ITS mobility

ITS mobilityITS mobility

314 members | 408 posts | Public Group
Sonja Schick
Hosted by:Sonja Schick

ITS mobility ist das Kompetenzcluster für intelligente Mobilität. Unserem Netzwerk gehören mehr als 200 Mitglieder aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden, Städten und Gemeinden an.

Cluster für intelligente Mobilität

ITS mobility ist eines der größten Kompetenzcluster für intelligente Mobilität in Deutschland.
Dem gemeinnützigen Verein mit Sitz am Forschungsflughafen in Braunschweig gehören mehr als 200 Mitglieder aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden, Städten und Gemeinden an.

Mit fundierter Branchenkenntnis, über 20 Jahren Erfahrung und einem Gespür für innovative Themen fördert ITS mobility den Dialog zwischen Mobilitätsindustrie und -forschung. Unsere Veranstaltungen und Projekte zu Leitthemen der intelligenten Mobilität bieten eine Plattform für den direkten Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer.

Diskussionregeln

... Log in to read more

Verpassen Sie nicht die Tagung zum Thema Hybrid- und Elektrofahrzeuge am 19. und 20. Oktober 2022 in der Stadthalle Gifhorn.

In diesem Jahr freuen wir uns erneut auf eine Präsenzveranstaltung mit den Themenschwerpunkten

• Innovationen in der Leistungselektronik,

• Batterie- und Brennstoffzellentechnologie für elektrifizierte Nutzfahrzeuge,

• Ladeinfrastruktur, Ladeverfahren und Schnelladen,

• Nachhaltigkeit,

• Energie- und Thermomanagement

• sowie Elektrifizierung von Fahrzeugen und Antriebsstrangkonfigurationen.

Melden Sie sich jetzt an und Sie erhalten den Frühbucherrabatt.

Mehr dazu: https://its-mobility.de/19-fachtagung-hybrid-und-elektrofahrzeuge-programm-und-ticketshop-sind-online/

Wen erwischt das autonome Auto, wenn es nicht mehr ausweichen kann? Mit dem moralischen Dilemma konfrontierte Jakob das Publikum bei der Abschlusspräsentation des Projekts „Digitale Welten“ an der Braunschweiger IGS Franzsches Feld. In den Wochen zuvor haben sich sechs Jugendliche an mehreren Nachmittagen intensiv mit Satellitennavigation, der internationalen Raumstation ISS, Elektromobilität und Fahrerassistenzsystemen beschäftigt.

ITS mobility und seine Netzwerkpartner DLR (mit dem School Lab und Frau Koeppen-Stahl) und NFF (mit Felix und Marius vom Institut für Fahrzeugtechnik) gaben vielfältige Einblicke in Theorie und Simulation. Zur gleichen Zeit erhielt das erste Serienfahrzeug mit Level-3-Fahrfunktion eine Straßenzulassung – ein aktueller Realitätsbezug im Laufe der mittlerweile achtjährigen Kooperation von ITS mobility mit der IGS Franzsches Feld.

Noch eine Entwicklung konnten wir nach zwei Jahren Corona-Pause feststellen: Elektrofahrzeuge sind heute allgegenwärtig und fast jeder der Schüler ist bereits einmal E-Auto (mit)gefahren. Genügend Forschungsaufgaben für die Ingenieure von morgen gibt es freilich immer noch, damit auch in Zukunft Ketchupflecken auf Sandis T-Shirt die schlimmste Unfallfolge bleiben.

Mehr dazu: https://its-mobility.de/galileo-macht-schule-its-mobility-vermittelt-einblicke-in-die-zukunft-der-mobilitaet/

Mit mehr als 30 Millionen Euro unterstützt das Bundesverkehrsministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) die digitale Transformation der urbanen Mobilität und damit zugleich den Klimaschutz (CO2-Reduktion) und den Gesundheitsschutz (NO2-Reduktion) in deutschen Städten und Gemeinden.

Für den Aufruf wird die 2020 ausgelaufene Förderrichtlinie „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“ neu aufgelegt und weiterentwickelt:

• Die Antragsberechtigung wird auf alle deutschen Städte und Gemeinden erweitert. Zuvor waren dies nur Kommunen mit hohen Stickstoffdioxid (NO2)-Werten.

• Die Förderquote wird mit Blick auf die angespannte Haushaltslage der Kommunen auf 65 bis 80 % angehoben.

• Der Einstieg in die Beantragung der Mittel wird erleichtert. Kommunen brauchen im ersten Schritt des Verfahrens lediglich ihre Projektskizzen einreichen.

Zu den geförderten Digitalisierungsprojekten gehören z. B. Maßnahmen zur Erhebung, Bereitstellung und Nutzung von Mobilitäts-, Umwelt- oder Meteorologie-Daten, für intelligentes Verkehrsmanagement, für Multimodalität und Vernetzung, zur Entwicklung von Mobilitätsplattformen (lückenloses anbieterübergreifendes Routing und Ticketing, für Ride-Sharing- /On-Demand-Dienste), oder für effiziente City-Logistik.

Der Förderaufruf startet am 23. Mai. Die Skizzen können bis zum 17. Juli dieses Jahres eingereicht werden. Projekte müssen bis Ende 2024 umgesetzt werden.

Mehr dazu: https://its-mobility.de/neuer-aufruf-zur-foerderung-digitaler-kommunaler-verkehrssysteme/

Am 17. und 18. Mai fanden die Tagungen Werkstoffsymposium und Future Automotive Production Conference (FAPC) gemeinschaftlich mit großem Erfolg im MobileLifeCampus in Wolfsburg statt.

Nach einer gemeinsamen Eröffnung durch die Tagungsleiter Prof. Dr.-Ing. Klaus Dröder (IWF, TU Braunschweig), Dr.-Ing. Andreas Gebauer-Teichmann (Volkswagen AG group components) und Dr. Joachim Kroos (Salzgitter Flachstahl GmbH) begrüßten die Präsidentin der TU Braunschweig, Prof. Dr. Angela Ittel, sowie der Bürgermeister der Stadt Wolfsburg, Dennis Weilmann, die Besucher:innen.

Eine hochkarätige Keynote von Dr. Christian Vollmer (Markenvorstand Volkswagen) leitete den Auftakt der Fachvorträge ein. Anschließend teilten sich die Veranstaltungen in die einzelnen Parallelsessions auf.

Als Besonderheit durften die 150 Teilnehmer:innen auch die jeweils andere Veranstaltung besuchen. In den gemeinsamen Pausen bot sich dann die Möglichkeit des fachlichen Austausches und des Netzwerkens. Begleitet wurde die Konferenz von einer Ausstellung mit zahlreichen Exponaten sowie einer Besichtigung der Open Hybrid LabFactory. Im Anschluss an die Fachvorträge konnten Interessierte an einer Volkswagen-Werktour teilnehmen. Der erste Veranstaltungstag klang mit einem Highlight aus: Im phaeno Wolfsburg fand das Abendevent statt.

Insgesamt wurden in 17 Sessions acht Keynotes zu strategischen Fragestellungen und 46 aktuelle Fachvorträge präsentiert. Zu den thematischen Schwerpunkten gehörten die Analyse zukünftiger Kundenbedarfe, das Lightweight-Design mit höchstfesten Werkstoffen für die Elektromobilität, die nachhaltige Produktion, der Wasserstofftransport, die H2-Speicherung und ein Beitrag aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz zur Förderpolitik.

Das zweitägige Gemeinschaftsevent endete mit einer Start-up-Session der FAPC, in dessen Verlauf die beiden Start-ups EnerKite GmbH und eco-softfibre GmbH & Co.KG einen Award erhielten.

Mehr dazu: https://its-mobility.de/werkstoffsymposium-2022-fahrzeuge-von-morgen-fuer-kunden-und-gesellschaft/

Autonom fahrende Busse durften bislang nur im Testbetrieb auf speziellen Strecken sehr langsam fahren. Das ändert sich nun – mit der neuen Verordnung, der der Bundesrat zugestimmt hat. Ab jetzt können Tests im Linienbetrieb starten, im normalen Straßenverkehr – „Level 4“.

„Das autonome Fahren wird unsere Mobilität nachhaltig verändern und bietet enormes Potenzial, beispielsweise bei der Personenbeförderung oder in der Logistik auf der letzten Meile. Dass autonome Fahrzeuge bei uns künftig im normalen Straßenverkehr teilnehmen können, ist weltweit einmalig und war ein enormer Kraftakt. Aber gerade mit diesen detaillierten Erfahrungen bei der Entwicklung des Rechtsrahmens und dessen Umsetzung können wir einen wesentlichen Beitrag für die weitere Arbeit auf internationaler Ebene leisten“, so Volker Wissing.

Die Verordnung regelt im Wesentlichen:

• die Prüfung und das Verfahren für die Erteilung einer Betriebserlaubnis für Kraftfahrzeuge mit autonomen Fahrfunktionen

• die Voraussetzungen und das nähere Verfahren zur Genehmigung des festgelegten Betriebsbereichs zum Verkehr eines konkreten Kraftfahrzeuges mit autonomer Fahrfunktion auf öffentlichen Straßen

• ergänzende Regelungen zur Zulassung des Kraftfahrzeugs

• detaillierte Regelungen zu den Pflichten der Beteiligten

• neue Erprobungsregelungen

• Ordnungswidrigkeiten

• in seinem Anhang detailliert die technischen Anforderungen an den Bau, die Beschaffenheit, die Ausrüstung für Kraftfahrzeuge mit autonomen Fahrfunktionen

Mehr dazu: https://its-mobility.de/bundesrat-verabschiedet-verordnung-zum-autonomen-fahren/

Cluster für intelligente Mobilität

ITS mobility ist eines der größten Kompetenzcluster für intelligente Mobilität in Deutschland.
Dem gemeinnützigen Verein mit Sitz am Forschungsflughafen in Braunschweig gehören mehr als 200 Mitglieder aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden, Städten und Gemeinden an.

Mit fundierter Branchenkenntnis, über 20 Jahren Erfahrung und einem Gespür für innovative Themen fördert ITS mobility den Dialog zwischen Mobilitätsindustrie und -forschung. Unsere Veranstaltungen und Projekte zu Leitthemen der intelligenten Mobilität bieten eine Plattform für den direkten Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer.

Diskussionregeln

Es ist in unserem Interesse, den Austausch und konstruktive Rückmeldungen auf den Online-Kanälen der Unternehmen der Region Braunschweig-Wolfsburg zu fördern. Deshalb haben wir uns den gemeinsamen Netiquette-Regeln des Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V. angeschlossen.

Dabei sollen klare und einheitliche Diskussionsregeln in der Region helfen, damit sich alle Nutzer optimal aufgehoben fühlen. Dabei kommt es nicht zu Zensur, wir nehmen lediglich das Hausrecht unserer Online-Angebote wahr, damit es zu einem konstruktiven Austausch aller Beteiligten kommen kann.

Diskussionsregeln:

  1. Unterlassen Sie jegliche Diskriminierung oder Diffamierung von Menschen.
  2. Argumentieren Sie gerne hart in der Sache, aber unterlassen Sie persönliche Angriffe, egal ob Beleidigungen, sexuelle Anspielungen und sexistische oder rassistische Äußerungen jeglicher Art.
  3. Achten Sie auf die Relevanz Ihrer Beiträge: Erstellen und kommentieren Sie Beiträge an entsprechender Stelle mit passendem Bezug zum Thema oder der Gruppe.
  4. Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  5. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum, in der Regel unterhält man sich mit realen Personen, behalten Sie das im Hinterkopf.
  6. Nutzen Sie auf unserem Online-Angebot bitte Klarnamen.

Hinweise zu Konsequenzen bei Fehlverhalten:

  1. Kommt es zu Beleidigungen, volksverhetzenden, ehrverletzende, pornografische, hetzerische, jugendgefährdende oder zu strafbaren Äußerungen, dann werden diese gelöscht, verborgen oder nicht freigeschaltet.
  2. Sofern Straftatbestände vorliegen, behalten wir uns das Recht auf Anzeige vor. Zudem fordern wir zur Unterlassung auf.
  3. Achten Sie darauf, dass es nicht zu Verletzungen von Rechten Dritter kommt, insbesondere von Urheberrechten. In so einem Fall wird es zur Löschung kommen.
  4. Der Upload von urheberrechtlich geschützten Dateien, ebenso wie das Veröffentlichen personenbezogener Daten Dritter, ist auf unserem Kanal nicht gestattet. Machen Sie Zitate bitte kenntlich. Bei Zuwiderhandlung behalten wir uns die Löschung vor.
  5. Sollten Links auf externe Seiten verweisen, deren Inhalte gegen die Netiquette verstoßen, behalten wir uns das Entfernen des Inhalts vor.
  6. Kommentare, die offensichtlich generisch erzeugt wurden (Bots) oder Teil einer Shitstorm-Kampagne sind, können ebenfalls von der Löschung betroffen sein.
  7. Wir behalten es uns vor, dass es bei Verstößen gegen die Netiquette zur Löschung von einzelnen Beiträgen und bei mehrfachem Fehlverhalten von Nutzern und Nutzerinnen, auch zu Ausschlüssen dieser User und Userinnen kommt. Dieser Ausschluss kann temporär oder endgültig geschehen.

Hinweise zu Kommentaren:

  1. Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernehmen wir keine Gewähr.
  2. Es gilt: Alle Userinnen und User sind für die von ihnen veröffentlichten Beiträge selbst verantwortlich.
  3. Mit dem Freigeben eines Kommentars auf unseren Online-Angebote erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Aussagen öffentlich zugänglich werden und daraufhin auch zitiert werden können.