Probleme beim Einloggen
Nur für XING Mitglieder sichtbar BAUER Resources GmbH wird aireg-Mitglied
Berlin – Als jüngster Teil der BAUER Gruppe ist die BAUER Resources GmbH als Full-Service-Dienstleister auf die Bereiche Wasser, Umwelt und Bodenschätze spezialisiert. Weltweit setzt Bauer Resources auf qualifiziertes Personal, um zusammen mit lokalen Partnern nachhaltige Projekte voranzutreiben. So war die BAUER Resources GmbH jüngst an der Ermöglichung des Erstflugs einer Boeing 787 der Etihad Airways von Abu Dhabi nach Amsterdam mit nachhaltigem Kerosin, hergestellt auf Basis von Salzwasser-Pflanzen, entscheidend beteiligt.
Der Vorsitzende des aireg-Vorstands, Siegfried Knecht, sagte zur Mitgliedschaft: „Bauer Resources verfügt über umfassendes Know-how in der praktischen Umsetzung von Projekten zur Gewinnung von Rohstoffen für nachhaltige Flugtreibstoffe. Durch das internationale Engagement – unter anderem in den Golf-Staaten – hat Bauer Resources wertvolles Wissen in der Rohstoffgewinnung. Wir freuen uns außerordentlich, dass wir Bauer Resources als Mitglied gewinnen konnten.“
Zum Beitritt der BAUER Resources GmbH erklärte Geschäftsführer Dr. Roman Breuer: „Für uns ist die aireg-Mitgliedschaft eine großartige Möglichkeit, unser bestehende und sich kontinuierlich weiterentwickelnde Expertise im Bereich der Produktion nachhaltiger Biomasse einzubringen und zu vertiefen. Einen beachtlichen Meilenstein im Hinblick auf Nachhaltigkeit und regenerative Flugkraftstoffe in den Vereinigten Arabischen Emiraten konnten wir bereits mit unserer Beteiligung beim SBRC Forschungskonsortium erreichen. Wir freuen uns sehr, die Kraftstoffinitiative für Kerosin aus erneuerbaren Rohstoffen als Mitglied bei aireg unterstützen zu können. Für uns ist dies ein weiterer Baustein für die Zukunft.“
Sabine Gier Projektleiter Altlasten gesucht
Die H.S.W. Ingenieurbüro Gesellschaft für Energie und Umwelt mbH, Rostock, sucht
Projektleiter Altlasten (w/m) >>> Geologe / Ingenieur / Chemiker
mehr Info: https://www.itv-altlasten.de/jobboerse/stellenangebote-gesuche.html
Nur für XING Mitglieder sichtbar Baufortschritt der Sanierung von Perimeter 1/3-NW
Mit der Beendigung der Wiederverfüllung des Baufelds Nord Mitte November 2018 haben die Arbeiten zur Umsetzung der technischen Einrichtungen als Vorbereitung für den Aushub im Baufeld Süd begonnen. Diese Arbeiten verlaufen planmäßig.
Derzeit finden verschiedene Umbauarbeiten an der Einhausung und an der technischen Einrichtung statt. In der Einhausung wurden Wanddurchbrüche zwischen den verschiedenen Baufeldern geschlossen. Gleichzeitig wurden auf dem Dach der Einhausung abschmelzbare Lichtkuppeln installiert. Sollte es zum Brand einer der in der Einhausung eingesetzten Baumaschinen kommen, könnte die dabei entstehende Hitze die Tragekonstruktion der Halle in Mitleidenschaft ziehen. Damit dies nicht geschieht, schmelzen diese speziellen Lichtkuppeln im Brandfall ab und ermöglichen so ein Entweichen der heißen Rauchgase.
Im Baufeld Süd erfolgt derzeit der Einbau der Steifen, die die Baugrube während des Aushubs und der Wiederverfüllung stabilisieren. Dabei macht man sich die Erfahrungen zu Nutze, die man während des Aushubs des ersten Baufeldes gewonnen hatte: Damit die Bagger für den Aushub mehr Platz haben, wird in einer ersten Aushubphase nur ein Teil der Steifen installiert. Die restlichen Steifen werden eingebaut, sobald eine bestimmte Aushubtiefe erreicht ist.
Am 15. Dezember 2018 hat für die Baufelder Süd und Mitte ein sogenannter «Blower Door Test» stattgefunden. Mit Hilfe dieses Tests wird die Luftdichtheit von Gebäuden gemessen. Die Untersuchung hat gezeigt, dass die Halle dicht ist.
Quelle: Baustellen-Bulletin-Pressefoto Roche
Nur für XING Mitglieder sichtbar In-situ-Sanierungsverfahren der Bauer Umwelt
Nicht immer gelingt eine Sanierung kontaminierter Böden oder Grundwässer mittels konventioneller Sanierungstechnologien (Bodenaushub und/oder pump & treat). In diesem Fall setzen wir innovative Technologien ein, die die Behandlung von kontaminiertem Boden und Grundwasser in ihrer natürlichen Lage bzw. ihrer ursprünglichen Position in situ vorsehen. In einigen Fällen kann die in-situ-Sanierung sogar effizienter sein oder in Ergänzung bzw. Nachgang zu den konventionellen Verfahren zum Einsatz kommen. Durch eine intelligente Kombination konventioneller Verfahren mit in-situ-Technologien sind wir in der Lage, Ihnen ein effizientes Maßnahmenbündel in Form eines treatment train anzubieten.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "ITVA - Ingenieurtechnischer Verband für Altlastenmanagement und Flächenrecycling (ITVA)"

  • Gegründet: 28.09.2012
  • Mitglieder: 135
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 78
  • Kommentare: 4