JUGF - Java User Group Frankfurt

JUGF - Java User Group FrankfurtJUGF - Java User Group Frankfurt

980 members | 1048 posts | Public Group
Alexander Culum
Hosted by:Alexander Culum

Die JUG Frankfurt ist für alle, die sich für Themen rund um Java interessieren. Treffen jeden letzten Mittwoch eines Monats in der DNB.

Wenn IT-Professionals ihr Postfach öffnen, werden sie zumeist von einer Flut an Nachrichten von Recruitern und Headhunter überrannt. Nervig ist, wenn das Jobangebot in der Nachricht nicht zu dir und deinen Skills passt oder insgesamt unattraktiv ist.

Im Rahmen meiner Masterarbeit analysiere ich das Thema der Personalgewinnung von IT Professionals und brauche hierfür ein Meinungsbild aus der Zielgruppe. Was wirkt auf dich attraktiv, wenn du eine Direktnachricht bekommst oder eine Stellenanzeige liest? Welche Faktoren spielen bei dir eine wichtige Rolle, wenn es darum geht einen zukünftigen Arbeitgeber auszuwählen?

Mich würde sehr freuen, wenn du dir maximal 10 Minuten Zeit nimmst, um an meiner Befragung teilzunehmen. Die Befragung findest du hier: https://forms.office.com/r/1bGBxhJxdM

Vielen Dank für deine Unterstützung!

Hallo JUGFler,

weiterhin online über den Konferenzserver des Freifunk München findet am 27.04. ab 18:30 Uhr der Vortrag

Domain-driven Design für Dummies (https://bit.ly/ddd-for-dummies)

mit Falk Sippach statt.

Auch wenn das gleichnamige Buch von Eric Evans bereits 2003 erschienen ist, so ist Domain Driven Design gerade wieder hoch aktuell und nicht zuletzt durch den Trend zu Microservices Architekturen immer noch sehr relevant. Ziel von DDD ist die möglichst realitätsnahe Abbildung der Fachlichkeit und des Domainwissens in der Software. Das Entwickeln einer gemeinsamen domänengetriebenen Fachsprache hilft bei der Überbrückung von Kommunikationsproblemen zwischen den Fachanwendern und den Softwareentwicklern.

In diesem Vortrag wollen wir einen Blick auf die Konzepte und Muster wie Context Mapping, Bounded Contexts, Domain Events und die internen Building Blocks wie Aggregate, Entities, Value Objects, Repositories usw. werfen. Das Ziel ist die Erstellung einer qualitativ hochwertigen Software mit einer einheitlichen und ausdrucksstarken Architektur.

Mehr Infos zum Vortrag und zur Anmeldung unter https://bit.ly/ddd-for-dummies

Viele Grüße & bis Mittwoch

Alex

Hallo JUGFler,

weiterhin online über den Konferenzserver des Freifunk München findet am 30.03. ab 18:30 Uhr der Vortrag

Easy-Rider: Unit-Tests für datengetriebene Komponenten mit DB-Rider (https://bit.ly/easy_db_rider)

mit Heiko Spindler statt.

Software altert nicht durch Abnutzung wie Werkzeuge oder Gebäude, sondern durch Erweiterungen und das Einfügen von Änderungen. Die beste Absicherung ist ein weitsichtiges Design und eine breite Abdeckung mit Tests, die einzelne Funktionen in Isolation automatisch prüfen. Leider ist es immer noch nicht für alle Teile einer Applikation leicht gute Tests zu erstellen. Das galt lange Zeit für die Datenzugriffsschicht, die eng mit einer Datenbank interagiert.

Zum Glück gibt es Frameworks, die uns helfen auch diese Teile einer Applikation zu verifizieren, wie zum Beispiel DB-Rider (https://github.com/database-rider/database-rider).

Dieser Vortrag stellt das Framework mit seinen Grundlagen und Features an Beispielen vor. Das Live-Coding zeigt das gezielte Erstellen von Unit-Tests für datengetriebene Komponenten und wie das Werkzeug in den Entwicklungsprozess integriert werden kann.

Mehr Infos zum Vortrag und zur Anmeldung unter https://bit.ly/easy_db_rider

Viele Grüße & bis Mittwoch

Alex

Hallo JUGFler,

weiterhin online über den Konferenzserver des Freifunk München findet am 23.02. ab 18:30 Uhr der Vortrag

Infrastructure as Code – Korrektheit beweisen statt testen (https://bit.ly/infrastructure-as-code-beweisen-statt-testen)

mit Gerd Aschemann statt.

Du baust deine Infrastruktur als Code (IaC), z.B. mit Ansible, Terraform oder Kubernetes Manifests und Helm Charts? Wie kannst du sicher sein, dass alles korrekt ist, ohne es in eine reale Umgebung zu deployen?

jQAssistant (jQA) kann dir dabei helfen! Damit kannst du deine IaC-Definitionen scannen und analysieren, bevor du sie ausrollst. Durch Integration in dein Build-System wird jede Änderung semantisch geprüft und zurückgewiesen, wenn von dir definierte Constraints nicht erfüllt sind – die Feedback-Loop verkürzt sich erheblich. Daneben kann jQA auch Dokumentation und Reports erzeugen und prüfen.

Der Vortrag stellt jQA und seine IaC-Erweiterungen anhand praktischer Demos vor.

Im Vortrag lernt ihr, eure IaC-Assets als Wissensbasis zu begreifen. IaC-Definitionen sind ein abstraktes Modell der realen IT-Systemlandschaft. Die Abbildung des implizit vorhandenen Graphen in das Tool fördert ein tieferes Verständnis und führt zur Formulierung von überprüfbaren Aussagen und Thesen über die Infrastruktur. Es eröffnet sich ein neuer Kosmos an Möglichkeiten zur Analyse und Auswertung der kodifizierten Infrastruktur.

Mehr Infos zum Vortrag und zur Anmeldung unter https://bit.ly/infrastructure-as-code-beweisen-statt-testen

Viele Grüße & bis Mittwoch

Alex