Probleme beim Einloggen

Mittelstandsforum VBU

Lösungen für den Mittelstand. Informationen und Kommunikation von und für Unternehmer, Führungskräfte und Entscheider im Mittelstand.

Dirk 迪尔克 Müller 穆勒 Webinar: Chinesische Geschäftspartner einschätzen, aber richtig!
Webinar: Chinesische Geschäftspartner einschätzen, aber richtig!
Mittwoch 27.06.2018
16:00 – 16:45
(kostenloses Webinar)
Ihr direkter Link zur Webinar-Anmeldung
China-Wissen
Xin Yang, Diplom-Kauffrau: Coach, Trainerin und Interim-Managerin
Dirk Müller, MBA, VBU-Kompetenzteam Mittelstand International

Dieser Beitrag wurde wegen "Crossposting" gelöscht.

Ingo Kallenbach Warum in Führungskräfteentwicklung investieren?
Führungskräfteentwicklung als Unternehmenstreiber – 4 gute Gründe, um in die Entwicklung Ihrer Führungskräfte zu investieren:
Investitionen in die Führungskräfteentwicklung sind für den langfristigen Unternehmenserfolg unverzichtbar und bilden die Grundlage für Wettbewerbsvorteile. Eine konsequente und intensive Führungskräfte-Entwicklungsstrategie wird so zur tragenden Säule einer Hochleistungsorganisation.
Wieso ist Führungskräfteentwicklung so wichtig für den wirtschaftlichen Erfolg Ihres Unternehmens?
Vier Gründe auf, warum Sie die Führungskräfteentwicklung in Ihrem Unternehmen stärken sollten:
1. Grund: Führungskräfteentwicklung stärkt die wirtschaftliche Unternehmensentwicklung!
Um finanzielle Ziele zu verfolgen, braucht es gut ausgebildete Führungskräfte mit dem Blick für menschliche und wirtschaftliche Potenziale.
Investitionen in Führungskräfteentwicklung bedeuten Investitionen in das Humankapital eines Unternehmens. Auch wenn wir keine Freunde des Begriffs „Humankapital“ sind: ein nachhaltiges Entwicklungsprogramm für Führungskräfte stärkt deren Kompetenzen und fördert deren Talente.
Letztendlich werden Führungskräfte mit einem tiefgreifenden Verständnis wirtschaftlicher Komplexität, mit einem Feingefühl für Mitarbeiterführung und mit einem analytischen Blick für interne Symptome und Ursachen auch bessere Entscheidungen für das Gesamtunternehmen treffen.
Und reflektierte, bewusste und kompetente Entscheidungen sind Gold wert – im wahrsten Sinne des Wortes. So wirkt sich Führungskräfte-Entwicklung direkt auf die Bilanz aus.
2. Grund: Führungskräfte-Entwicklung lockt Talente!
Mitarbeiter haben keine Lust auf bürokratische Bremser als Vorgesetzte. Was Sie brauchen, sind Ansprechpartner auf Augenhöhe, Unterstützer mit Verständnis für die eigenen Talente, Möglichmacher ihrer Ideen.
Bekommen sie das nicht, ebbt auch ihr Engagement ab – oder noch schlimmer, sie verlassen das Unternehmen und mit ihnen ihre Talente und ihr Wissen. Das geht auch anders: Investitionen in die Führungskräfte-Entwicklung ermöglichen eine gute Ausbildung von Verantwortlichen.
Ein starkes FKE-Programm zielt darauf ab, dass Führung potenzialfokussierter, menschenorientierter, unternehmerischer und agiler wird. Im „War for Talents“ können Sie mit den besten Führungskräften punkten, denn die Generation Y sucht nach Entfaltungsmöglichkeiten – diese können ihnen nur gut ausgebildete Verantwortliche bieten; diese wissen, dass sie als Coach, Potenzialentfalter, Kontextgestalter und Dienstleister gefragt sind. So stärkt Führungskräfteentwicklung Ihre Arbeitgebermarke. Haben Sie nur bürokratische Vorgesetzte, müssen Sie sich nicht über miese Bewertungen auf kununu wundern.
3. Grund: Führungskräfteentwicklung fördert Strategie-Entwicklung und -umsetzung!
Gut ausgebildete Führungskräfte kommunizieren besser und bewusster, können Mitarbeiter inspirieren, Wissen vernetzen, Organisationsentwicklung vorantreiben und Perspektivenvielfalt nutzen.
Das hilft ihnen dabei, Strategien besser auf die Organisation anzupassen und Mitarbeiter in einem Strategieentwicklungsprozess sinnvoll zu integrieren. Ihre Kommunikations- und Organisationsstärke hilft Verantwortlichen, die Strategien in die Tat umzusetzen, Mitarbeiter davon zu begeistern und die Implementierung zu begleiten.
Führungskräfte-Entwicklung trägt dazu bei, dass Verantwortliche ein besseres Verständnis für Mitarbeiter, Kultur und Wettbewerb aufbauen und Strategien entwickeln, die markt- und ressourcenorientiert sind. Vorbei mit den verschwenderischen, praxisfremden oder ausbeutenden Strategien der Vergangenheit.
4. Grund: Führungskräfteentwicklung ermöglicht Agilität und Wandlungsfähigkeit!
Ein gutes FKE-Programm trägt dazu bei, die Führungskompetenzen auf allen Ebenen Ihres Unternehmens zu stärken. Im Falle einer Krise oder eines unerwarteten Wettbewerbswandels stehen Sie in jeden Fall besser da, wenn alle Verantwortlichen Ihres Unternehmens systemisch denken, agil handeln und gezielt reagieren können.
Führungskompetenz in allen Bereichen Ihres Unternehmens aufzubauen und so die Führungstalente Ihrer Organisation zu fördern – das ist eine der besten Methoden, um Chaos in Krisenzeiten zu vermeiden.
So wird Führungskräfte-Entwicklung zum Wettbewerbsvorteil, da Sie schneller als andere auf Veränderungen reagieren und die Marktentwicklung aktiv mitvorantreiben können.
Fazit:
Führungskräfte-Entwicklung lohnt sich! Durch Investitionen in ein hierarchieübergreifendes FKE-Programm verbessern Sie die Führungskompetenz Ihres Gesamtunternehmens, unterstützen eine reflektierte Entscheidungsfindung, ermöglichen die konsequente Umsetzung markt- und ressourcenorientierter Strategien, unterstützen Ihre Arbeitgebermarke und stärken Ihre wirtschaftliche Entwicklung.
Stimmen Sie zu?
Ingo Kallenbach, Reflect | Strategische Personalentwicklung
http://blog.reflect-beratung.de
Gabriele Frings Benutzen auch Sie diese schlechten Verben?!
Ganz gleich, wer Ihre Zielgruppe ist ─ eins ist klar: Sprache ist ein machtvolles Instrument. Sie entscheidet darüber, ob Ihr Leser und Kunde die Flucht ergreift oder gefesselt ist. Ihr Businesstext ist das erste, was andere von Ihrem Unternehmen wahrnehmen. Hier sollten Sie nirgendwo schludern, schon gar nicht am Schreibstil. Das gilt vor allem für VERBEN. Achtung: Es gibt gute, dynamische und schlechte, langweilende! Worauf Sie bei dieser Wortart unbedingt achten sollten? Das zeige ich Ihnen hier:
http://schreibenundleben.com/benutzen-sie-wie-90-der-texter-diese-schlechten-verben/
Viele Grüße, das eine oder andere Aha-Erlebnis wünscht Ihnen
Dr. Gabriele Frings
Birgit Puschmann
Als studierte Germanistin (lange ist es her) gefällt mir der Artikel sehr gut.
Michael Mayer Wer gewinnt, wer verliert? Der „Bankenreport Deutschland 2030“ in der Executive-Zusammenfassung