Probleme beim Einloggen?
Oliver Kutsch Europäische Verbindungen: neuer Ceresana-Report zum Klebstoff-Markt
Bereits zum dritten Mal hat Ceresana den Markt für Klebstoffe in Europa untersucht, einschließlich Russland, Kaukasus und Türkei. Dieser Report betrachtet im Detail Vinyl, Acryl-, Polyurethan-, Elastomer-, Epoxy- und sonstige Klebstoff-Typen. Nicht behandelt werden Dichtungsmittel, Zement, Mörtel sowie Phenol- und andere Formaldehyd-Kondensate. Zu 23 einzelnen Ländern werden Informationen bezüglich Verbrauch, Produktion, Import und Export seit 2008 geboten – und dazu Prognosen bis zum Jahr 2024. Die Mengen werden in der Einheit Tonnen angegeben, die Umsätze sowohl in US-Dollar als auch Euro. Im Jahr 2016 wurden in Europa knapp 3,2 Millionen Tonnen Klebstoffe verbraucht. Die Analysten von Ceresana erwarten, dass der mit Klebstoffen erzielte Umsatz europaweit bis 2024 um 1,9 % pro Jahr zulegen wird.
Vinyl statt Schrauben
Der bedeutendste Produkttyp im Jahr 2016 waren Vinyl-Klebstoffe mit einer Nachfrage von über 1,1 Millionen Tonnen. Vinyl bietet ein breites Spektrum. Zu den wichtigsten Sorten gehören Klebstoffe auf Basis von Polyvinylacetat (PVAC). Aus Polyvinylacetat wird zudem Polyvinylalkohol (PVA) hergestellt, der ebenfalls als Klebstoff z.B. für poröse Materialien wie Papier, Pappe, Holz, Kork oder Leder verwendet wird. Die Hauptverbraucher von Vinyl-Klebstoffen sind die Papier-, Verpackungs-, Holzprodukt- und Bauindustrie; sie verwenden vornehmlich wasserbasierte Produkte und Schmelzklebstoffe.
Papier ist immer noch ein Spitzenreiter
Der Einsatz von Klebstoffen wird für die Bereiche Papier und Verpackungen, Bauindustrie, Holzverarbeitung, Fahrzeugindustrie, Schuhe und Leder, Konsumprodukte sowie sonstige Anwendungen untersucht. Der bedeutendste Absatzmarkt für Klebstoffe war im Jahr 2016 das Segment Papier und Verpackungen – hier wurden rund 29 % des europaweiten Gesamtverbrauchs generiert. Mit leichtem Abstand dahinter lag an zweiter Stelle die Bauindustrie, deren Klebstoff-Bedarf stark zunimmt.
Lösungsmittel werden zunehmend ersetzt
Die Studie schlüsselt die Klebstoff-Marktdaten für einzelne Technologien auf: wasserbasierte Klebstoffe, Schmelzklebstoffe, lösungsmittelbasierte Klebstoffe, Reaktivklebstoffe und sonstige Produkte. Wasserbasierte Klebstoffe erreichten im vergangenen Jahr rund 53% des europäischen Gesamtverbrauchs. Mit beträchtlichem Abstand dahinter lag an zweiter Stelle die Nachfrage nach Schmelzklebstoffen, gefolgt von lösungsmittelbasierten Klebstoffen und Reaktivklebstoffen.
Die Studie in Kürze:
Kapitel 1 bietet eine Darstellung und Analyse des europäischen Klebstoff-Markts - einschließlich Prognosen bis 2024: Für jedes Land wird die Entwicklung von Umsatz, Verbrauch je Anwendung, Handel und Produktion erläutert. Zusätzlich werden die 8 größten Länder detailliert betrachtet hinsichtlich Klebstoff-Technologien (wasserbasierte Klebstoffe, Schmelzklebstoffe, lösungsmittelbasierte Klebstoffe, Reaktivklebstoffe, sonstige Technologien) sowie Klebstoff-Typen.
Kapitel 2 analysiert gründlich die verschiedenen Einsatzgebiete von Klebstoffen: Daten und Einflussfaktoren zum Einsatz in Papier und Verpackungen, Bauindustrie, Holzverarbeitung, Fahrzeugindustrie, Schuhe und Leder, Konsumprodukte und sonstige Anwendungen.
Kapitel 3 betrachtet die Nachfrage für einzelne Klebstoff-Typen: Vinyl, Acryl, Polyurethan (PUR), Elastomere, Epoxy und sonstige Klebstoffe.
Kapitel 4 bietet ein nützliches Herstellerverzeichnis mit den 77 bedeutendsten Klebstoffproduzenten, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten, Kurzprofil und spezifische Angaben zu Klebstoffen. Zu den bedeutendsten Herstellern zählen: 3M, Akzo Nobel, Bolton Adhesives, Dow, Duslo, Fuller, Henkel, Saint-Gobain und tesa.
Nur für XING Mitglieder sichtbar 1-ster KIS-Messe erfolgreich
Stichwörter zur KIS-Messe:
* Wohnlich
* Überblick
* Netzwerke
* Kompakt
* Zeit für einander
* Wiederholung
* Abendveranstaltung
* ausreichend Parkplätze
* Überraschend
* Qualität statt Quantität
* Familiär
* Gemütlich
* Begeisterung
* Zufriedenheit
* Ausbaufähig
Treffen wir uns am 19 & 20 April 2018 in Bad Salzuflen
Florian Sandkaulen Polypropylen - Hochtransparent
Polypropylen - Hochtransparent?
Geht nicht? Geht doch!
Suche interessante Kontakte u.a. zum Thema Transparenz in Verpackungen, Vergleich von PET gegenüber PP in der Verpackungsindustrie uvm.
Egal ob Spritzguss, Blasformen oder Folienherstellung, PP hat einige Vorteile!
Würde mich freuen!
Hier ein kleiner Einblick:
https://youtu.be/jirO4_g3aqg
Paul Schwitter EMS-EFTEC - offene Stelle Detailseite

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "K - Internationale Fachmesse Nr. 1 für Kunststoff und Kautschuk weltweit"

  • Gegründet: 26.11.2012
  • Mitglieder: 471
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 300
  • Kommentare: 7