeiten informieren oder die Ausbildungsstätten vor Ort kennen lernen. Dazu steht ein Bustransfer bereit, der die Besucher während des gesamten Tages in die fünf Areale des Chemieparks zu den Unternehmen fährt und dort wieder abholt.
Was produzieren die Unternehmen? Wie sieht der Arbeitsalltag in den Betrieben aus? Welche Fachkräfte suchen die Firmen am Standort? Am Tag der offenen Tür dürfen Besucher neugierig sein. Spielerisch erlebbar wird die Chemie bei Experimenten und Vorführungen, die einige Unternehmen in ihren Produktionsstätten und Laboren anbieten, so wie zum Beispiel Miltitz Aromatics, Hersteller von Duft- und Aromastoffen.
Ihre Tore zur Besichtigung öffnen u.a. Bayer Bitterfeld und die benachbarten Unternehmen auf dem Werksgelände von Bayer, darunter DOW, IAB Ionenaustauscher GmbH (Lanxess), Hi-Bis GmbH. Neben Betriebsbesichtigungen in der Aspirinfabrik oder beim Lackharzhersteller Allnex wird vor Ort vor allem über die Ausbildung in den Chemiebetrieben informiert. Rundherum laden Aktivitäten wie Sicherheitstraining mit dem Überschlagsauto, Oldtimer-Show, Fotobox, Glücksrad und Bühnenprogramm zum Mitmachen ein. Beim Spezialchemie-Unternehmen Evonik dreht sich alles um das Motto Sicherheit. Die AkzoNobel Industrial Chemicals GmbH stellt den Besuchern die moderne Chlorproduktion vor. Envia THERM und PD energy zeigen ihre umweltfreundlichen Strom- und Dampferzeugungsanlagen. Wer die Funktionsweise eines modernen Klärwerkes kennen lernen will, sollte das Gemeinschaftsklärwerk Bitterfeld-Wolfen besuchen.
Den Chemiepark bei Rundfahrten entdecken
Einen guten Überblick über den gesamten Standort und die Veränderungen der letzten Jahre geben die rund einstündigen Rundfahrten mit Reisebussen oder Zügen der Regiobahn Bitterfeld Berlin (RBB). Ortskundige Mitarbeiter des Chemieparks begleiten die Fahrten und informieren über die Unternehmen und ihre Besonderheiten. Rund 39 Kilometer lang ist das Gleisnetz, das die RBB auf dem Gelände des Chemieparks unterhält. Wer die Chemieregion aus der Vogelperspektive kennenlernen möchte, kann einen Rundflug mit dem Helikopter chartern. Schwindelfrei sollte sein, wer einen tollen Ausblick über den Chemiepark von der Hebebühne aus 20 Meter Höhe genießen möchte.
Toben, Schlemmen und Gewinnen auf dem Festplatz
Auf einem zentralen Festplatz (Parkplatz vor dem Metall-Labor in der Zörbiger Straße im Areal E) lädt ein ganztägiges Bühnenprogramm in Kooperation mit Radio SAW zu einem Besuch ein. Durch den Tag begleitet Moderator Ted Stanetzky und stellt neben dem Programm die rund 25 Unternehmen vor, die sich mit ihren Ständen auf dem Festplatz präsentieren. Mit dabei sind u. a. ABS Lieder GmbH, Gas & More Dessau, Guardian Flachglas, Silicon Products, Linde Gas, Randstad, TGZ, Hanwha Q Cells Gmbh und viele mehr. Für Stimmung sorgt die SAW-Liveband Mylestone, die nicht nur Klassikern der Musikgeschichte neues Leben einhauchen. Dabei reicht das Repertoire von grazil bis brachial, funky bis folky, vom Groove der 70er bis hin zu aktuellen Hits. Bezaubernde Tanzperformances zeigen die radio SAW Dancer. Ein Kinderprogramm, Aufführungen von regionalen Tanz- und Sportvereinen, Hüpfburg und Tischkicker werden kleine und große Besucher begeistern. Zur Stärkung gibt es Leckereien vom Grill, aber auch erfrischende Fruchtcocktails und Eisspezialitäten. Und mit etwas Glück nehmen Teilnehmer der Firmen-Rallye, ein Gewinnspiel der Firmen im Chemiepark, einen Preis mit nach Hause.
Alle Informationen zum Programm, zu den Unternehmen, Busfahrpläne und organisatorische Hinweise finden Sie unter: https://www.125-jahre-chemieregion.de/tag-der-offenen-tuer/
Wolfram Keller VCW Initiative Berufe 4.0 - Die Ergebnisse
Das Whitepaper ist da!
Das Ziel von Berufe 4.0 ist erreicht: Transparenz über die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Jobs von Chemikern und Ingenieuren zu schaffen und damit den Anstoß für Hochschulen & Universitäten, Unternehmen, Akkreditierer und Akademiker zur überfälligen konstruktiven Diskussion zu geben, Digitalisierung anzugehen und die Voraussetzungen zu schaffen
Mal sehen, ob und wie viele abgeschnittene Bärte Historiker in wenigen Jahren in dann längst verlassenen Elfenbeintürmen finden
Viel Spaß beim Lesen
Holger Bengs 5 Freikarten - Aktion: Nur HEUTE 21. Sep. – für schnell entschlossene Personen aus der Industrie rund um die Chemie – 5 GRATIS-Tickets für Mitglieder unserer GDCh-Xing-Gruppe für den ECP Summer Summit kommenden Dienstag, den 25. September in Düsseldorf
Kurzfristige Aktion durch den ECP Sponsor FCF Fox Corporate Finance.
Einfach E-Mail an kirchhoff@bcnp.com senden und mich, bengs@bcnp.com in cc. setzen.
Sie möchten noch am 25. September, kommenden Dienstag, beim ECP Summer Summit teilnehmen?
Voraussetzung:
a) Sie kommen aus einem Industrie-Unternehmen und
b) haben bisher nicht an einem European Chemistry Partnering teilgenommen,
sind aber interessiert, sich das innovative Spektakel einmal aus der Nähe anzuschauen, um im nächsten Jahr – Budget eingeplant – den vollen Nutzen aus einer Teilnahme durch frühzeitige Anmeldung zu ziehen.
Es handelt sich um eine einmalige Aktion, die kurzfristig zustande gekommen ist, da unser Sponsor aus dem Finanzsektor FCF mit mittelständigen Unternehmen der Chemie in Kontakt kommen möchte.
Es wird pro Unternehmen ein Ticket gewährt.
Tobias Kirchhoff VCW-Stammtisch Köln, 26.09.18, 18 Uhr, Düx Bierstube
Liebe Mitglieder,
der nächste Kölner VCW-Stammtisch findet am Mittwoch, 26.09.18, um 18 Uhr im Kölsche Braustube Düx, (Deutz-Mülheimer Str. 22, 50679 Köln, https://hotel-koeln-messe.dorint.com/de/restaurants/bierstube-und-restaurant-duex/) statt.
Bitte melden Sie sich https://doodle.com/poll/xdhfe7272acd87yd an, um genügend Plätze reservieren zu können.
Gerne stehen wir Ihnen für Rückfragen zur Verfügung.
Tobias Kirchhoff
P.S.: NEU! Umstellung Informationssystem für VCW-Stammtische
Die GDCh geht neue Wege: Die VCW-Stammtische werden ab sofort über ein neues System verwaltet. Wenn Sie Interesse an den Einladungen zu den VCW Stammtischen haben, tragen Sie sich bitte unter https://www.gdch.de/netzwerk-strukturen/fachstrukturen/vereinigung-fuer-chemie-und-wirtschaft/vcw-stammtische.html bei jeweiligen VCW-Stammtisch ein.
Holger Bengs
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Holger Bengs SDG
Wer weiss, was diese Abkürzung bedeutet?
Ulf Stalmach
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Nur für XING Mitglieder sichtbar
Nur für XING Mitglieder sichtbar

>Wie wär's mit Sustainable Development Goals?
>Bei vielen der Unterthemen kann man auch als Chemiker täglich seinen Beitrag leisten. https://sustainabledevelopment.un.org/sdgs
Nicht 'nur' als Einzelperson (unser Berufsstand ist hier prädestiniert) kann man einen Beitrag leisten, bei Unternehmen ist das Teil der Strategie zu den Zielen einen Beitrag zu leisten in dem sie z.B. Produkte für Reinigung von Wasser herstellen und verkaufen. An der Kachel 12 jedoch muss noch gearbeitet werden … aber das hatten wir schon.
Holger Bengs Marie Westphal, JCF-Regionalsprecherin Berlin, vertritt auf Panel die Chemie-Startup-Szene
Wir sind seitens BCNP stolz, dass wir Marie Westphal in Ihrer Funktion als Chemistry Platform Manager at German Startups Association und Vertreterin der Jungchemiker der GDCh zum Abschlusspanel des ECP Summer Summit gewinnen konnten.
Der erste ECP Summer Summit findet kommenden Dienstag, den 25. September 2018, in Düsseldorf in der Zentrale des uns allen sehr bekannten Konsum- und Industriegüterkonzerns Henkel statt.
Die Agenda des ECP Summer Summit / European Chemistry Partnering können Interessierte hier nachlesen: https://ecp-summer-summit.com/agenda/
Das Thema:

>Die Rolle der Startups für die Zukunft der Innovationsstärke der Chemie-Industrie
Frau Westphal ist in folgender illlustrer Runde präsent:
Moderator: Patrick van der Meer, Brightlands Innovation Factory
Panelists:
Dr. Paolo Bavaj, Head of Corporate Venturing, Henkel Adhesives Technology, Henkel AG & Co. KGaA
Dr. Ifeyinwa Rita Kanu, Director, IntelliDigest Ltd.
Dr. Joost Waeterloos, Corporate Venturing - Corporate Technology Scout EMEA region, The Dow Chemical Company
Marie Westphal, Chemistry Platform Manager, German Startups Association e.V.
Das ECP ist das führende Industrie Speed Dating für die chemische Industrie und bringt Startups, die die Chemie-Wertschöpfungskette verändern, mit Mittelständlern, Großunternehmen, Investoren und qualifizierten Dienstleistern zusammen.
Ich winke Ihnen hier als Comic-Figur zu.