Probleme beim Einloggen

Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft

Wo Überzeugung, Kompetenz und Freude am Werk sind, stellt sich der Erfolg wie von selbst ein.

Franziska Köppe Innovative, digitale, disruptive Geschäftsmodelle für KMU in der Industrie
Liebe Communtiy,
was steckt dahinter, wenn wir soziale Beziehungen abstrahieren und versuchen, sie auf technische Systeme zu legen? Wie verändert sich dadurch unsere Kultur und Gesellschaft?
Aktuell beobachte ich den Trend zu "Was sich digitalisieren lässt, wird digitalisiert." - vor allem in der Industrie. Für Routine-Arbeiten oder körperlich schwere Tätigkeiten ist dies interessant und aus meiner Sicht durchaus erstrebenswert. Denn es eröffnet uns die Chance, uns auf die wirklich wichtigen Dinge zu konzentrieren und gesund zu bleiben. Gleichwohl mahne ich, Entscheidungen auch aus wirtschaftsethischer Sicht zu betrachten.
In meinem ersten Blogbeitrag zur Initiative INDUSTRIE -- ein Projekt von EnjoyWork in Kooperation mit Südwestmetall, der Hochschule Aalen, der IHK Ostwürttemberg, der Dualen Hochschule BaWü, dem Forschungsnetzwerk SMARTpro und dem Förderverein der Hochschule Aalen -- beschäftige ich mich mit folgenden Fragen:
* Welche Auswirkungen haben Systeme, denen wir uns nicht mehr entziehen können? Sind beispielsweise "smart contracts" der BlockChain wirklich so smart, wie sie daher kommen?
* Wie gestaltet sich Plattform-Ökonomie, will sie als Intermediär die Beteiligten in einen konstruktiven Dialog bringen?
* Wie verändert sich die Rolle von IT und Ingenieurskunst in diesem Zusammenspiel der unterschiedlichen Geschäftsmodelle und Praktiken?
* Was trägt dazu bei, die Theorie in die Praxis zu überführen?
Ich fasse die neuesten Berichte aus Fachmedien unterschiedlichster Branchen und Disziplinen zusammen und gebe Tipps zur Umsetzung:
http://industrie-initiative.de/informieren-inspirieren/blog/arbeitswelten/industrie-innovative-disruptive-geschaeftsmodelle-teil-1
Wie seht Ihr das? Könnt Ihr meine Beobachtungen bestätigen? Widerlegen?
Ich freue mich über weitere Blogbeiträge zum Thema und gern auch eine rege Diskussion.
Viel Spaß beim Lesen und bleib neugierig,
Franziska
Peter Knappmann Digital Leadership – 3 Faktoren, die zählen!
Es gibt viele Ansätze Mitarbeiter zu führen - mindestens so viele wie Führungskräfte. Bezieht man noch situative Faktoren mit ein, wird es schnell unübersichtlich. Da hilft es nicht wirklich, wenn man auf der Suche nach einem Leitfaden feststellen muss, dass es den „Stein der Weisen“ oder „das“ Konzept nicht wirklich gibt. Tröstlich ist zumindest, dass es nach von Clausewitz, generell keine „präskriptive“, sondern nur „deskriptive“ Theorien gibt. Oder wie der Volksmund zurecht sagt: „Hinterher ist man immer schlauer!“.
Das heißt konkret: man hat keine Garantie, sondern nur Hilfe bei der Bewertung der situativen Faktoren. Und als wäre dies alles noch nicht genug, sorgt der Trend zu VUCA Situationen in vielen Branchen dafür, dass diese Faktoren noch schwerer einzuschätzen sind als bis anhin schon. Also hilft eh nichts – oder?
Nur für XING Mitglieder sichtbar Lust auf Kommunikation? – Studienteilnehmer gesucht!
Ich suche Studienteilnehmer für meine spannende Masterarbeit über Kommunikation am Arbeitsplatz! Teilnehmen können alle Berufstätigen, egal ob sie in Vollzeit, in Teilzeit oder aushilfsweise beschäftigt sind. Sie sollten jedoch regelmäßigen Kontakt mit mindestens einer Kollegin oder einem Kollegen haben und sicherstellen, dass Sie in Ihrem gewählten Zeitraum an mindestens 6 Tagen arbeiten. Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich hier:
Peter Knappmann Das sollten Sie zum Start in die neue Gartensaison nicht vergessen!
„Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winter“ (Khalil Gibran)
Die kurzen und kalten Wintertage machen es einem echt nicht leicht, sich mit der anstehenden Gartenarbeit im Frühjahr auseinanderzusetzen. Jedoch, um ein gewünschtes Bild im Frühjahr zu erhalten, müssen die Arbeiten an den Rasenflächen und Pflanzbeeten frühzeitig erfolgen, damit im Frühling der Garten schön erblühen kann.
Da wären zum einen die durch Schnee und spielende Kinder beanspruchten Rasenflächen, die im Frühjahr für die nächste Saison wieder hergestellt werden können. Zum anderen benötigen die Pflanzen in Ihrem Garten Platz zum wachsen, weswegen ein Rückschnitt erforderlich ist.
Nun stellen Sie sich garantiert die Frage: Schaffe ich alles an einem Wochenende und welche Arbeiten führe ich zuerst aus?
Weiterlesen: https://www.knappmann.de/blog/das-sollten-sie-zum-start-in-die-neue-gartensaison-nicht-vergessen.html
Peter Knappmann Für Ziele sorgen und mit Zielen führen
Kennen Sie das auch? Ihr Schreibtisch, begraben unter einem riesigen Berg von Aufgaben. Wo fängt man da an?
Genau diese Aufgaben lassen sich in Sach- und Managementaufgaben unterscheiden. Dabei umfassen die sachlichen Aufgaben, die täglichen notwendigen Aufgaben, die den Fortlauf des alltäglichen Geschäfts gewährleisten, wie z.B. die tägliche Korrespondenz, aktuell laufende Projekte oder Geschäftstermine. Bei den Managementaufgaben handelt es sich dagegen um die Organisation, Kontrolle, Förderung und Entwicklung von Menschen im Unternehmen. Aber besonders, und darum geht es mir in diesem Blogpost, umfasst das Management die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass Ziele vorhanden sind.
Ziele haben einige Funktionen inne. Sie motivieren, geben Orientierung, helfen Aufgaben zu selektieren und mit Prioritäten zu versehen, sie koordinieren und ermöglichen uns letztendlich Ergebnisse zu überprüfen. Dabei müssen Ziele durchdacht, ausgearbeitet, diskutiert, präzisiert und brauchbar sein...

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft"

  • Gegründet: 30.08.2011
  • Mitglieder: 441
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 487
  • Kommentare: 133