KMU-BeratungKMU-Beratung

1348 members | 2416 posts | Public Group
Hosted by:Maria Squarra

Erfahrungsaustausch für Berater/innen für kleine und mittlere Unternehmen - KMU. Initiiert vom Verband "Die KMU-Berater" www.kmu-berater.de

Online-Event (kostenfrei)

Dienstag, 12.10.2021

16:30 - 17:15 Uhr

Welche persönlichen, rechtlichen und steuerlichen Aspekte gilt es bei der Unternehmensnachfolge zu berücksichtigen?

Für viele Unternehmer ist die Suche eines Nachfolgers Neuland. Rund 40% der Inhaber finden keinen passenden Nachfolger. Insbesondere bei Nachfolgeprozessen in Familien ergeben sich oft Spannungsfelder. Diese im Vorfeld auszuräumen kann für den Erfolg in der Nachfolge entscheidend sein.

Welche Aspekte gilt es bei der Unternehmensnachfolge zu berücksichtigen? Die Unternehmensübergabe frühzeitig zu planen und richtig zu steuern ist eine echte Herausforderung:

→ Warum ist eine Nachfolge frühzeitig zu planen?

→ Mit wieviel Vorlauf steige ich in die Planung ein?

→ Was gilt es zu beachten? Wie gehe ich vor?

→ Welche Nachfolgeoptionen gibt es (u.a. innerhalb der Familie oder extern)?

→ Wie kann ich mich für das Rentenalter finanziell absichern?

→ Wer berät mich hinsichtlich eines Nachfolgers?

Wichtig ist, neben diesen persönlichen auch die steuerlichen, rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Aspekte von Anfang an im Blick zu haben.

Unsere Experten gehen auf diese Fragestellungen im Detail ein und stellen Ihnen die Gestaltungsmöglichkeiten vor.

Referenten:

Referentin: Regine Funke-Lachotzki

Als Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin ist Frau Funke-Lachotzki Expertin für Nachfolgeplanungen, Immobilienstrukturierungen sowie für Lösungen im Gemeinnützigkeits- und Stiftungsrecht. Sie ist Autorin zahlreicher Fachveröffentlichungen und dem „Checkbuch Umwandlungen“ und gilt als angesehene Spezialistin für Unternehmensumstrukturierungen und Erb- und Schenkungsteuerfragen. Seit Mai 2021 ist Frau Funke-Lachotzki Geschäftsführerin der ACCONSIS.

Referent: Christoph Zelaskowski

Als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater hat Herr Zelaskowski umfassende Erfahrungen in der Prüfung und der steuerlichen Beratung von Mandanten unterschiedlicher Branchen. Sein Beratungsschwerpunkt liegt in der Planung und Strukturierung von Unternehmensnachfolgen. Seit Oktober 2019 ist Herr Zelaskowski Prokurist der ACCONSIS.

Nach einem interessanten Referat von 30 Minuten stehen Ihnen die Referenten weitere 15 Minuten für Ihre Fragen zur Verfügung.

Die Online-Veranstaltung ist kostenlos und richtet sich an alle Interessierte. Die Teilnahme ist per Webbrowser, Zoom App oder telefonisch möglich. Bitte melden Sie sich an:

https://www.bvmw.de/event/14666/unternehmensnachfolge-wie-geh-ich-es-an-unternehmensuebergabe-richtig-steuern/

Weitere Events: https://bit.ly/36VXQM7

Monatlicher Event-Newsletter: https://bit.ly/3wyyTjp

wäre ich gern dabei gewesen. Bin ich schon in einer Schulung. Sollte es noch einmal stattfinden, würde ich mich über eine Einladung freuen.

Es gibt viele Fördermöglichkeiten für Digitalisierung. Basis für den Erfolg: Der Unternehmer weiß wo er steht, wo GENAU er hin will + wie er am besten die Bedürfnisse seiner Kunden befriedigen kann. Digitalisierung der 2. Schritt, vorher bringt es keinen Nutzen, weil die Mitarbeitenden ohne Strategie nicht wissen, warum sie aus ihrer Komfortzone raus sollen >> da gibt es viele spannende Beratungsansätze.

Die Schlussabrechnung für die Überbrückungshilfe I, II, III und III Plus hat der Prüfende Dritte spätestens bis zum 30.6.2022 vorzulegen. Erfolgt dies nicht, ist die jeweilige Corona-Überbrückungshilfe in gesamter Höhe zurückzuzahlen. Dies teilt das BMWi am 20.09.2021 mit.

Lesen Sie mehr: https://fuhs-partner.de/corona-frist-fuer-schlussabrechnung-verlaengert/

In einer Pressemitteilung vom 16.09.2021 berichtet die KfW über Digitalisierungsengpässe im Mittelstand in zwei Dimensionen:

- qualifiziertes Personal finden

- Weiterbildung intensivieren

Die Details: https://www.kfw.de/%C3%9Cber-die-KfW/Newsroom/Aktuelles/Pressemitteilungen-Details_671168.html

Beratungsansätze?

Mit kollegialen Grüßen

Carl-Dietrich Sander

Erfahrungsaustausch zur Beratung von KMU

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) haben spezifische Anforderungen an Ihre Berater/innen - seien es Steuerberater/innen, Unternehmensberater/innen, . . . Damit unterscheidet sich KMU-Beratung deutlich von der von Gross-Unternehmen oder Konzernen, die sich von größeren Beratungsunternehmen begleiten lassen. Ein Unterschied ist z.B. die sehr persönliche Achse zwischen den Beteiligten, die oftmals bis in private Fragen hinein geht. Auch sind die Methoden der Beratung andere - es geht nicht um große Präsentationen, sondern um umsetzungsorientiertes Handwerk.

Die XING-Gruppe "KMU-Beratung" ist Austausch-Forum für Beraterkollegen/innen, die die Zielgruppe KMU quer durch alle Beratungsthemen auf Honorarbasis beraten. Der Austausch dreht sich zum einen um die Fachthemen der Beratung in den KMU, zum anderen über die Tätigkeit als Berater/in selber, also über das Beratungsunternehmen und dies mit dem Schwerpunkt der selbstständigen Tätigkeit als Berater/in.

Die XING-Gruppe KMU-Beratung ist initiiert vom Berufsverband "Die KMU-Berater - Bundesverband freier Berater e. V." (www.kmu-berater.de und https://www.xing.com/companies/diekmu-berater-bundesverbandfreierberatere.v.) und wird von Mitgliedern des Verbandes moderiert. Gesucht wird in dieser Gruppe der Austausch unter den Verbandsmitgliedern und mit allen freien Beraterinnen und Beratern.

Reine Vermarktungsbeiträge der eigenen Beratungsleistung platzieren Sie bitte nur im Forum "Vorstellungsrunde" und ggf. unter "Veranstaltungen, . . ." oder im "Marktplatz" nicht jedoch in den Fach-Foren. Diese dienen dem ausschließlichen fachlichen Austausch. Daher sind auch Beiträge, die nur auf eine weitere Seite verlinken, nicht im Sinne dieser Gruppe. Das Minimum sind Stichworte zum Inhalt auf der verlinkten Seite - damit Diskussionen in der Gruppe angeregt werden. Gute Tipps und interessante Fragen werben für Sie am besten - und bringen alle Gruppenmitglieder weiter.

Mit einem monatlichen Gruppen-Newsletter verweisen wir auf aus Moderatoren-Sicht besonders interessante oder viel diskutierte Beiträge.

Die Gruppe richtet sich ausschließlich an Beraterinnen und Berater und nicht an weitere Dienstleister rund um das Beratungsgeschäft oder KMU.