Probleme beim Einloggen

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Initiative Mittelstand. Jetzt Anmelden: http://www.imittelstand.de/innovationspreis-it/201

Ulrike Olma Strategie: Unternehmen neu bewerten Digitalisierung stellt klassische Verfahren in Frage
Die Unternehmenslandschaft befindet sich derzeit in einem teifgreifenden Wandel. Neue Technologien verändern Wertschöpfungs- und Prozessketten grundlegend und bewirken, dass erprobte Geschäfts-modelle nicht mehr greifen. Das bringt auch einen Paradigmenwecshel bei der Bewertung von Unter-nehmen mit sich. Die klassischen Berichte verlieren an Aussagekraft.
Rainer Betz Der letzte Kunde
Teil IV: Seine Sicht
Natürlich möchte der letzte Kunde mit wenig Geld und Aufwand die größtmögliche Rendite erzielen. Darauf sollten Sie vorbereitet sein. Statt sich nur dankbar zu zeigen, endlich einen Käufer gefunden zu haben, ist es vielversprechender, Ihr gut aufgestelltes Unternehmen mit Stolz zu präsentieren. So sind Sie in der Lage, sich und Ihr Unternehmen tatsächlich gut zu verkaufen. Betrachten Sie das Verkaufsgespräch einmal aus seiner Sicht, denn…mehr lesen:
Nur für XING Mitglieder sichtbar Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Einführung der Europäischen Datenschutz Grundverordnung ( EU-DSGVO )
Teil 1 - Ist die Weiterleitung der Kundenadresse im Rahmen des Forderungseinzugs erlaubt ?
Die Europäische Datenschutz Grundverordnung ( EU-DSGVO ) tritt am 25.Mai 2018 in Kraft. Die in ihr beschlossenen Regelungen werden das bislang geltende deutsche Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) ersetzen und den Datenschutz einschließlich des Umgangs mit personenbezogenen Daten auf andere Füße stellen, dies aber mit Geltung in allen 28 Mitgliedstaaten der EU.
Geht es um Datenverarbeitungen im Bereich des Forderungsmanagements in Bezug auf vertraglich entstandene Forderungen, wird künftig Art. 6 U Abs. 1 Buchstabe b der DSGVO die gesetzliche Erlaubnis für Datenverarbeitungen durch den Inkassodienstleister darstellen.
Gemäß der Vorschrift sind Datenverarbeitungen nämlich dann rechtmäßig, wenn sie für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich sind. Da Inkassodienstleister Datenverarbeitungen vornehmen müssen, um die Erfüllung eines Vertrags herbeizuführen, fallen sie unter die genannte Erlaubnisnorm.
Die „Inkassodienstleistung“ ist in § 2 Abs. 2 des Rechtsdienstleistungsgesetzes (RDG) definiert und betrifft im Kern den Forderungseinzug, der einer strengen gesetzlichen Regulierung unterliegt und nur von registrierten und besonders qualifizierten Personen erbracht werden darf. Die Erhebung und weitere Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Inkassodienstleister für die Durchführung der Inkassomaßnahmen ist durch die gesetzlichen Erlaubnistatbestände der DSGVO legitimiert.
Die Weiterleitung der Kundenadresse im Rahmen des Forderungseinzugs ist gesetzlich erlaubt.
Beate Waltrup Gewaltfreie/Wertschätzende Kommunikation - Einführungsseminar
Gewaltfreie / Wertschätzende Kommunikation ist authentische Kommunikation auf Augenhöhe. Empathie und Entschlossenheit werden in eine wohltuende Balance gebracht.
Im Einführungsseminar erarbeiten Sie sich aktiv das Modell, erkennen Kommunikationsbarrieren und gewinnen einen ersten Eindruck von der Haltung, die dahinter steht.
Habe ich Ihr Interesse geweckt? Weitere Informationen finden Sie hier:
https://waltrup.com/termine/einfuehrungsseminar-sich-neuen-wegen-oeffnen-2/
Herzliche Grüße
Beate Waltrup

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Initiative Mittelstand"

  • Gegründet: 21.02.2009
  • Mitglieder: 2.989
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 4.230
  • Kommentare: 349
  • Marktplatz-Beiträge: 16