Initiative Zukunftsfähige Führung e.V.Initiative Zukunftsfähige Führung e.V.

744 members | 251 posts | Public Group
Hosted by:Erik Wolff

Alles ist im Wandel. Was Führung zukunftsfähig macht, ist daher stets neu zu bestimmen. Was sind die Auswirkungen auf Führung als Kompetenz? Was betrifft uns als Führungskräfte? Diskutiert mit uns!

Was für ein Jahr! Kaum zu glauben, was da alles reinpasst.

Ich möchte kurz berichten, was mit meinem Unternehmen, meinen Kolleginnen und Kollegen und in meiner Branche passiert ist - und wie wir damit umgegangen sind. Wir sind 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, typischer Mittelstand. Ein Geschäftsbereich macht Messen, Events und TV, der zweite baut Showräume und Retail.

 

Ja klar, Covid19 hat uns hart getroffen. Im Messebereich haben wir 15 Mio. Euro Umsatz verloren. Das ist ärgerlich, aber Eigenkapital und Liquidität sind hoch genug, diese Krise gut zu überstehen. Demotivierend dagegen wirkt die Kurzarbeit über Monate. Gut 60 Mitarbeitende werden eine Rekordzeit von vermutlich 18 Monaten nicht arbeiten (können bzw. dürfen). Seit März gibt es keine Messen und es wird erst ab etwa Sommer 2021 wieder losgehen. Das ist wirklich hart für Menschen, die Freude am Reisen haben, die es gewohnt sind, über 200 Tage im Jahr in aller Welt zu sein.

Und doch könnte es sich langfristig als Jahr der größten Chancen erweisen. 

 

Den Lockdown nutzten wir, unsere Digitalisierungsvorhaben der nächsten zwei Jahre vorzuziehen. Noch nie erfolgten Migrationen und Systemwechsel so schnell. Viel mehr Energie verwandten wir auf die Frage der zukünftigen Marktentwicklung. Über 100 Brancheninterviews lieferten Erkenntnisse, wie wir uns für die Zukunft aufstellen.

 

Daraus entwickelten wir die Strategie der HYBRID VENUES als Antwort auf leere Messehallen und Events. Für unsere Kunden erreichten wir in wenigen Monaten über 100.000 Teilnehmer. Aus den Erfahrungen der neuartigen hybriden Veranstaltungen schöpfen wir zusätzliche Innovationen und Ideen für die Zukunft. 

 

Freilich haben wir erheblich investiert, in neue Locations, in Partnerschaften und noch mehr in unsere Teams, sich neu auszurichten. Wir sind dieses Risiko kalkuliert eingegangen: Weil Krisen Chancen auf neue Märkte bieten. Dazu bündeln wir unsere Kompetenzen in Messe, Event, Showroom und TV. 

Wir haben im Unternehmen umstrukturiert, die Geschäftsbereiche zusammengelegt, Führungsverantwortung teils neu aufgestellt als klare Antizipation sich ändernder Märkte. Tatsächlich hat sich gerade durch Covid19 die Führungsarbeit und -qualität noch einmal geändert. Persönliche Treffen sind eine Seltenheit geworden. Die digitalen Meetings sind anstrengend, weil sie mehr Disziplin fordern - und Aufmerksamkeit. Das merken wir alle, wenn mal drei Leute gleichzeitig reden. Im Raum normal, digital aber eben problematisch. Wir begreifen das jedoch als Chance und begleiten alle dieses größte Changemanagementprojekt, das wir je zu bewältigen hatten.

 

Unsere geschäftlichen Rahmenbedingungen hellen sich auf: Ein gedämpfter Brexit, die Amerikaner bekommen wieder einen gebildeten Präsidenten und die Impfungen führen absehbar zu einer Normalisierung. Dabei wird dieses ein neues Normal, geprägt von einem unbestreitbaren Innovations- und Digitalisierungsdruck in der Industrie. Darauf sind wir gut vorbereitet. Darum starten wir zuversichtlich in das Jahr 2021. 

 

Bleibt gesund und viel Erfolg im kommenden Jahr

Euer

Erik Wolff

Glückwunsch, lieber Erik, zu dieser beispielhaft hervorragend gut gelungenen Transformation! Das ist Leadership par excellence!

Schulabsolventen tun sich schwer mit der Selbsteinschätzung. Nun hat die seit Monaten grassierende Pandemie zu den bestehenden Unsicherheiten neue hinzugebracht.

Liebe Frau Schulz, können Sie den Beitrag bitte noch vervollständigen. Offensichtlich ist der Kern des Beitrags verloren gegangen. Beste Grüße Erik Wolff
Neben dem Foto einfach auf den Link zum Blog gehen...

Liebe IZF on XING,

hat die Politik im Sommer versäumt, einen detaillierten Plan in Sachen Coronavorsorge für den Herbst vorzubereiten?

Landes- wie Bundespolitiker vermitteln den Eindruck, als wäre die Lage neu und unerwartet. Aber stimmt das? Dass im Herbst wie jedes Jahr eine Grippezeit beginnt, ist bekannt. Und dass es vor dem Jahreswechsel keinen Impfstoff geben wird, sagen die Virologen seit Monaten übereinstimmend.

War nicht im Sommer schon klar, dass eine zweite Welle nicht ausgeschlossen werden kann? Grund genug also, sorgfältig einen Plan zu entwickeln. Und ihn dann Stresstests auszusetzen und ihn zu verbessern. Und ihn dann gegenüber der Bevölkerung frühzeitig zu kommunizieren. So wie man das früher aus dem Katastrophenschutz kennt. Oder nicht?

Heute vermitteln Bund und Länder eher den Eindruck, generell unabgestimmt und unvorbereitet bei dieser Pandemie zu sein. Erst recht, wo WHO und Virologen weitere Pandemien prophezeien.

Wie seht Ihr das?

Hier also die Frage nochmal: Hat die Politik im Sommer versäumt, einen detaillierten Plan in Sachen Coronavorsorge für den Herbst vorzubereiten?

Auf www.menti.com könnt Ihr Eure Antwort geben. Code 7885817. Bin gespannt auf das Ergebnis. Veröffentlichung dann nächsten Samstag - hier.

Herzliche Grüße

Erik Wolff

Nachdem recht wenige Stimmen zusammenkamen, habe ich noch ein paar Tage gewartet. Insgesamt haben vier Mitglieder aus der Gruppe geantwortet. Das Bild ist eindeutig, allerdings auch nicht repräsentativ: Ja, die Politik hätte früher aktiv werden können. Christian Drosten hat die Ehre, die diesjährige Schillerrede zu halten in Erinnerung und Würdigung des großen Dichters und übrigens Mediziners. Drosten erklärt darin einprägsam, warum die Politik mit einem Virus so schlecht zurechtkommt: Weil Politik nur darin geübt ist, mit linearen, gut planbaren Ereignissen und Trends umzugehen. Das exponentielle Wachstum eines Virus passt nicht zur politischen Übung. Dass in diesem Zusammenhang mehrfaches Nachbessern von Entscheidungen ein Indiz guter Führung ist, bringt Drosten auf den Punkt. Es ist eben gerade kein Fehler, bisherige Entscheidungen in Frage zustellen, darüber im demokratischen Sinne zu streiten und dann durch eine bessere Entscheidung zu ersetzen. Die Rede ist in der ZEIT online zu finden: https://www.zeit.de/kultur/2020-11/schillerrede-christian-drosten-virologe-deutsches-literaturarchiv-marbach/komplettansicht

Hallo zusammen,

gerade in Bezug auf Führung haben wir alle besondere Erwartungen an deren Verhalten im Kopf. Im Rahmen meiner Promotion zum Thema " Führung und Gesundheit" beschäftige ich mich in meiner aktuellen Online-Studie (10 Minuten) mit genau diesen Erwartungen.

Über eure Unterstützung würde ich mich sehr freuen: **Welche Erwartungen haben also Sie an Führungsverhalten?**

https://www.soscisurvey.de/expectlead/

Immer öfter entscheiden sich Unternehmer dazu, sich und ihre Teams in Richtung Selbstorganisation zu transformieren. Warum eigentlich?

Es ist Zeit Antworten zu finden. Im kostenfreien Webinar "Das selbstorganisierte Team - erste Schritte" zeige ich dir wie:

Weitere Infos und Anmeldung:https://einfach-optimieren.com/selbstorganisation_im_Team_Webinar?notrack

Was die IZF hier bei XING tut

Unser Name soll Programm sein: Eine Initiative für zukunftsfähige Führung.

Themen anzustoßen, zu diskutieren, auch inhaltlich im besten Sinne zu streiten um das, was für jede und jeden Einzelnen Führung ausmacht, erst recht die, die vermutlich in unserer Zukunft relevant wird.

Das kann nie bequem sein, weil wir bisherige Positionen riskieren müssen, Gewohnheiten hinterfragen, neue Standpunkte und Sichten entwickeln wollen und sollen.

Hier in dieser XING-Gruppe wollen wir uns auseinandersetzen und weiterkommen.

WICHTIG: Hier in der Gruppe wird diskutiert und inhaltlich gearbeitet. Werbung für andere Veranstaltungen oder Plattformen sind nicht im Sinne dieser Gruppe. Danke für Eure offene Beteiligung.

Mehr zur IZF auf www.izf.org

Wie wir miteinander umgehen

Lasst uns bitte wertschätzend kommunizieren:

  1. Neue Gedanken zulassen
  2. Fair und tolerant verhalten
  3. Sachlich und freundlich im Ton schreiben
  4. Mit Umsicht und konstruktiv kommentieren

Und bitte: Hier wird keine Werbung gemacht. Gern gesehen sind Links und Einladungen zu anderen Diskussionsrunden oder kostenfreie Events im Zusammenhang mit zukunftsfähiger Führung.

Wir behalten uns vor, entsprechende Kommentare zu löschen, gleiches gilt für Kommentare mit offensichtlich rechtswidrigem Inhalt.