Probleme beim Einloggen
Bernhard Reiter Empirische Geschäftsprozesssteuerung?
Googelt man "Empirische Geschäftsprozesssteuerung", so erhält man keinen Treffer. Wir hingegen verwenden diesen Begriff, um den Einsatz agiler Methoden aus der Softwareentwicklung im Zuge der Digitalisierung in neu hinzugekommenen Geschäftsprozessen zu beschreiben. "Empirische Prozessteuerung" ist in Scrum eine zentrale Kategorie und bedeutet, dass die Planung von neuen Softwarereleases auf Basis der gemessenen Entwicklungsgeschwindigkeit aus vergangenen Sprints (das ist, vereinfacht gesprochen, der Takt des Softwareentwicklungsfließbands) abgeleitet wird.
Was verstehen wir nun darunter? Bei der Einführung von Internen Kontrollsystemen (IKS) empfehlen wir unseren Kunden die Nutzung eines Ticketsystems für die Steuerung, Dokumentation und Auswertung der Kontrollen. Denn letztlich geht es in einem Unternehmen immer darum, dass "irgendjemand, irgendwas bis irgendwann" zu erledigen hat. Das gilt im Besonderen für Kontrollen. Und das wiederum lässt sich nach unserer Auffassung am besten mit einem Ticket abbilden. Denn ein Ticket enthält mindestens diese Informationen: den Arbeitsinhalt, einen Bearbeiter, eine Fälligkeit und den Status. Zudem kann durch Customizing ein Ticket an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden.
Hat man sein Kontrollumfeld nach diesem Muster granular aufgebaut, ergeben sich hocheffiziente Möglichkeiten. Über Filter und Dashboards kann die Transparenz des IKS entsprechend der jeweiligen Stakeholder mit wenig Aufwand bedarfsgerichtet herbeigeführt werden. Denn die Geschäftsführung, die Fachbereichs-, Abteilungs- und Gruppenleiter, die Compliance-Abteilung und die Interne / Externe Revision haben ein ganz unterschiedliches Informationsbedürfnis entsprechend der notwendigen Aggregationsstufe. Personen, die mit der Kontrolldurchführung betraut sind, werden über die Beschreibungstexte und E-Mail-Erinnerungen durch das IKS gelotst. Und letztlich lassen sich die Fragen "Zeigen Sie mir bitte Ihr Internes Kontrollsystem" und "Weisen Sie mir die Wirksamkeit Ihres IKS nach" anschließend trennscharf beantworten.
Doch auch jenseits des IKS bzw. der Compliance sehen wir für diesen neuen Ansatz der Arbeitsorganisation eine goldene Zukunft voraus. Denn letztlich lassen sich unzählige Managementprozesse nach diesem Muster effizient und zum Nutzen aller umsetzen.
Barbara Frömmel Webinar: So machen Sie Ihr IT-Netz fit für die DSGVO
Herzliche Einladung zum Webinar am 25. April 2018 @ 11:00 Uhr
Liebe Gruppenmitglieder,
Datenschutz betrifft auch Ihr IT-Netz!
Wie gut ist Ihr IT-Team bereits auf die Datenschutzgrundverordnung vorbereitet, die schon am 25. Mail 2018 in Kraft tritt? Wie schnell erkennen Sie Schwachstellen im Netzwerk und können Sicherheitslücken schließen?
Netzwerkautomatisierung liefern Ihnen detaillierte Einblicke in die Netzwerk- und Sicherheitsinfrastruktur und unterstützen Sie vor allem auch dabei, den Erfolg von Compliance-Audits sicherzustellen und behördlichen Prüfungen standhalten zu können.
Mit Netzwerkautomatisierung können Sie
• Ihre Infrastruktur analysieren,
• Ihre Netzwerk- und Sicherheitsstrukturen dokumentieren,
• Compliance-Checks ausführen,
• erforderliche Änderungen im Netzwerk vornehmen,
• Informationen zur Erkennung, Meldung und Untersuchung von Sicherheitsverstößen bereitstellen.
Jetzt zum Webinar anmelden und mehr darüber erfahren:
https://goo.gl/iNL1ZG
Markus Oberg Oracle Lizenzierung – So vermeiden Sie teure Überraschungen
Virtualisierung, ungewollte Nutzung von Oracle-Datenbankoptionen oder Änderungen der IT-Infrastruktur - die Oracle Lizenzierung hält genug Überraschungen für Software Asset Manager bereit, die sich in einem Oracle Audit auf einmal Millionenforderungen gegenüber sehen. In der Regel ist die alles entscheidende Frage:
Wie viele Oracle-Lizenzen benötige ich eigentlich für meine IT-Umgebung?
In dem kostenfreien Webinar am 27.04.2018 zum Thema Oracle Lizenzierung von ProLicense und Matrix42 erfahren interessierte Kunden, wie Sie böse Überraschungen durch Nachzahlungen in Form von Neulizenzierungen oder rückwirkenden Supportkosten vermeiden und richtig vorbeugen.
Christian Grave, Geschäftsführer bei ProLicense und ausgewiesener Experte für Oracle Lizenzierung, erläutert zum Beispiel wie bei heutzutage quasi alltäglichen M&A-Aktivitäten von Unternehmen immense Lizenzlücken entstehen und wie Lizenzmanager diesen vorbeugen können. Sie erfahren zudem, wie Sie auf einfache Weise Transparenz in die Installation und die Nutzung von Datenbank-Optionen und Management-Packs erhalten und Lücken in der Oracle Lizenzierung schnell erkennen und schließen können.
Gabriel Dyczmons Kostenloses Webinar: „Erfolgreich von Notes zu Outlook wechseln: So vermeiden Sie Stolperfallen" am 11.04.2018
Sie überlegen, ob ein Wechsel von IBM Notes/Domino zu Microsoft Outlook sinnvoll ist? Sie möchten wissen, was bei einem Wechsel auf Sie zukommt und welche Stolpersteine unbedingt zu beachten sind? COMPAREX und sein Partner holistic-net analysieren typische Migrations-Herausforderungen und zeigen Lösungsansätze. Jetzt zum kostenlosen Webinar anmelden unter: http://bit.ly/webinar-notes-outlook

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "IT Audit"

  • Gegründet: 15.07.2009
  • Mitglieder: 1.474
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 533
  • Kommentare: 48