Probleme beim Einloggen
Ingo Hoffmann IBC 2018 / Amsterdam / 14.-18.September 2018
Liebe Gruppenmitglieder, in wenigen Tagen beginnt die Broadcastmesse IB 2018. Wer zur Messe fährt, den möchte ich zu einem entspannten Kaffee und nette Unterhaltung auf unserem Messestand in Halle 7, B16 einladen. Dort präsentieren wir neuste Features unseres XentauriX Sendemitschnittsystems, u.a. mit zukunftsweisender, KI basierten Videoanalyse. https://youtu.be/k32zE6Amoss
Ich selbst bin Sonntag und Montag auf dem Messestand. Wer einen Gesprächstermin wünscht, den bitte ich um kurze Info via Xing. Ich freue mich auf Feedback.
Ingo Hoffmann
Peter Hoffmann Erzeugt Ihre Digital Signage Lösung beim Publikum wirklich eine Nachfrage?
Digital Signage ist ein weit dehnbarer Begriff, der alles das beschreibt, was fernverwaltete Medieninhalte (Audio, Video, Grafik) digital aufbereitet, audiovisualisiert und zentral verwaltet auf ein Netzwerk elektronischer Anzeigegeräte bringt. Es kommt als Werbe-, Unterhaltungs- und Informationsmedium vielfältig zum Einsatz. Digital Signage sollte immer ein faszinierendes Medium sein, welches motiviert zu interagieren um eine Nachfrage bei der jeweiligen Zielgruppe zu erzeugen.
Und genau hier sind viele Digital Signage Installationen nicht zielführend, da die eingesetzte Technologie es nicht zulässt, Medieninhalte in höchstmöglicher Qualität darzustellen, in zeitlicher Hinsicht perfekt abzustimmen und in personalisierter Form vorzulegen. Häufig fehlt es auch an notwendigen Fernbedienungs-Funktionen und Status-Rückmeldungen von Anzeigegeräten.
Wir haben eine lange Historie und viel praktische Erfahrung den Nutzen von Medieninhalten für Unternehmen, Organisationen und Gesellschaften zu maximieren. Nur wenn Inhalte Ihre Zielgruppen so überzeugen, dass eine Interaktion beginnt und das Publikum zu Ihnen kommt, erzielt Digital Signage die gewünschte Wirkung.
Um diese Ebene der Kommunikation zu erreichen, muss der Inhalt, egal ob es sich um Audio, Video oder Grafik handelt, kristallklar, hochauflösend, zeitlich synchronisiert und detailgenau am Point of Sale darstellbar sein. Ebenso wichtig ist die Medien-Distribution auf das Netzwerk von Anzeigegeräten egal ob live oder aufgezeichnet. Medieninhalte müssen nahtlos, dynamisch oder bestenfalls interaktiv sein, um die Aufmerksamkeit des Publikums zu erregen. Am Point of Sale sind idealerweise alle Inhalte so personalisiert, dass über eine Interaktion eine Nachfrage bei der gewünschten Zielgruppe erreicht wird.
Die Technologie, mit der dies realisierbar wird, ist weit mehr als nur ein Rechner, auf dem eine Software-Applikation läuft. Neben dem wichtigen Baustein Anzeigegerät muss ein leistungsfähiger Hardware Endpunkt zum Einsatz kommen. Dieser Endpunkt ist IP-basierend mit einem zentralen oder dezentralen Portalserversystem verbunden, welches Live- und gespeicherte -Inhalte verwaltet, Entwürfe von Templates ermöglicht und die Medieninhalte für Einzelpersonen, Gruppen oder für alle Anzeigegeräte bereitstellt. Auf das Portalserversystem muss extern zugegriffen werden oder es ist Teil einer größeren Lösung um Terminplanung, Abrechnung oder Einkauf umsetzen zu können. Für ein Content-Management ist es wichtig, Endpunkt-Aktivitäten zu analysieren, um angepasste Laufzeiten und Inhalte zu finden, die das Seherlebnis optimieren und das perfekte Timing für Interaktionen findet.
Eine Kommunikationsebene zu erreichen, die Nachfrage erzeugt, braucht eine performante Digital Signage Lösung ausgelegt als Portalserver-Architektur mit Hardware-Endpunkten und Content-Management.
Mit besten Grüßen, Peter Hoffmann.
Sven Ullrich UlangoTV ist wirklich Smart!
Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten, Live-TV aus dem Internet (IPTV) zu empfangen. Du kaufst ein teures Abonnement mit m3u-Stream-Listen von einem oder mehreren Anbietern - oder - mit etwas Aufwand - suchst Du nach solchen Listen (Schlüsselwörter M3U EXTINF) mit Suchmaschinen wie Google oder Bing und lädst sie in deinen Lieblingsplayer, z. VLC, MX Player, XMTV Player oder der Standard Android Media Player.
UlangoTV und die damit verbundenen kostenpflichtigen Dienste verwenden genau diese Komponenten der zweiten Art. So wie eine moderne Suchmaschine maschinelles Lernen verwendet, um den Nutzern nur relevante Suchergebnisse zu präsentieren, verwendet UlangoTV solche Techniken zur Klassifizierung von Streams (URLs). nach Region, Station, Verfügbarkeit, Qualität und sogar Legalität und verbindet sie mit elektronischen Programmführern und anderen Daten.
Das Ergebnis ist eine TV-App, in der nicht alle Kanäle perfekt funktionieren, wo aber eine große Anzahl von Kanälen (durchschnittlich etwa 6000!) Aus der ganzen Welt zu sehen sind, mit gelegentlichem Qualitätsverlust und unterschiedlicher Verfügbarkeit.
Dies ist für viele Nutzer sinnvoll, weil sie Sender aus der fernen Heimat sehen, auf die sie ansonsten keinen Zugriff haben oder weil sie mit Hilfe von Live-TV einfach neue Kulturen lernen wollen.
Ein inhärentes Problem unserer Suchmaschine besteht darin, dass zu viele Benutzer die gute Leistung der entdeckten Streams zerstören. Also haben wir eine neue Option namens Premium Plus eingeführt, die nur für einige Benutzer verfügbar ist, die einen Premium-Preis zahlen wollen und nun handverlesene Streams mit streng kontrollierter Konnektivität erhalten. Um diese beiden Konzepte klar zu unterscheiden, haben wir den UlangoTV+ EPG-IPTV Explorer (kurz UlangoTV+) eingeführt. Wir haben also zwei Apps mit Up- und Downgrade-Pfaden: UlangoTV für Premium-Abonnenten und UlangoTV+ für Premium Plus-Abonnenten.
Da es sich um eine internationale App handelt, können wir die Verfügbarkeit in bestimmten Ländern nicht kontrollieren. Es liegt in der Verantwortung des Nutzers, zu entscheiden, was er sieht - ähnlich wie in den großen Suchmaschinen. Wir versuchen, wahrscheinlich illegale Inhalte mit einem Farbschema zu identifizieren und unterstützen so den Nutzer bei der Definition seiner Suchaufträge für unsere Suchmaschine.
In keiner Weise kopieren wir Inhalte oder speichern Inhalte zum erneuten Streaming. Streams werden direkt angezeigt, indem der Black-Box UlangoTV Player mit dem Server verbunden wird, auf den die Stream-URL verweist. Content-Besitzer sollten also die Re-Streamer beschuldigen, wenn sie denken, dass ihre Inhalte illegal verbreitet werden.
Wir haben auch einen Open-Source-Programmführe (EPG) in unsere App integriert. Da wir Live-TV-Kanäle und nicht nur Streams präsentieren, können wir Informationen wie eine Beschreibung des laufenden Programms, ein Channel-Logo und andere Metadaten hinzufügen.
Die UlangoTV App ist eng mit der Website http://ulango.tv verbunden. Viele Personalisierungsfunktionen sind sowohl von der App als auch von der Website verfügbar:
* Playlisten
* m3u-Listen für alle Protokolle
* Filtern für Zugriffsebenen
* Feedback zu unerwünschten Inhalten oder Falschuordnungen.
* Player-Auswahl.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "IPTV - Die Zukunft des Fernsehens"

  • Gegründet: 13.12.2006
  • Mitglieder: 3.149
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 710
  • Kommentare: 777