Skip navigation

Information. Netzwerk. Chemie.Information. Netzwerk. Chemie.

4619 members | 2931 posts | Public Group

Chemie in Wirtschaft und Wissenschaft aus erster Hand – die Xing-Gruppe der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) – xing.to/chemie

This post is only visible to logged-in members. Log in now
This post is only visible to logged-in members. Log in now

Absolut tolle Aktion der Firma Dörken!!

Alle drei Jahre stellen sich die Vorstandsmitglieder der VCW zur Wahl - maximal zwei Wahlperioden sind erlaubt. In diesem Jahr ist die Fluktuation besonders hoch: Klaus Griesar, Joachim von Heimburg, Ferdinand Lippert und Andreas Konert scheiden nach zwei Wahlperioden planmäßig aus. Ulrich Kuesthard verabschiedet sich in den verdienten Ruhestand und Katharina Uebele verlagert ihr Wirken auf den GDCh-Vorstand. Alle bleiben der VCW weiterhin gewogen.

Nachrücken wird eine neue Generation an Vorständen, die den eingeschlagenen Entwicklungspfad weiter vorantreiben und eigene Akzente setzen werden. Du möchtest selbst Teil des Vorstandsteams 2021 - 2023 werden und die VCW voranbringen? Es sind noch zwei Plätze frei!

Bislang nominiert:

Rolf Albach (Covestro)

Oliver Erdenberger (Clariant)

Wolfgang Hübinger (BASF)

Elisabeth Moshake (HOBUM Oleochemicals)

Hannes Utikal (PROVADIS Hochschule)

Melanie Walther (Universität Bremen)

Daniel Witthaut (Evonik)

Alles, was du brauchst ist, etwas Mut und fünf VCW-Mitglieder, die deine Nominierung unterstützen. Und das alles bis spätestens 14. August 2020!

Interessiert? Dann schreibe eine Mail an n.buerger@gdch.de.

PS: Vorstand ist eine Nummer zu groß für dich? Werde Teil des Kernteams und arbeite mit dem Vorstand auf Projektebene zusammen.

Auch Blutkrebs kann jeden von uns treffen.

- - - - - - - -

Alle sprechen über Curevac und BioNTech - gegründet 2000 und 2008 -, weil es um den Kampf gegen das Corona-Virus geht. Aber Ingmar Hoerr von Curevac hatte längst nicht seine Doktorarbeit begonnen und auch Ugur Sahin hatte vermutlich noch nicht den wissenschaftlichen Druchbruch als 1992 MorphoSys in Martinsried gegründet wurde.

Simon Moroney und Andreas Plückthun legten die Grundlage, um große Antikörper-Bibliotheken zu erstellen, und so das passende Biologikum zu finden. Ich werde nie vergessen als Simon Moroney ein Eppig hochhielt, um bei der IPO-Pressekonferenz im März 1999 in den Türmen der Deutschen Bank den staunenden Journalisten zu erklären, was da abging. Herrn Plückthun durfte ich dann letztes Jahr im Juni an der Uni-Zürich kennenlernen, als mein Neffe bei ihm promovierte.

Nun schreibt Siegfried Hofmann über die Erfolgsmeldung: Das darf nicht Untergehen, wenn man überlegt, was MorphoSys meiner Erinnerung nach aus "schlappen" 23 oder 25 Millionen Euro im Lauf von 28 Jahren geschaffen hat. Nun das erste eigene Medikament der umfangreichen Pipeline.

Mein herzlicher und umfangreicher Glückwunsch an MorphoSys für diesen tollen Meilenstein, und besonders bemerkenswert; MorphoSys ist noch ein Unternehmen mit deutschen Wurzeln und deutschem Standort. Bei all dem bisherigen Ausverkauf der erfolgreichen Biotech-Unternehmen, m.E. auch ein Meilenstein für Deutschland.

Immerhin zahlen wir als SteuerzahlerInnen ziemlich viel in die Ausbildung hervorragender Wissenschaftler und Förderprogramme; da darf auch mal hierzulande etwas hängenbleiben.

https://gdch.link/morphosys

P.S.: Damit kein komischer Verdacht aufkommt. Ja, ich halte auch MorphoSys-Aktien, aber nicht nur die, weil ich an die Biotech-Branche, und die deutsche Biotech-Industrie glaube. So oder so, es ist eine Meldung wert.

... ich sehe gerade: vor zwei Tagen war der Artikel von Siegfried Hofmann noch direkt lesbar, jetzt muss man seine Mail angeben. Sorry dafür. Hier deshalb noch ein zweiter, frei zugänglicher Artikel. https://www.handelsblatt.com/dpa/anlage/wirtschaft-handel-und-finanzen-aktie-im-fokus-2-us-zulassung-fuer-monjuvi-treibt-morphosys-kurs/26060738.html

IFC ist ein neutrales Datenaustauschformat. Es ermöglicht den nahtlosen Informationsfluss zwischen allen Fachdisziplinen von der Anlagen- bis hin zur Gebäudeplanung. Eine wichtige Voraussetzung für BIM im Anlagenbau.

Mehr dazu in unserem Webinar: https://register.gotowebinar.com/register/5093588079212226573?source=Xing

Information. Netzwerk. Chemie. – Gruppe der GDCh

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker, kurz GDCh, ist mit ihren über 31  000 Mitgliedern eine der größten und dynamischsten Wissenschaftsorganisationen. Sie agiert nah am Puls von Forschung und Wirtschaft und bietet mit ihren Publikationen wie den Nachrichten aus der Chemie, der Chemie in unserer Zeit oder der Angewandten Chemie essenzielle Informationsmedien für Chemikerinnen und Chemiker. Ihre Mitglieder profitieren von GDCh-Vorträgen, Tagungen und Fortbildungskursen, Reisestipendien, Publikationen und einem starken Netzwerk.

Zur Stärkung der Vernetzung unserer Mitglieder und an den molekularen Wissenschaften Interessierter wurde die offene Xing-Gruppe «Information. Netzwerk. Chemie.» ins Leben gerufen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus der Wirtschaft, Wissenschaft und der GDCh. Sie sind herzlich eingeladen der Gruppe beizutreten, stellen Sie neue Kontakte her, diskutieren Sie mit.