Skip navigation

Kompetenznetzwerk AquakulturKompetenznetzwerk Aquakultur

182 members | 128 posts | Private group

Das Kompetenznetzwerk Aquakultur (KNAQ) ist das flankierende Netzwerk zum gleichnamigen Kompetenzzentrum Aquakultur des Landes SH.

KNAQ stellt seinen Betrieb zum Ende 2019 ein

Sehr geehrte Damen und Herren KNAQ-Akteure,

das Kompetenznetzwerk Aquakultur (KNAQ) stellt zum Ende des Jahres 2019 seinen Betrieb ein. Lesen Sie hierzu bitte den Brief des zuständigen Referenten im MELUND, Dr. Roland Lemcke:

Brief von Dr. Roland Lemcke (MELUND) an alle KNAQ-Akteure

Kiel, den 05.12.2019

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe (ehemalige) KNAQ-Akteure,

seit 2012 war das Kompetenznetzwerk Aquakultur (KNAQ) aktiv und erfolgreich für die Entwicklung der Aquakultur nicht nur in Schleswig-Holstein im Einsatz. In zwei Förderphasen (KNAQ 1.0: 2012 bis 2016 beim Kompetenzzentrum für Marine Aquakultur in der GMA Büsum; KNAQ 2.0: 2016 bis 2019 bei der Landwirtschaftskammer SH) wurden eine Vielzahl unterschiedlichster Veranstaltungen organisiert, Wissen vermittelt und Interessenten beraten, Forschungsprojekte initiiert usw.

Vor einiger Zeit hatten wir Ihnen einen Fragebogen bezüglich denkbarer Zukunftsoptionen des KNAQ geschickt. Bei allen Rücksendern dieses Fragebogens möchte ich mich herzlich bedanken! Sie haben in Ihren Antworten viel positives Feedback zur bisherigen Arbeit des KNAQ und konstruktive Ideen für die Zukunft übermittelt.

Leider müssen wir jedoch feststellen, dass der Rücklauf insgesamt recht gering war – nur rund 2 % der registrierten KNAQ-Akteure haben sich mit einem ausgefüllten Fragebogen zurückgemeldet. Die Bereitschaft, eigene finanzielle Beiträge für die Zukunft des KNAQ zu leisten, war insgesamt so gering (<< 10.000 Euro), dass sich darauf keine nachhaltige Zukunftsperspektive aufbauen lässt. Somit ist dies heute leider der letzte KNAQ-Newsletter. Bereits im letzten Schreiben hatten wir Ihnen dargestellt, dass es derzeit keine Möglichkeiten zur Fortsetzung des KNAQ mit öffentlichen Fördermitteln gibt. Da auch unsere Initiative zur privaten Finanzierung nicht von Erfolg gekrönt war, wird das KNAQ nun seine Arbeit einstellen.

Bitte beachten Sie, dass in allen Fragen rund um die Ansiedlung von Unternehmen der Aquakultur Frau Nadine Lefering bei der Landwirtschaftskammer SH bis auf Weiteres als Beraterin zur Verfügung stehen wird (siehe https://www.lksh.de/fischerei/technische-kreislaufanlagen/?L=0). Ferner können Sie fachliche und ggf. auch rechtliche Fragen zur Ansiedlung von Aquakultur-Unternehmen an das MELUND, z. Hd. Dr. Roland Lemcke, richten (siehe unten). Fragen zu Möglichkeiten einer finanziellen Förderung Ihres Projektes beantwortet Ihnen gerne Frau John im LLUR, Abt. Fischerei, Dez. Förderung.

Ich bedanke mich bei allen Akteuren des KNAQ für die jahrelange konstruktive Mitarbeit!

Freundliche Grüße,

Roland Lemcke (MELUND)

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein (MELUND)
Referat „Grundsatzangelegenheiten des Veterinärwesens, Fischerei, Absatzförderung von Lebensmitteln, Futtermittel und Gartenbau“
Dr. Roland Lemcke, Fischereireferent, V 216
Mercatorstraße 3; 24106 Kiel
Telefon: +49 431-988-4973
roland.lemcke@melund.landsh.de
http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/V/v_node.html

Hinweise für ehemalige KNAQ-Akteure

Bitte nutzen Sie die in Deutschland zur Verfügung stehenden Plattformen und Organe zur Vernetzung innerhalb der Aquakultur-Branche. Hierzu zählen unter anderem:

Verbände
https://www.vdba.org/
https://www.bundesverband-aquakultur.de/

Landesverbände

Forschungseinrichtungen und Ressorteinrichtungen des Bundes und der Länder
in SH:
https://www.gma-buesum.de/
http://www.bams.uni-kiel.de/

regelmäßig stattfindende Veranstaltungen
in SH:
Büsumer Fischtag (04.06.2020), https://www.aquaculture.uni-kiel.de/de/fischtage/fischtag-2020
BaMS Symposium (03.+04. März 2020), http://www.bams.uni-kiel.de/