Im Laufe der Jahre hat sich der Mediacup zur inoffiziellen deutschen „Meisterschaft
der Medienbranche“ entwickelt. Kein Wunder also, dass sich nicht nur die Teams der
Sender und Produktionsfirmen den Termin frei halten, sondern auch viele Prominente
dabei sein wollen, wenn um die begehrteste deutsche Medientrophäe im Fußball
gekämpft wird.
So verstärkten bei den letzten Turnieren Fußball-Größen wie Sasha, Elton, Anke
Engelke, Stefan Raab, Ingolf Lück, Markus Maria Profitlich, Oliver Pocher, Anthony
Baffoe, Liz Baffoe, Peter Lohmeyer, Sebastian Hellmann, Jean Pütz, Sönke
Wortmann, Johann König, Matze Knop, Ole Tillmann oder Frank Mill die Teams der
Medienschaffenden.
Doch geht es nicht nur um König Fußball. Die Teilnehmer wollen auch gute, alte
Bekannte wieder treffen, bestehende Kontakte pflegen und neue knüpfen. In der
besonderen Turnier-Atmosphäre des Mediacups gelingt das schon ganz gut – noch
besser geht´s natürlich beim Kölsch auf der legendären Mediacup Players` Party.
Die Partner des Mediacups sollen mit ihrem Engagement Teil dieses einzigartigen
Events werden. Sie sind sportlich, inhaltlich und persönlich integriert – beispielsweise
mit einer eigenen Mannschaft oder attraktiven Aktionen im Umfeld des Turniers.
Große Unternehmen wie adidas oder Ford zählen bereits seit Jahren zum festen
„Freundeskreis“ des Mediacups. Ebenso wie die Teams von VOX, RTL, Stern TV, ZDF,
WDR oder DSF, die zum Teil bereits seit dem ersten Turnier im Jahr 1997 dabei sind.
Im Sommer wird der Mediacup rund um das Rheinenergie Stadion ausgespielt. Das
Endspiel findet dann sogar in der legendären Heimstatt des 1. FC Köln statt. Im
Winter zieht der Mediacup in die Halle. Die Spiele werden dann in der „Soccerworld“
– Europas größter Indoor-Soccer-Halle in Köln-Lövenich – ausgetragen.
Egal, ob Rasen oder Halle – der Mediacup ist mehr als „nur“ Fußball!