Probleme beim Einloggen

KMU-Beratung

Erfahrungsaustausch für Berater/innen für kleine und mittlere Unternehmen - KMU. Initiiert vom Verband "Die KMU-Berater" www.kmu-berater.de

Roman Kmenta Vergesst SMART! – Warum SMART Ziele gar nicht so SMART sind!
Formulieren Sie Ziele in Ihrem Unternehmen? Ordentlich, sauber, SMART? Dann lesen Sie hier warum SMART Ziele gar nicht sehr SMART sind und was Sie stattdessen tun können! - http://bit.ly/2iZqksl
Erhard Stammberger
Deshalb wurde das A oft auch nicht mit "akzeptiert", sondern mit "anspruchsvoll" im Sinne von herausfordernd formuliert.
Barbara Brenner Klage gegen Geschäftsführer abgewehrt. Kanzlei BRENNER vertritt Geschäftsführer im Rahmen einer Klage nach § 64 GmbHG.
Das LG Darmstadt – KfH – hat die Klage eines Insolvenzverwalters gegen den Geschäftsführer eines großen Druckereibetriebes in der Nähe von Offenbach wegen Insolvenzverschleppungshaftung nach § 64 GmbHG vollumfänglich abgewiesen. Da der Insolvenzverwalter die gesamte EDV-hardware verkauft und vor dem Verkauf weder Sicherungskopien gezogen noch die Festplatten ausgebaut und sichergestellt hatte, konnte der Geschäftsführer die Beweisführung für seine Verteidigung nicht erbringen. Kanzlei BRENNER hatte zur Entlastung des Geschäftsführers korrekt und vollständig vorgetragen und Beweis angeboten. Die Kammer war der Ansicht, dass sich wegen der Vernichtung der Beweismittel die Beweislast zu Lasten des Insolvenzverwalters umgekehrt hatte. Da dieser – naturgemäß – ebenfalls keinen (Gegen-)Beweis antreten konnte, sahen die Richter es deshalb nicht als erwiesen an, dass die GmbH in dem streitgegenständlichen Zeitraum tatsächlich zahlungsunfähig war. Sie sahen es dagegen als erwiesen an, dass der Geschäftsführer die Aktivmasse im streitgegenständlichen Zeitraum durch die Fortführung des Betriebes im Vergleich zum Stichtag der angeblichen Antragspflicht vermehrt und auch den Verkaufswert des Unternehmens erheblich gesteigert hatte. Die entsprechenden Daten konnten dem Eröffnungsgutachten des Insolvenzverwalters sowie den späteren Sachstandsberichten entnommen werden. Ob die einzelnen Zahlungsausgänge dafür kausal waren, unterlag der Beweislastumkehr und musste damit – zu Lasten des Klägers – offen bleiben.
Der Kläger hat Berufung eingelegt.
(LG Darmstadt, Az. 15 O 39/17, Urt. v. 28.05.2018)
(AG Offenbach, 8 IN 485/12)
Carl-Dietrich Sander 44. Erfahrungsaustausch rund um Finanzierung-Rating
Die "Fachgruppe Finanzierung-Rating" im Bundesverband Die KMU-Berater diskutierte auf ihrem 44. Treffen als Schwerpunktthema die finale Ausgestaltung von Basel III und deren Rückwirkungen auf die Finanzierungsberatung. Gast zum Thema war eine Wirtschaftsprüfer aus der Bankenprüfung.
Weitere Themen waren die Fortführung des KMU-Banken-Barometer, die Aktualisierung weiterer Beratungskonzepte der Fachgruppe und der breite Erfahrungsaustausch über Entwicklungen im Markt.
Mit kollegialen Grüßen
Carl-Dietrich Sander
Mohamad Al Khatib Role of government and financial institutions in the development of SMEs: A case study of Germany
This questionnaire is a requirement for the completion of my dissertation:
The role of the government and financial institutions in the development of small and medium businesses in Germany.
On average, it will take a respondent 15 minutes to answer these questions.
All the information collected will only be used for this study and no other use.
The study strictly adheres to ethical considerations of research and any information shared will remain confidential.
Participation is based on the willingness of the respondents and the information they give does not affect them in any way.
Thank you.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "KMU-Beratung"

  • Gegründet: 20.07.2011
  • Mitglieder: 1.065
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 1.662
  • Kommentare: 651
  • Marktplatz-Beiträge: 7