Probleme beim Einloggen

Information. Netzwerk. Chemie.

Chemie in Wirtschaft und Wissenschaft aus erster Hand – die Xing-Gruppe der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) – xing.to/chemie

Holger Bengs Ein paar Denkanstöße, was die GDCh so macht ...
... und vielleicht die eine oder den anderen überzeugt, unsere Chemie-Gemeinde zu stärken.
Ich schrieb gerade einen Kommentar und antwortete Herr van Lishaut auf seine Frage, ob nicht alle hier in der GDCh-Xing-Gruppe bereits GDCh-Mitglieder seien.
Mein Kommentar wurde etwas länger und inhaltsreicher als geplant: Damit ihn möglichst viele lesen können, hier noch einmal direkt, die gesamte Diskussion finden Sie in meinem letzten Moderatoren-Brief.


>>>... oder tragen Sie gerade Eulen nach Athen?

>Es wäre meiner Meinung nach ungewöhnlich, wenn Jemand in der GdCH-Xing Gruppe wäre, ohne in der GdCh zu sein?!
Hallo Herr van Lishaut,
ich war ein paar Tage auf Weiterbildung; sehe aber, dass Maximilian Bräutigam bereits geantwortet hat.
Ja, die GDCh-Xing-Gruppe ist bewuwsst offen gehalten, d.h. "es findet keine Eingangskontrolle" statt; alle Rund-um-die-Chemie-Interessierten sollen die Chance haben, das GDCh-Netzwerk, die Themen, die Diskussionen mit zu erleben und zu erfahren, und die Nocht-Nicht-Mitglieder sollen sozusagen "schnuppern" dürfen, denn:
Die GDCh-Xing-Gruppe ist ja nur ein sehr kleiner Ausschnitt aus den Aktivitäten der GDCh von Fortbildungen, über fachthemenspezifische Netzwerke wie die GDCh-Fachgruppen, die Mitarbeit in gesellschaftsrelevanten Gremien und etwa der Mitdiskussion um die Ausrichtung von Din-Normen, die Ausarbeitung von Strategiepapieren und Empfehlungen wie die "Stärkung des Chemie-Unterrichts" oder "Energiespeicher - Der Beitrag der Chemie", und, und, und ...
Danke, dass Sie dabei sind.
Wir freuen uns über weitere Beiträge und Anmerkungen aus Ihrer Feder.
Herzliche Grüße
Holger Bengs
P.S.: ... "die GDCh-Xing-Gruppe bietet nur einen sehr kleinen Ausschnitt" schrieb ich, aber: Einen sehr wichtigen. Denn es ist der DIREKTESTE Draht untereinander. Jeder kann sich mit seinen Ideen einbringen, wir kommen sofort in den Austausch, machen und auf wichtige Neuerungen und Termine aufmerksam, und diskutieren kontrovers über Dies und Das .... das bringt mich persönlich, ich denke viele von uns, wirklich weiter, ... sehr viel weiter ...
Nur für XING Mitglieder sichtbar
Hallo, jetzt fühle ich mich doch bemüßigt, den Ausführungen von Holger noch etwas beizufügen.
Also erst einmal, ich bin zwar hier in der Xing Gruppe aber kein Mitglied der GDCh. Lese immer gerne hier die Kommentare und Ausführungen, insbesondere die von Holger, aber kann leider mit der GDCh nicht wirklich was anfangen, vielleicht auch weil ich mich als Molekularbiologe nicht unbedingt angesprochen fühle. Aber eher doch, weil ich kein "Verbandstyp" bin und mich auch mit den Zielen und Aktivitäten nicht wirklich identifiziere, was aber keine Bewertung darstellen soll.
Und beruflich habe ich mich nach 40 Jahren in der Pharma jetzt als Rentner im Bereich Pharma Consulting selbstständig gemacht und kann mich über mangelnde Beschäftigung nicht beklagen. Wir "Alten" sind gefragt wie nie!
Und was den Jung-Chemiker Nachwuchs angeht, so kann ich nur Holger zustimmen, dass heute konstantes Netzwerken eine "conditio sine qua non" für eine erfolgreiche berufliche Weiterentwicklung darstellt.
Also, liebe GDCh nehmt es mir bitte nicht übel, dass ich Eurem Verein nicht beitrete, aber mir gefällt es besser so. Verfolge trotzdem mit großem Interesse Eure Aktivitäten. Und werde auch in Zukunft meinen "Senf" zu dem einen oder anderen Thema beisteuern.
Michael Gaida SHIMADZU "Analytik 360°-Seminar" in Duisburg, 13.11.2018
Herzlich laden wir Sie zur kostenlosen Teilnahme und zum Austausch mit unseren Mitarbeitern und anderen Fachleuten nach Duisburg ein.
Im 360°-Seminar präsentieren unsere Produktspezialisten anspruchsvoll Geräte und Neuigkeiten aus den Bereichen Chromatographie, Massenspektrometrie, Elementanalytik, Partikelmesstechnik sowie Materialprüfung.
Kevin Synnatschke 11. VCW-Stammtisch in Mannheim
Liebe Chemiker, Kollegen und Freunde,
der nächste VCW-Stammtischtermin für Karlsruhe-Mannheim-Heidelberg steht fest.
Mittwoch, den 14. November 2018 ab 18 Uhr
Wo? Restaurant Dionysos in Mannheim (N2, 4; http://www.Dionysos-Mannheim.de)
Bei Interesse melden Sie sich bitte verbindlich an unter:
https://doodle.com/poll/ntwkq8c9xpixzi7c
VCW-Mitglieder und Gäste sind herzlich willkommen.
Und zur Kenntnissnahme: Die Stammtischtermine werden künftig über ein Google-Gruppen System verwaltet. Um weiterhin Einladungsmails zu erhalten, registrieren Sie sich bitte für Updates zu dem jeweiligen Stammtisch unter "http://www.gdch.de/vcw-stammtische".
Wir freuen uns auf die stets rege Teilnahme bekannter und neuer Mitglieder.
Beste Grüße,
Kevin Synnatschke
Holger Bengs
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Christopher Zimbardi
Klingt interessant, Mannheim ist zwar etwas weiter weg von mir, ich überlege aber evt. trotzdem zu kommen.
Kathrin Rübberdt 9. Energiekolloquium: Perspektiven für das Energiesystem der Zukunft - 8.11.2018, Frankfurt
Deutschland diskutiert die Energiewende – aber wie sieht die globale Perspektive aus? Wenn der Anstieg der globalen Temperatur auf einem möglichst niedrigen Niveau stabilisiert werden soll, reichen regionale oder nationale Bemühungen nicht aus.
Das diesjährige Energiekolloquium stellt die Frage nach der Zukunft des globalen Energiesystems. Experten der Internationalen Energie-Agentur IEA und der großen Forschungsorganisationen diskutieren mit Vertretern aus verschiedenen Industriebranchen unter anderem folgende Fragen:
Welche Technologien können welchen Beitrag leisten?
Wann kommen sie zum Einsatz?
Was bedeutet das für die bisherigen Akteure?
Wie gehen die verschiedenen Akteure mit diesen Unsicherheiten um?
Welche Strategien verfolgen sie, um sich für die Zukunft zu positionieren?
Unter anderem berichten Vertreter von Max-Planck-Gesellschaft, Fraunhofer-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft, welche Schwerpunkte ihre Organisationen in der Forschung und Technologieentwicklung setzen. Je ein Experte der Energie-, Mineralölwirtschaft und chemischer Industrie werden darstellen, wie sich die Anforderungen aus Sicht industrieller Akteure ändern und mit welchen Strategien sie darauf reagieren.
Das Kolloquium findet in Zusammenarbeit mit dem Koordinierungskreis Chemische Energieforschung (vertretende Organisationen: DBG, DECHEMA,DGMK, GDCh, VCI, VDI-GVC und DPG) statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten unter
https://dechema.de/Kolloquium_Energie_2018.html
Holger Bengs
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Holger Bengs
Bitte Termine immer gleich in die Überschrift, Kathrin, kannst Du noch über den Korrekturmodus ergänzen. Holger