Skip navigation

ModerationModeration

1889 members | 503 posts | Public Group

So gern wir virtuelle Workshops moderieren und unsere Kund*innen darin fit machen – auch wir sehnen uns danach, Teilnehmende endlich wieder in 3D in physischen Workshopräumen oder an der realen Kaffeetheke zu treffen und ihnen die Hände zu schütteln. Wir empfinden Corona als große Herausforderung und wünschten, es wäre längst überstanden. Die Wirklichkeit ist leider eine andere und wir müssen mit dem Virus einen guten Umgang finden.

Bei denkmodell sind wir uns einig: Wir setzen auf Risiko-Vorsorge, die nach aktuellem Stand wirksam ist. Wie das genau aussieht, haben wir in unserem aktuellen Blog-Beitrag zusammengefasst: https://www.denkmodell.de/aus-der-praxis/infektionsschutz-hybrider-workshop/

Was wünscht Ihr Euch für Präsenzveranstaltungen in Corona-Zeiten? Wir freuen uns über Kommentare und Ideen zum Thema!

https://www.xing.com/events/2858675

Am 3.6.2020 geht unsere Webinarreihe weiter mit Teil 2.

In Teil 2 zeigen wir die Advanced Features von GoToTraining, weitere Tools zur Visualisierung und Interaktion. Und wir erklären, wie Sie mit unserem Webinar Framework Schritt für Schritt Ihren Content anpassen.

EINIGE STIMMEN ZU UNSEREM WEBINAR

"Kompetent, gewinnend, Prädikat: sehr empfehlenswert!"

Andreas Edler (BTC Edler & Partner)

Keine Angst vor der Moderation im virtuellen Raum!

Vielleicht fragen auch Sie sich gerade: Ist es wirklich so viel anders, einen Workshop oder ein Meeting im virtuellen Raum zu moderieren? Und vor allem: Kann ich das? Wir sagen: Ja, Sie können das, denn im Grunde ist es wie im analogen (also nicht virtuellen) Workshopraum auch. Sie überlegen sich geeignete Formate und Methoden, um die Menschen zu einem gemeinsamen Ziel zu begleiten. Dabei passen Sie den Ablauf und die Methodik diesem Ziel, der Anzahl der Teilnehmer*innen und den räumlichen und zeitlichen Bedingungen an. Nichts anderes tun wir auch, wenn wir virtuelle Formate vorbereiten und moderieren.

Manches lässt sich aus dem analogen Raum sehr gut in ein virtuelles Format übertragen. So können Sie z.B. eine Kartenabfrage oder eine Brainstorming-Session, aber auch Punktabfragen oder Mindmapping mit Hilfe geeigneter Tools umsetzen, die wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen. Der virtuelle Raum bietet aber sogar handfeste Vorteile, die Sie nicht unterschätzen sollten: Mit wenigen Klicks erstellen Sie ein Quiz oder eine Wortwolke, die sich automatisch aus den Nennungen der Teilnehmer*innen generiert. Hier sind also methodische Ideen möglich, die Sie in einem Präsenzworkshop nicht so einfach realisieren können.

Hier gehts zum vollständigen Blogartikel mit vielen Videos zu einzelnen Tools sowie methodischen Tipps und Tricks: https://www.denkmodell.de/virtuelles-arbeiten/erfolgreiche-moderation-virtuell/

Autor: Rupert Prossinagg