Probleme beim Einloggen

Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft

Wo Überzeugung, Kompetenz und Freude am Werk sind, stellt sich der Erfolg wie von selbst ein.

Enjoywork 035f66 1000x1000px Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft Im Hamsterrad? 7 Tipps, den Alltag loszulassen
Die Gedanken drehen sich im Kreis. Seit Stunden versuchst Du nun schon, eine Lösung zu finden. Du ertappst Dich, im Kopf Streitgespräche mit Dir selbst oder mit dem Chef / Kollegen / Geschäftspartner zu führen. Du bist mutlos, lustlos, deprimiert.
STOP!
Liebe Community,
diese Situation zu erkennen, ist die eine Sache. Denn dass uns so etwas passiert, ist menschlich. Jetzt so weiter zu machen, wäre hingegen grob fahrlässig. Denn auf die Dauer nimmt die Seele die Farbe der Gedanken an -- wie bereits Marcus Aurelius vor knapp 2000 Jahren zu sagen pflegte.
Hier 7 Tipps, die mir helfen, Gelassenheit mithilfe von Aufmerksamkeit und Bewegung zu erhalten und meine Gesundheit, Zufriedenheit und Selbstwertgefühl zu stärken. Je konsequenter es mir gelingt, mich an meine eigenen Ratschläge zu halten (*räusper), desto weniger hauen mich Stress und Rückschläge im Alltag um:
* Achtsamkeit – die Reise durch mein Ich
* Wandern und Spazieren
* Radfahren
* Musik und Musizieren
* Glückstagebuch
* Mit einem Buch ins Bett
* Belohne Dich für Erfolge
Die Kunst ist, dies kontinuierlich beizubehalten -- und nicht erst im "Notfall" darauf zurückzugreifen. Nur dann werden wir resilient und erhalten uns unseren natürlichen Optimismus.
Was macht Ihr, um gelassen(er) zu sein? Was tut Euch gut, wenn es zum Ritual wird? Was fällt Euch dabei schwer und wie trickst Ihr Euren "inneren Schweinehund" aus?
Bleib neugierig,
Franziska
Nathalie Hoffmann
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Enjoywork 035f66 1000x1000px Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft Deine Handlungskompetenzen sind Dein größtes gestalterisches Potenzial
Liebe Community,
Bildung im Sinne von Humanismus und Aufklärung ist ein lebensbegleitender Entwicklungsprozess, bei dem Du Deine geistigen, kulturellen und lebenspraktischen Fähigkeiten erweiterst. Möchtest Du souverän mit anderen Menschen umgehen, so geht es um Deine Qualifikationen, um Dein Selbstverständnis, Deine fachlichen, methodischen, persönlichen und sozialen Kompetenzen. Dies sind die Grundlagen für erfolgreiche Zusammenarbeit.
Und wie leitet sich daraus der Wert unserer Arbeit in einem (gemeinsamen) Vorhaben ab?
Mit Arbeit unseren Lebensunterhalt zu bestreiten heißt, uns in den Dienst anderer beziehungsweise einer gemeinsamen Sache zu stellen. Es gilt also anzupreisen, willst Du überzeugen. Beim eigenen Wert geht es um uns selbst. Und da fällt die Wert-Bestimmung und Wert-Vermittlung bekanntlich am schwersten.
Setzen wir also die Wert-Ermittlung unter Wahrung der Menschenrechte in den unternehmerischen Kontext von Sinnvoll Wirtschaften, so ergibt sich der jeweilige Wert der Beteiligten aus ihrer individuellen Handlungskompetenz. Und der höchste Wert aus dem Potenzial, diese Handlungskompetenzen möglichst gesamthaft ins (gemeinsame) Vorhaben einzubringen.
Wie Du Deinen individuellen Wert und den Wert der Beteiligten in einem Vorhaben bestimmst, ist daher wichtiger Teil der Grundlagen Sinnvollen Wirtschaftens:
https://arbeitswelten-lebenswelten.com/informieren-inspirieren/grundlagen-sinnvoll-wirtschaften/denkwerkzeuge/wertvertraege/individueller-wert-der-beteiligten
Bleib neugierig,
Franziska
Enjoywork 035f66 1000x1000px Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft EnjoyWork LeseLust: Training Within Industry
Mit Sinn führen, Klug unterweisen, gute Arbeitsbeziehungen schaffen, Arbeitsabläufe verbessern -- LeseLust mit Götz Müller von GeeMco:
"TWI - Training Within Industry"
Wir freuen uns über Rückmeldungen zur Anwendung in der Praxis, über Rezensionen, Buchbesprechungen, Anregungen, Fragen, Wünsche.
Bleibt neugierig,
Franziska
Götz Müller
Danke für Deine Buchvorstellung, Franziska. Was mich an TWI so begeistert, sind die Grundgedanken und das Menschenbild. Da wurde schon 70+ Jahren eine klare Alternative zum Taylorismus dargestellt (was manche/viele Unternehmen tw. heute noch nicht erreicht haben), ohne dass der wirtschaftliche Fokus vernachlässigt wurde.
Enjoywork 035f66 1000x1000px Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft organisiert das folgende Event: Spezialisierung und Generalistentum für die Massenproduktion
"Wir wollen uns so aufstellen, dass wir in 5 Jahren potenziell 50 % unseres Umsatzes mit Produkten und Anwendungen erzielen können, die wir heute noch nicht haben. Wir evaluieren seit geraumer Zeit, die für uns interessanten Optionen. Dabei fragen wir uns: Was haben wir für Know-how? Welche Kunden kennen wir? Welche Lösungen wollen wir unter Einbindung und Beteiligung der Mitarbeiter weiterentwickeln? [...]
Wir gehen bei uns offen mit den Herausforderungen um. Wir hatten die ein oder andere Betriebsversammlung dazu. In vielen Fällen wissen wir, dass sich etwas und und wo sich etwas verändert. Wir glauben, auch schon viele richtige Fragestellungen und mögliche Ansatzpunkte entwickelt zu haben.
Wir haben uns auf eine Reise begeben. Dabei sind wir konfrontiert mit einem Markt, der sich aktuell mehr revolutionär als evolutionär entwickelt. Für uns als Geschäftsführung müssen wir die richtige Balance finden und die Belegschaft mitnehmen – im Sensibilisieren für die Notwendigkeit, mit der wir die Änderungen vorantreiben wollen und müssen, ohne jedoch in eine Angststarre zu verfallen. Das ist die große Kunst."
Markus Kimpel,
Geschäftsführer Alfing Kessler Sondermaschinen GmbH und Alfing Montagetechnik GmbH
Liebe Community,
sich wandelnde Mobilitätskonzepte, Innovationen in Technologie und Prozessen, neue Marktbegleiter aus anderen Branchen – für die Automobilindustrie verändert sich zurzeit das Kräfteverhältnis innerhalb der Wertschöpfungskette sehr dynamisch und sprunghaft.
Ich sprach mit Markus Kimpel, Geschäftsführer des Automobilzulieferers AKS / AMT, darüber, wie die Firmengruppe diesem Umbruch begegnet. Wir erkunden dabei Fragen wie beispielsweise:
* Was bedeutet die Disruption der Automobilindustrie für den ostwürttembergischen Mittelständler?
* Worauf kommt es in der Transformation an, um den Betrieb zukunftsrobust und erfolgreich zu positionieren?
* Wie agiert man flexibel in einem sich hoch dynamisch verändernden Umfeld?
* Welche strategischen, taktischen und operativen Schritte wurden und werden unternommen?
* Wie gelingt es, die Belegschaft mitzunehmen – im Sensibilisieren für die Dringlichkeit zur Transformation, ohne in eine Angststarre zu verfallen?
Eine kleine Warnung vorab: Nehmt Euch ein wenig Zeit zum Lesen. Wir wollten nicht nur an der Oberfläche kratzen. So wurde es wieder ein "long read":
https://arbeitswelten-lebenswelten.com/informieren-inspirieren/gespraeche/2018/spezialisierung-und-generalistentum-fuer-die-massenproduktion-markus-kimpel
Wir freuen uns wie immer über Kommentare, Anregungen, Fragen und Eure Wünsche.
Bleibt neugierig,
Franziska
Spannend! "Kreativität zu fördern und trotzdem die erfolgsorientierte Umsetzung nicht aus den Augen zu verlieren ..." Ich finde, hier zeigt sich deutlich, vor welcher riesigen Transformationsaufgabe (und transformationaler Führungsaufgabe) wir stehen. Und das gilt ja nicht nur für die proaktiven Unternehmen wie AKS und AMT, sondern für alle, die nicht innerhalb der nächsten Jahre irrelevant werden oder sogar vom Markt verschwinden wollen ...
Mareike Brensing Entwicklung der internen Unternehmenskommunikation
In einer aktuellen Blogparade wird derzeit gefragt, wie die Unternehmenskommunikation der Zukunft aussehen wird. BuGaSi ist der Meinung, dass das sehr von der Branche und der Größe des Unternehmens abhängt. Sicher ist jedoch: sie ist und bleibt ein ausschlaggebender Faktor für den Unternehmenserfolg.
Um ein bisschen stichhaltiger argumentieren zu können, geht es in unserem Beitrag um ein fiktives Zukunftsunternehmen mit 200 Mitarbeitern, im ganz normalen Wahnsinn des Arbeitsalltags. Wir haben uns überlegt, wie dieser Wahnsinn in sachliche Bahnen gelenkt und die Zusammenarbeit optimiert werden kann.
Viel Spaß beim lesen und mitdiskutieren: https://de.bugasi.de/interne-kommunikation-der-zukunft/
Enjoywork 035f66 1000x1000px Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft Heldenreise zum erfüllten und erfolgreichen Freiberufler
Liebe Community,
seit 2015 schreibt Daniel Held über den gesellschaftlichen Wandel – und das mit Blick auf die Themen Umwelt, Psychologie, Gesundheit und Sport. Das Ziel seiner Publikationen ist es, anzuregen, mehr aus unserem Leben zu machen -- und das, ohne, dass dies auf Kosten anderer oder der Natur geschieht.
Ich unterhalte mich mit dem freien Journalisten über die Chancen und Herausforderungen von Solo-Unternehmern:
"Meine Herausforderung ist es nun nicht mehr, mit den Stimmen der Bedenkenträger klarzukommen, sondern andere Menschen davon zu überzeugen, selbstbewusster zu werden und ihre Ängste abzuschütteln. Ich möchte Freiberuflern Mut machen und ihnen die Unsicherheit nehmen.
In meinen Augen sind es die Bausteine Unternehmerdenke, Selbstmanagement und Selbstmarketing, Kompetenz, Persönlichkeit, Netzwerk und Macher-Gen, die eine große Rolle dafür spielen, ob die Selbstständigkeit ein Erfolg wird oder nicht."
Daniel Held
Bleib neugierig,
Franziska
Franziska Köppe
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft"

  • Gegründet: 30.08.2011
  • Mitglieder: 471
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 541
  • Kommentare: 158