Skip navigation

Initiative Mediation und Gesundheit eVInitiative Mediation und Gesundheit eV

123 members | 65 posts | Public Group
Hosted by:Heinz Pilartz

Zielgruppe sind Mediatoren, Institutionen und Menschen, die an dem Thema Gesundheit und Mediation interessiert sind.

Die Deutsche Stiftung Mediation hat ein Interview mit dem IMUG e.V. Gründer Dr. Heinz Pilartz geführt

https://www.imug.eu/2020/07/30/persoenliche-gesundheitskonzepte-ein-interview-mit-dr-heinz-pilartz/

Die Türen von Pflege- und Betreuungseinrichtungen öffnen sich in diesen Tagen wieder ein Stück weit mehr für Nähe und "analoges" Wiedersehen.

Offenheit, Schutz und Respekt einer Mediation geben Bewohnern, Angehörigen, Pflegemitarbeitern, Familien die Geborgenheit, Gehör und Würde, sich an diese neue Situation gemeinsam heranzutasten.

Das ist mir wichtig!

Im Namen der "Initiative Mediation und Gesundheit e.V." möchte ich diesen Nachruf des Vereins gerne mit Ihnen/Euch teilen:

""

Gründungsmitglied, Vorstand und gute Seele: Julitta Münch ist von uns gegangen!

Gerade mal 60 Jahre alt ist Julitta am 21.05.2020 völlig unerwartet verstorben. Julitta war immer engagiert, neugierig und ideenreich und hat die Arbeit in unserem Verein geprägt.

Schon in ihrer journalistischen Arbeit hat Neugier und das Interesse an den Menschen ihr Tun beeinflusst: Immer ging es um den Einzelnen und gleichzeitig um das Miteinander und den Mehrwert für das Ganze.

Es hat Spaß gemacht, kleine oder große Projekte mit ihr gemeinsam anzupacken.

Ihr Optimismus, ihre Lebensfreude und ihre zugewandte Art wirkten ansteckend und motivierend. Lachen war Pflicht.

Sie ist gestorben, wie sie gelebt hat: Unerwartet, geradlinig und ohne Umwege.

Wir sind froh, Julitta gekannt zu haben und von ihr gelernt zu haben. Wir werden sie sehr vermissen und viel an sie denken. Wir wünschen der Familie alles Gute, vor allem René.

""

https://www.imug.eu/2020/05/26/nachruf-und-wuerdigung-fuer-julitta-muench/

Ich möchte gerne darauf hinweisen, dass dieses ehrenamtliche Angebot zur Unterstützung von Familien, Angehörigen und Betroffenen immer noch aktuell ist.

Auch, wenn sich Besuchsverbote und -Einschränkungen etwas lockern und sich die Türen für persönliche Kontakte etwas weiter öffnen, gibt es doch weiterhin eine Menge Klärungs- und Lösungsbedarf aller Beteiligten.

Der offene und achtungsvolle Austausch über Bedürfnisse, Wünsche, aber auch Ängste und Bedenken ist für Angehörige, Bewohner und Beschäftigte in medizinischen- und Pflegeeinrichtungen überaus wichtig, um miteinander planen und in Zukunft gemeinsam weiter handeln zu können.

Das ist nicht immer so einfach, deshalb bieten wir unsere Unterstützung an - und in diesen Zeiten tun wir dies weiterhin ehrenamtlich.

Wie bieten fachlich geschulte, lösungsorientierte Gesprächsbegleitung für Konfliktsituationen oder bei Fragen, die in der Familie oder mit Pflegeleitungen gemeinsam besprochen und miteinander geklärt werden sollen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum ehrenamtlichen Angebot der "Initiative für Mediation und Gesundheit e.V." (IMUG e.V.)

https://www.imug.eu/2020/05/03/krisenhilfe/

Die globale Gesundheitskrise verlangt nach zusätzlicher, intensiver Aufmerksamkeit für das persönliche Gesundheitsempfinden von Beschäftigten in einer sich rasant verändernden Arbeitswelt.

Mediation und Gesundheit - wie passt das zusammen?

Unter diesem Namen sollen Aktivitäten koordiniert und Unterstützungen angeboten werden!

Mediation unterstützt da, wo im sozialen Miteinander Probleme existieren. Einschränkungen von Gesundheit treffen auch die soziale Beziehung. Krankheit des Betroffenen kann Krankheit Anderer nach sich ziehen.
Wir möchten Sie einladen uns auf diesem Weg durch eine Vielzahl von Themen zu begleiten.