Institut für Produktionserhaltung

Institut für ProduktionserhaltungInstitut für Produktionserhaltung

316 members | 117 posts | Public Group

Mitglieder und Interessenten des Instituts für Produktionserhaltung e.V. www.infpro.org

Institut für Produktionserhaltung e.V.

... Log in to read more

Gas wird knapp!

Wie wir in den Unternehmen damit umgehen können, das haben wir in unserem Lunch-Break bereits am 5.4. erörtert und in unserer Abendveranstaltung am 19.5. vertieft.

MIT DER INFPRO SIND SIE FRÜHZEITIG DABEI!

Lassen Sie sich durch die Aufzeichnung der Veranstaltung vom 19.5. nochmal inspirieren.

https://www.youtube.com/watch?v=iGBXYaiGuYo

Liebe Gruppenmitglieder,

gerne unverbindlich bei der Gründung teilnehmen: info@awf.de

Hier das Grußwort des fachlichen Leiters:

Produktionscontrolling als wichtiger Teil des Produktionsmanagements ist der Garant für den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens. In der aktuellen Corona-Situation hat sich erneut deutlich gezeigt, dass Bauchgefühl, alleine, nicht mehr ausreicht, um richtige Entscheidungen zu treffen. Vielmehr haben diejenigen Unternehmen einen entscheidenden Vorteil, die in der Lage waren, ihre Produktion und Logistik transparent und messbar zu machen. Ein gut aufgestelltes Produktionscontrolling leistet also einen wichtigen Beitrag, um definierte Unternehmensziele selbst in einem volatilen Umfeld zu erreichen.

Die Frage, wie ein effektives und gleichzeitig effizientes Produktionscontrolling aussieht und was die richtigen Kenngrößen und Methoden sind, ist pauschal nicht zu beantworten. Die Rahmenbedingungen der Industrie, die Wettbewerbssituation, die eigene Wettbewerbsposition, das jeweilige Produktportfolio und die Komplexität des Produktionsnetzwerkes sind in der Regel zu unterschiedlich. Für Einzelfertiger, deren Kunden auf kurze Lieferzeiten angewiesen sind, spielt zum Beispiel eine möglichst kurze Durchlaufzeit bei hoher Liefertermintreue eine große Rolle, im Gegensatz zu Unternehmen, die einen großen Teil ihres Absatzes über Abrufe vom Lager bedienen können. Dort kann die Optimierung der Maschinenbelegung wichtigste Zielsetzung sein. Daraus ergeben sich entsprechend unterschiedliche Produktionskennzahlensysteme und es kommen andere Managementmethoden zur Anwendung.

Zusätzlich zur Ausgestaltung der Aufgaben sind auch der organisatorische Aufbau sowie Rolle und Verantwortlichkeiten passgenau auszurichten. Neben der klassischen Frage zur Aufgabenteilung zwischen globalen und lokalen Einheiten des Produktionscontrollings sind die organisatorische Einbindung der lokalen Produktionscontroller auf Werksebene sowie die Einordnung in die allgemeine Controllingorganisation bei der Ausgestaltung zu berücksichtigen. Wie dies für unterschiedliche Unternehmensgrößen in verschiedenen Branchen gelingt, ist Gegenstand der neuen AWF-AG "Produktionscontrolling", die am 12.05.22 gegründet wird.

Prof. Dr. Jürgen Wunderlich

Professor,

Hochschule Landshut

https://www.welt.de/wirtschaft/article237757797/Rubel-fuer-Gas-Energiewirtschaft-fordert-Stufe-1-des-Notfallplans-Gas.html

Der Sachverständigenrat hat den "Nationalen Produktivitätsbericht" vorgelegt.

Eine erste Analyse zeigt:

Die Worte 'Lean' und 'agile' kommen darin nicht vor.

Digitalisierung kommt dafür 34 mal vor.

Was ist Ihre Meinung? Kommen wir so zu mehr Produktivität im Land? Wie könnte es besser gehen?https://www.sachverstaendigenrat-wirtschaft.de/fileadmin/dateiablage/gutachten/jg202122/2021_Nationaler_Produktivitaetsbericht.pdf

In unserem 16. infpro LUNCH-BREAK am 1.2. stellte unser Vorsitzender Dr. Oliver Prause

Schauen Sie sich die Diskussion in der Filmaufzeichnung an:

5 Thesen der Wertschöpfungsimpulse 2022 vor:

These 1: Ungenutzte Wertschöpfungspotenziale realisieren

These 2: Wertschöpfungsketten lokalisieren

These 3: Lean und Digitaliserung zusammen denken

These 4: Humankapital wertschätzen

These 5: Unternehmen nehmen gesellschaftliche Verantwortung wahr

20 Teilnehmende haben die Thesen in 4 Breakout-Sessions ihre Gedanke zu den Thesen ausgetauscht.

https://youtu.be/41lIo0RbC0s

Institut für Produktionserhaltung e.V.

Ziel des Vereins ist es, durch sein Wirken einen Beitrag zu nachhaltigem wirtschaftlichen Erfolg bei einem schonenden Umgang mit der Umwelt und den natürlichen Ressourcen zu leisten. Die Wirtschaft ist aber nicht isoliert von Gesellschaft und Moral, sondern Anwendungsgebiet der praktischen Ethik, ein Ort menschlichen Handelns und der Identitätsfindung, sowohl für das Individuum als auch für die regionale und internationale Gemeinschaft. Die Unternehmen sind Teil der Gesellschaft und liefern ei-nen Beitrag zur Gestaltung der gesellschaftlichen Normen im europäischen Kulturkreis. Die freiheitliche europäische Kultur ist somit ein wesentliches Element unseres Selbstverständnisses.