Probleme beim Einloggen
Mathias v. Marcard Eröffnung 21.3. SYRIEN-Ausstellung mit Fotografien von 1953 und 1960, Archäologisches Museum Hamburg
Liebe Kunst & Kultur Freunde in Hamburg!
Nachdem die Skiferien durch sind, möchte ich Sie/Euch auf unsere Ausstellung „SYRIEN - Fragmente einer Reise, Fragmente einer Zeit" mit Fotografien von Yvonne von Schweinitz aus den Jahren 1953 und 1960 hinweisen, die am Donnerstag, 21. März (also übermorgen) um 19:00 Uhr im Archäologischen Museum in Hamburg-Harburg eröffnet wird und bis zum 16. Juni laufen wird.
Einige von Ihnen/Euch werden die „Gesichter Afghanistans“ Ausstellung erinnern, die vor nun schon tatsächlich 9 Jahren in der hiesigen Handelskammer präsentiert wurde. Genau wie damals die Afghanistan Fotografien stammen die Syrien Bilder ebenfalls von Yvonne von Schweinitz (1921 - 2015) und teilweise auch von der selben Reise 1953.
Als junge Frau ‚erfuhr’ Yvonne von Schweinitz, damals Gräfin von Kanitz, zusammen mit dem Journalisten und Abenteurer Hans v. Meiss-Teuffen, den Nahen und Mittleren Osten bis nach Afghanistan und Pakistan. Von dieser Reise, auf der sie eben auch durch Syrien fuhr, stammen einige der in der Ausstellung gezeigten Fotografien sowie von einer weiteren Reise nach Syrien 1960. Mitgebracht hat sie von beiden Reisen hunderte von Schwarz-Weiß-Negativen sowie 1960 acht Kästen mit Diapositiven, deren Erhaltungszustand erstklassig sind!
Wie vor Jahren die Afghanistan Präsentation, ist auch diese Syrien Ausstellung einer Reise gleich konzipiert. Sie beginnt mit dem Grenzübertritt aus dem Libanon kommend mit der der Hauptstadt Damaskus und geht weiter gen Norden zu den bedeutsamen und uralten Städten Homs, Hama und Aleppo. Es folgen Abstecher in die Wüstenoase Palmyra und ins Alawiten-Gebirge zur Kreuzritterburg „Krak des Chevaliers“ und bis in den Norden zum Simeonskloster „Qal’at Sim’an“.
In der Ausstellung präsentieren wir ca. 80 Schwarz-Weiß-Fotografien sowie eine Projektion mit 110 Farbdias. Sie zeigen neben bedeutenden Baudenkmälern und Sehenswürdigkeiten viele Straßen- und Alltagsszenen, Kulturorte und Portraits verschiedener Ethnien.
Mein Ausstellungspartner Claus Friede (http://www.cfca.de) und ich möchten mit der Ausstellung einerseits das Land und seine komplexen kulturellen und historischen Bezüge vorstellen sowie eine Brücke zur heutigen Situation aufbauen. Für das Publikum soll "Syrien – Fragmente einer Reise, Fragmente einer Zeit" eine Entdeckungstour sein, die erleb- und nachvollziehbar ist. Syrien war und ist ein Land der Kulturen und wir können die Menschen, die aus dieser Region stammen besser verstehen, wenn wir uns für ihr Land (und für Ihr unfassbares Leid) tiefgreifender interessieren.
Wir würden uns sehr freuen, Sie/Euch bei der Eröffnung dieser Ausstellung mit diesen historischen (und dokumentarisch wertvollen) Fotografien von Yvonne v. Schweinitz Donnerstag in einer Woche im Archäologischen Museum am Museumsplatz 2 in Harburg zu sehen (siehe https://amh.de/besuch/ für Anfahrt Info). Hier finden sich alle notwendigen Informationen zu Ausstellung und Eröffnung: http://www.marcard.net/syrien_01.html. Es ist ein Katalog zur Ausstellung erhältlich (96 Seiten, 87 Abb., Texte, €15).
Mathias von Marcard.
Ina Hattebier INA HATTEBIER – Zeichnungen und Objekte
Herzliche Einladung zur Ausstellung bei Farbwerke M6 im Karoviertel.
Eine Woche lang zeige ich dort aktuelle Arbeiten und freue mich auf Ihren Besuch:
Eröffnung: Dienstag, 19. März 2019, 19 Uhr
Farbwerke M 6
Marktstraße 6, 20357 Hamburg
Ausstellung: 20. bis 26. März 2019
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 16–18 Uhr,
Samstag und Sonntag: 15–17 Uhr
Karen Friedrichs Neu: Hamburger Kunstgalerie - Vernissage am 15.3.2019 !
Liebe Freunde und Kunst-Interessierte!
Im März stelle ich in der neugegründeten "Hamburger Kunstgalerie“ (deren Logo ich nebenbei entworfen habe) in der Gänsemarktpassage in HH meine Werke zusammen mit fünf anderen Künstlern aus.
Mein Thema diesmal „TÜTEN & TYPEN“ :-)
Wen die Muse küsst, kann man ab März (Do - Sa, ganztägig) und spätestens am 15.3. zur Vernissage ab 18:30 Uhr bei ganz unterschiedlichen Künstlern entdecken.
Ich freue mich auf Ihren/Euren Besuch!
Herzlichst, Karen Friedrichs
Heiko Langanke Hamburger Kunstleihe geöffnet: Zeit für Kunst - Kunst auf Zeit!
In Hamburg-Harburg haben wir dieses Jahr den Anfang gemacht:
wir haben die erste non-profit-Kunstleihe eröffnet (andernorts Artothek genannt).
Seit den 80er Jahren entstanden in der ganzen Bundesrepublik sogenannte „Artotheken“. Als Pendant zu Biblio-, Video- oder Mediatheken kann man bei ihnen Kunst leihen. In Hamburg gab es das bisher nicht, was die Kunstleihe HH-Harburg nun ändert.
Zu leihen sind vorwiegend Werke lokaler Künstler*innen und in Formaten, die eben leihbar sind. Ob Drucke, Fotos, Stiche, Acryl- oder Ölbilder oder auch kleinere Plastiken – die Vielzahl ist nicht nur in den Techniken als auch in den Motiven und Stilisten breit aufgestellt. Und die Kunstleihe startet mit rund 100 Werken.
Besonders wichtig ist den InitiatorInnen aber vor allem der bildungsrelevante Ansatz. Mit Kunst seine persönlichen Erfahrungen zu machen, sie einfach mal in den eigenen vier Wänden, in KiTas, im Büro, der Arztpraxis oder Anwaltskanzlei über eine längere Zeit „wirken“ zu lassen, rufe bei den meisten ganz automatisch Veränderungen hervor. War es bei der spontanen Auswahl vielleicht noch die pas-sende Farbe zum Sofa, ist es wenige Tage später doch vielleicht die Vieldeutigkeit des Motivs, die Technik oder Wirkung in unterschiedlichen Launen oder Lichtern.
Die Kunstleihe Harburg legt den Schwerpunkt dabei vor allem auf die zeitgenössische Kunst und auf die regionalen Künstler*innen. Denn so wie die Kunstvermittlung auf der einen Seite wirke, ist es zugleich eine Würdigung der lokalen Akteur*innen auf der anderen Seite. Im Bezirk Harburg, so ergab u.a. die einjährige Recherche der Initiator*innen, gibt es rund 100 Künstler*innen , die hier leben und / oder arbeiten und ausstellen. Ihnen mehr Wahrnehmung zu verschaffen und abseits der ohne-hin statt findenden Einzelausstellungen Hilfestellung bei der Präsentation ihrer Kunst zu geben, ist eines der Ziele der Kunstleihe.
Und Harburg kann auf eine große Kunsttradition pochen. Es sind nicht allein die bundes- oder landesweiten relevanten Kunstorte wie die Falckenberg-Sammlung, der Kunstverein Harburger Bahnhof oder die Reihe „Kunst verbindet“ des hit-Technologieparks in Harburg, die das Kunstleben von Hamburgs Süden bestimmen. Es gibt auch etliche Ausstellungen und recht regelmäßige Orte auf lokaler Ebene. Ob vom Kunst- und Kulturverein „Alles wird schön“, die seit 40 Jahren stattfindenden Ausstellungen in der Bücherhalle Harburg, seit 15 Jahren der Harburger Kulturtag, das Atelier Seils, Kunst im Kulturhaus Süderelbe, Kulturcafé komm Du, der Kulturwerkstatt Harburg, der Fischhalle, des Ateliers Malrausch, im AKH Krankenhaus Harburg, der Kunstinitiative der Technischen Universität TUHH, den Moorburger Vereinen eldbeich e.V. oder Moorburger Art e.V. oder der Initiative wattenbergArt – sie alle präsentieren alltäglich Kunstwerke vornehmlich lokaler Künstler*innen und haben auch ein Publikum dafür.
Die Ausleihe
Um ein Werk zu leihen, bedarf es nicht viel: einen gültigen Personalausweis und eine einmalige Gebühr für die Erstellung des Kunstleihe-Ausweises in Höhe von 12,-€. Die Leihgebühr für ein Werk und für ein Vierteljahr beträgt 6,- € und liegt damit unter dem Preis eines Tagestickets der Hamburger Verkehrsbetriebe.
Die Werke werden in eigens erstellten Kartons handlich und gut transportabel mitgegeben.
Gerne würde die Kunstleihe schon jetzt weitere Entleihtage – etwa auch in der Woche – anbieten. Da aber bisher all diese Arbeit noch unentgeltlich ehrenamtlich erfolgt (Entscheidungen über Anträge zur kommunalen Unterstützung sind noch nicht gefallen), bittet die Kunstleihe um Verständnis.
Ebenso ist der bisherige Internetauftritt bislang nur rudimentär unter http://www.sued-kultur.der/kunstleihe.
Da wir denken, dass in einer Metropole wie Hamburg für so eine Kunstleihe die lokalen Kunstkenntnisse wie auch Leidenschaft dienlich ist, freuen wir uns auch über Interessierte aus anderen Bezirken und unterstützen gerne dabei, wenn auch dort Kunstleihen angedacht sind.
Und auch Unterstützer*innen sind gerne angehalten, Kontakt aufzunehmen
Kontakt KUNSTLEIHE HAMBURG-HARBURG
Tel. 040 - 300 969-48
Mail: kunstleihe@sued-kultur.de
Web: http://www.sued-kultur.de/kunstleihe

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Kunst & Kultur in Hamburg"

  • Gegründet: 03.03.2006
  • Mitglieder: 3.982
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 1.568
  • Kommentare: 544